Artikelformat

Selbständigkeit Verdienst: Wieviel Geld braucht ein Internetunternehmer zum Leben?

XOVI Banner

Angestachelt durch eine Diskussionen über Verdienstvorstellungen möchte ich diesen kurzen Artikel schreiben und dich um um deine Meinung bitten.

Wie viel Geld braucht man zum Leben? Reichen 3.000 € brutto zum Leben aus, oder nicht?

Als Diskussionsgrundlage habe ich hier mal ein paar Vergleichsgehälter ausgegraben. Wie man sieht, verdient man in vielen Berufen deutlich mehr als 3.000 € brutto. Allerdings auch in ziemlich vielen Berufen deutlich weniger.

  • Leiter/in der EDV: 5.185 Euro
  • Elektronik-, Fernmeldeingenieur/in: 4.891 Euro
  • Chemiker/in: 4.816 Euro
  • Physiker/in: 4.777 Euro
  • Dipl. Volkswirt/in, Dip. Ökonom/in: 4.600 Euro
  • Elektroingenieur/in: 4.553 Euro
  • Maschinenbauingenieur/in: 4.495 Euro
  • Mathematiker/in u. Statistiker/in: 4.472 Euro
  • Chemieingenieur/in: 4.456 Euro
  • Systemanalytiker/in: 4.454 Euro
  • Jurist/in: 4.330 Euro
  • Systemplaner/in und verwandte Berufe: 4.294 Euro
  • Wirtschaftsingenieur/in: 4.288 Euro
  • IT Berater/in: 4.279 Euro
  • Wirtschaftswissenschaftler/in, Diplomkaufmann/-frau: 4.208 Euro
  • Informatiker/in: 4.156 Euro
  • Softwareingenieur/in: 4.089 Euro
  • Biologe/in, Botaniker/in, Zoologe/in: 4.082 Euro
  • Buchpruefer/in, Revisor/in Euro 4.063
  • Steuerberater/in: 4.028 Euro
  • Geologe/in und Geophysiker/in: 3.959 Euro
  • Personalreferent/in: 3.835 Euro
  • Kartograph/in, Vermessungsingenieur/in: 3.737 Euro
  • Politologen/in u. Historiker/in: 3.716 Euro
  • Maschinenbautechniker/in: 3.684 Euro
  • Bankkauffrau/-mann: 3.600 Euro
  • Psychologe/in: 3.594 Euro
  • Redakteur/in: 3.562 Euro
  • Bauingenieur/in: 3.531 Euro
  • Kreditsachbearbeiter/in: 3.530 Euro
  • Metallfachwerker/in: 3.529 Euro
  • IT-Trainer/in: 3.517 Euro
  • Soziologe/in u. Diplomsozialwissenschaftler/in: 3.482 Euro
  • Elektrotechniker/in: 3.408 Euro
  • Programmier/in: 3.400 Euro
  • Versicherungskaufmann/frau: 3.358 Euro
  • Pressereferent/in: 3.357 Euro
  • Datenbank – und Netzwerkadministrator/in: 3.342 Euro
  • PR-Manager/in, PR-Berater/in: 3.339 Euro
  • Systemadministrator/in: 3.338 Euro
  • Verkehrsplaner/in: 3.321 Euro
  • Elektronik- u. Fernmeldetechniker/in: 3.227 Euro
  • Webmaster, Webmanager/in: 3.215 Euro
  • Personalfachkaufmann/frau: 3.214 Euro
  • Direktionsassistent/in: 3.143 Euro
  • Raumplaner/in: 3.086 Euro
  • System-, bzw. Netzwerkoperator/in: 3.055 Euro
  • Chemielaborant/in: 3.024 Euro
  • Datenverarbeitungsfachkraft: 2.996 Euro
  • Metallarbeiter/in: 2.991 Euro
  • Industriemechaniker/in, Maschinenschlosser/in: 2.977 Euro
  • EDV Operator/in: 2.959 Euro
  • Materialverwaltungs-,Transportangestellte/r: 2.951 Euro
  • Buchhalter/in: 2.948 Euro
  • Telekommunikationselektroniker/in, Fernmeldeanlagenelektroniker/in: 2.946 Euro
  • Sozialarbeiter/in, Sozialpädagoge/in: 2.937 Euro
  • Werkzeugmaschineneinrichter, Einrichter/in: 2.910 Euro
  • Industriekaufmann/-frau: 2.886 Euro
  • Straßen-, Tiefbauer/in: 2.876 Euro
  • Werkzeugmacher/in: 2.836 Euro
  • Verwaltungsfachangestellte/r: 2.820 Euro
  • Chemisch-technische Assistent/in: 2.813 Euro
  • Personalsachbearbeiter/in: 2.806 Euro
  • Energieanlagenelektoniker/in: 2.802 Euro
  • Medizinisch-technische/r Assistent/in: 2.777 Euro
  • Elektronikmechaniker/in, monteur/in: 2.776 Euro
  • Großhandelskaufmann/frau: 2.766 Euro
  • Dreher/in, Fräser/in: 2.742 Euro
  • Filialleiter/in: 2.708 Euro
  • Lagerverwalter/in: 2.694 Euro
  • Offsetdrucker/in: 2.688 Euro
  • IT-System-Elektroniker/in: 2.677 Euro
  • Verfahrensanlagenbediener/in in der Metallerzeugung: 2.668 Euro
  • Landmaschinen-, Industriemaschinenmechaniker/in, -schlosser: 2.653 Euro
  • Verwaltungsangestellte/r: 2.627 Euro
  • Personaldisponent/in: 2.621 Euro
  • Speditionsangestellte/r: 2.609 Euro
  • Elektromechaniker/in und Elektromonteur/in: 2.603 Euro
  • Bauhandwerker/in: 2.603 Euro
  • Stahlbauschlosser/in: 2.577 Euro
  • Kraftfahrzeugmechaniker/in: 2.554 Euro
  • Schlosser/in: 2.552 Euro
  • Disponent/in: 2.531 Euro
  • Mediengestalter/in: 2.527 Euro
  • Zentralheizungs-, Lüftungsinstallateur/in: 2.524 Euro
  • Maurer/in: 2.524 Euro
  • Krankenschwester/-pfleger: 2.512 Euro
  • Erzieher/in: 2.504 Euro
  • usw.

