Artikelformat

Selbstmarketing: Warum du im Internet Persönlichkeit zeigen solltest

Die meisten Webmaster sind sehr zurückhaltend, wenn es um private Angaben geht und die wenigsten haben ein Bild von sich auf der eigenen Webseite. Ich weiß nicht, warum das der Fall ist, aber ich denke, es ist ein Fehler.

Warum persönlich sein?

Bei einem Blog, wo man vor allem mit Affiliateprogrammen oder Emailmarketing Geld verdient, kann man sehr anonym bleiben. Die meisten Affiliategrößen sind es anscheinend auch. Auch bei Verkäufern von Informationsprodukten sieht man sehr häufig eine halbherzige “Über uns”-Seite. Solche Webseiten wirken nicht nur sehr unpersönlich, sondern sie sind es auch. Das wirkt sich nicht nur auf die Besucherzahlen, sondern auch auf die Verkäufe aus. Ein großer Teil von Marketing besteht nämlich auch darin sich einen guten Ruf aufzubauen und den eigenen oder zumindest den Namen des Unternehmens in der Branche bekannt zu machen. Auch eine Webseite, die nichts verkauft und sich nur von Adsense “ernährt”, kann davon profitieren.

Bei Bloggern ist das nicht oft der Fall, weil die meisten eher mitteilungsfreudig und offen sind, aber es gibt viele Verkäufer, die es nicht sind. Besonders häufig sieht man es bei Verkäufern von Reseller-Ebooks, Abzockern (400 € am Tag mit Poker und Ähnlichem) und bei Emailmarketern (auch wenn es mir schwer fällt diese Typen so zu bezeichnen). Nicht zufällig ist die Anonymität in den unseriösen Bereichen des Internets am größten. Gerade bin ich bei einer kleinen Adwordsrecherche wieder auf Sales Pages mit Paraguay im Impressum gestoßen. Ich glaube, wir sollten die Kategorie “Die Paraguay-Connection” im Internet einführen. Mich wundert es wirklich, dass es so viele mit einem britischen (Ltd.) und einem paraguayischem Impressum sind. Natürlich deutet das allein nicht auf ein schwarzes Schaf, aber es scheint ein erster Hinweis zu sein.

Drauf will ich hinaus

Es ist nicht schwer sich im Internet zu verstecken. Man kann Geld verdienen, ohne jemals seinen Namen zu veröffentlichen. Der Geschäftsführer eines kleinen Restaurants kann kein Impressum aus Paraguay erstellen, er muss sich Reklamationen und Anfragen persönlich stellen. Diese Sache fehlt im Internet und das merkt man. Es ist sehr anonym online. Und den meisten gefällt das. (Mir auch 😀 ) Man bleibt vorsichtshalber im Hintergrund, was soviel heißt wie: Man versteckt sich. Eine Webseite mit hübschen Bildchen und Texten ist schnell erstellt, dabei muss man nicht besonders ehrlich sein, wenn man es nicht will. Es ist kein Wunder, dass die Menschen immer skeptischer werden. Wenn man beim ersten Verkauf online betrogen wird, bleibt vor allem bei älteren Leuten ein sehr negativer Eindruck und sie lassen die Kreditkarte beim nächsten Mal lieber in der Brieftasche.

Die größte Herausforderung um online zu verkaufen besteht darin beim anderen Vertrauen zu erwecken. Doch Vertrauen wird nicht durch eine gute Verkaufsseite oder durch einen guten Adwordstext geschaffen, sondern es wird aufgebaut, indem man eine gute Beziehung zu Kunden, Lesern, Partnern und Abonnenten schafft. Das geschieht nicht über Nacht; es bedarf langfristiger Anstrengung und viel Arbeit. Doch es lohnt sich, wenn man ein Geschäft im Internet aufbauen will und nicht nur schnelle Mäuse machen will, um nach Paraguay auszuwandern. Es gibt viele Leute, die im Internet Geld verdienen und sich schämen würden, wenn ihre Mütter davon wüssten, was sie tun. Aber das ist ihre Sache. Das Problem für alle Internet Marketer ist, dass sie ihnen in die Suppe spucken und es für alle schwieriger machen online zu verkaufen. Deshalb müssen ehrliche Verkäufer mehr Geld, Zeit und Anstrengung darin investieren sich ein gutes Image aufzubauen und zu beweisen, dass sie nicht zur Paraguay-Connection gehören.