Meines Erachtens reichen 3.000 € nicht aus. Viele habe eine Frau und ein Kind und müssen ein Haus abbezahlen. Wenn lediglich 3.000 € pro Monat zur Verfügung stehen, würde dies nicht ausreichen, wenn man auch noch Geld sparen will.

Ein Internetunternehmer muss, wie jeder andere Unternehmer auch, mehr verdienen als ein Nichtselbständiger, da der Unternehmer ja das unternehmerische Risiko zu tragen hat und daher auch für schlechte Tage Ansparungen ansammeln muss. Kommt ein sozialversicherungspflichtig Beschäftigter evtl. mit 3.000 € aus, so muss ein Unternehmer dafür wenigstens 5.000 € haben, denke ich!

Ich würde mich freuen, wenn du hier ein paar Kommentare oder per eigenem Artikel in deinem Blog deine Meinung zu diesem Thema veröffentlichen würdest, damit wir eine breite Diskussion zu diesem Thema erhalten.

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button
SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

20 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

1 Kommentar

  1. Bernd

    3.000 € brutto sind bei einem Vater eines Kindes, verheiratet, ca. 2.100 € netto.

    Wenn mandann noch ein Haus abbezahlen muss, Versicherungen zahlen muss, Sprit, Auto, Klamotten, Essen … dann bleibt nicht mehr viel übrig.

    Und wenn man dann Unternehmer ist und auch das unternehmerische Risiko mit abdecken muss, dann ist es meines Erachtens zu wenig.

    Es kommt natürlich ganz auf den Lebenstil an.

    Jemand der 1.000 € Brutto verdient, der hat auch einen deutlich geringeren Kostenapparat. Kein Auto, kein eigenes Haus …! Da sieht es ganz anders aus. Eine Oma hier im Münsterland z.B., die im eigenen Haus mit Gemüsegarten etc. lebt, die kann damit locker auskommen. Die Ansprüche sind ja ganz anders.

    Ein Erwachsener mit eigenem Haushalt, der im Internet 1.000 € verdient, und sonst keine Einkünfte hat, der kommt meines Erachtens nicht klar.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.