Darum rockt Persönlichkeit

Ein sehr guter Weg um das zu erreichen ist persönlich zu sein. Dazu gehören nicht nur Bilder der Verantwortlichen und ein mehr als vollständiges Impressum (mit einer Nummer, unter der man auch jemanden erreicht), sondern auch andere Medien, wie Audiodateien, Videos und Interviews. Man muss natürlich nicht gleich seine Privatsphäre aufgeben und sein Liebesleben online veröffentlichen, aber man sollte sich vorzustellen und erklären wer verantwortlich für das Projekt ist. Auch Erzählungen und Erlebnisse aus dem eigenen Leben schaden einem Webmaster und einem Verkäufer nicht, sondern sind hilfreich. Man baut sich kein Geschäft auf, indem man einem Menschen ein schlechtes Ebook andreht, sondern indem man langfristig denkt und gute Produkte verkauft.

Menschen kaufen nämlich nicht gerne von anonymen Unternehmen und noch anonymeren Webseiten, sondern viel lieber von wirklichen Personen. Sie wollen kein Ebook aus dem und dem Online-Shop, sondern eines von Martin, dem früheren Bäcker, und Claudia, der dreifachen Mutter, die ihre besten Rezepte vorstellt. Es geht dabei nicht nur darum seine Glaubwürdigkeit zu steigern und sich von der Paraguay-Connection abzusetzen, sondern auch um den Aufbau eines guten Rufs. Ein ausgezeichneter Ruf besitzt einen Wert. Er ist Bestandteil jedes Unternehmens. Bei CocaCola und Siemens beträgt der Wert des Namens allein mehrere Milliarden, aber auch kleine Webmaster, Blogger und Internet Marketer besitzen einen. Auch ihr Ruf hat einen Wert, zumindest bei den meisten von ihnen. Durch einen guten Ruf kann man seine Verkäufe erhöhen und Kunden langfristig an sich binden.

Menschen merken sich Personen und ihre Persönlichkeiten viel besser als abstrakte Produktnamen und Firmen. Natürlich erfordert es Mut mehr von sich Preis zu geben als vom Gesetz gefordert wird, etwas Persönliches zu erzählen oder ein Bild aus dem Urlaub zu veröffentlichen, aber wenn man zu den Ehrlichen gehört, kann man dadurch nur gewinnen (solange es keine Nacktbilder sind… :D). Man sollte jeden möglichen Weg nutzen um nicht nur sein Onlinegeschäft, sondern auch seinen Online-Namen und Online-Ruf weiter auszubauen und eine gute Beziehung zu seinen Lesern und Kunden zu schaffen. Allein der finanzielle Aspekt spricht für sich und die Internetnutzer werden in der Zukunft nicht weniger skeptisch sein als heute. Vor allem das Internet bietet so gute Möglichkeiten um seiner Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen!

Schlusswort

Wenn du das hier gelesen hast, fragst du dich vielleicht, wieso ich keine Bilder von mir auf Rankwatcher veröffentliche. Das liegt daran, dass ich nicht so gerne in der breiten Öffentlichkeit stehen möchte, falls diese Seite mal große Bekanntheit erlangt. Auch wenn ich weiß, dass ich dadurch eine Menge Potenzial verschenke, ist es mir das wert. Allerdings wollte ich dir den Tipp persönlich zu sein nicht vorenthalten, denn er kann einen gewaltigen Unterschied für dein Business im Internet und deine Einnahmen bedeuten.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

23 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.