Artikelformat

SEnuke der Web 2.0 Killer im Grey Hat Bereich

Ein weiteres, meiner Meinung nach, endlos geiles Tool welches im Grey und Black Hat Bereich nicht fehlen darf 😉 Wenns drum mal schnell gehen sollte und man seinen Content auf diversen Web 2.0 Seiten platziert haben möchte, dann kommt man um SEnuke nicht drun rum. Die GUI lässt zwar zu wünschen übrig und es benötigt ein gutes Maß an Einarbeitungszeit um das Tool wirklich effektiv nutzen zu können, sofern man es jedoch mal kapiert hat und sich seinen eigenen Workflow zurecht gebogen hat, geht es richtig ab!

Vorab dies ist ein Review über die Software SEnuke. Ich möchte damit niemanden animieren irgendwelchen Müllcontent im Netz rum zu spammen. Die Software hat, dank der Automatisation, Black Hat Ambitionen, kann jedoch auch als völlig legitimes Tool der Content Platzierung genutzt werden. Wie immer liegt es im Auge des Betrachters 🙂

Generelles über SEnuke

SEnuke ist in verschiedene Module aufgegliedert welche in etwa diesen Arbeitsprozess ermöglichen: Accounts registrieren -> Content posten -> Content bookmarken -> URL’s pingen. Das Tool kommt leider ohne Projektverwaltung daher, was der Organisation leider nicht gerade zu Gute kommt. Glücklicherweise lassen sich alle erstellten Accounts (Web 2.0, Bookmarking, Artikelverzeichnisse, RSS sowie Video) exportieren, damit man diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder einlesen kann.

Es eignet sich hervorragend um 2nd Level Seiten aufzuziehen, ein eigenes Linkwheel zu gestalten, wovon ich abraten würde, oder schlicht und einfach als Pinger und Bookmarking Tool. Der Pinger beinhaltet 11 Pindienste bei welchen deine URL’s automatisch gepingt werden. Diese müssen nicht zwingend von SEnuke internen Projekten heraus kopiert werden, sondern du kannst hier den Pinger starten und andere URL’s einfügen.

Ein weiterer kleiner Helfer in SEnuke ist der URL Manager. Dieser ist meiner Meinung nach der größte Schwachpunkt von der ganzen Software.

Nischen Analyse und Keyword Research

senuke-niche-researchZugegeben ich nutze dieses Modul grundsätzlich nicht. Nicht weil es schlecht ist oder so, sondern schlicht und einfach weil ich bereits meinen eigenen Arbeitsvorgang bezüglich Keyword- und Nischen Reserach gefunden habe. Das Modul hilft Anfänger aber durchaus, da es die einzelnen Keyword anhand diversen SEO Faktoren gleich in eine von drei Stufen kategorisiert. Es spuckt je nach Competition “Don’t waste your time”, “Difficult” oder “Extremly Easy” aus. Wobei Anfänger besser mal mit den Extremly Easy Keywörter arbeiten sich jedoch schnell auf die “Difficult” Stufe hocharbeiten können.

Um Rankings zu erziehlen, sucht ihr am besten Longtail Keywörter der Stufe “Extremly Easy” und ihr werdet eure Web 2.0 Seite DEFINITIV unter den Top 10 in G**gle.com wiederfinden 🙂

Account Creation mit SEnuke

Wie der Titel schon sagt, lassen sich mit SEnuke vollautomatisch Accounts auf allen größeren Web 2.0 Seiten via einem Klick erstellen! Es erstellt wahlweise eine Yahoo, Hotmail oder AOL Addy welche dann im späteren Prozess als Registrationsemail verwendet wird. Um Accounts zu registrieren wählt man ganz einfach einzelne Seiten an, oder wählt eine ganze Gruppe. Zur Verfügung stehen:

  • Senuke Account CreationSocial Network Sites
  • Article Directories
  • Bookmarking Sites
  • Video Sites
  • RSS Aggregators

Dies macht zig Accounts  aus, welche automatisch via SEnuke erstellt werden! Mach das mal von Hand, da wird man alt 😉 Doch nicht genug, in einem zweiten Schritt kannst du die Emails, bzw. die Accounts automatisch aktivieren lassen. Desweiteren kannst du die Benutzernamen sowie Kennwörter “spinnen” d. h. du kannst sie in verschiedenen Varianten eingeben um weniger Fußabdrücke zu hinterlassen.

Ein ganzer Run, also Accounts registrieren und aktivieren, dauert je nachdem wie viele Browserfenster gewählt werden zwischen 10 – 30 Minuten! Einige Accounts jedoch verfehlen ihr Ziel und werden nicht angelegt, da die Seitebetreiber den Registrierungsprozess öfters mal wechseln. Dies um genau solche Tools von Massenaccount Generierung abzuhalten.

Das Herzstück – Das Posten von Content

Senuke Content postenWie die Überschrift schon sagt, hierbei handelt es sich um das Herzstück von SEnuke und macht das Tool in dieser Hinsicht einzigartig. Auf Knopfdruck wird der Artikel bei allen zuvor angelegten Accounts eingereicht und gepostet. Auch hierbei lassen sich die Sätze spinnen und verschiedene Varianten davon generieren. Die Syntax hierzu lautet: {Satz 1| Satz 2| Satz3}. Natürlich geht das auch mit Wörter/Synonymen welche du austauschen kannst. Bsp. “Heute ist {doch|wirklich|aber} ein {wunderbarer|schöner|genialer|perfekter} Tag um {Ski|Snowboard} fahren zu gehen”. Bei jedem Posten wird eine zufällige Variante des Artikels gewählt und veröffentlicht.

Das Spinning ist der Schlüssel der Erfolgsquoten. Wird ein schlechter gespinnter Artikel gepostet, reduziert sich die Chance dass dieser überhaupt in den Index gelangt. Dies ist eine Erfahrung welche ich selber gemacht habe. Google ist da durchaus besser geworden um diese “Spinned Artikel” zu identifizieren. Hast du jedoch einen Artikel im gespinnten Format, welches jedesmal im Minimum 65 % Uniqueness enthält solltest du keine Probleme beim Indexieren haben.

Natürlich kannst du auch 20 einzigartige Artikel schreiben lassen und diese einzeln posten, was aber einen erheblichen Mehraufwand darstellt. Lieber ein bisschen mehr in gut gespinnten Content investieren und du bist fein raus. Zudem unterstützt es das Command “#randurls#” womit es zufällig auf andere Web 2.0 Properties verlinkt (dies ergibt KEIN lLinkwheel).

Ein nettes Feature von SEnuke ist das Herunterladen von einem Sample Artikel direkt vom wohl bekanntesten Artikelverzeichnis EzineArticles.com. Sofern du das Spinning beherrscht, kannst du somit einen bestehenden Artikel wirklich schnell “umschreiben”.

Was ist mit Videos?

Senuke Video NukeAls weiteres Modul hat SEnuke ein Videoposter integriert. Damit lassen sich deine Promotion Videos ganz easy auf diverse Videoportale uploaden. Auch hierbei lässt sich der Titel sowie die Beschreibung variieren um keine Fußabdrücke zu hinterlassen und das ganze ein bisschen natürlich aussehen zu lassen. Als Tags nutzt man stets sein Mainkeyword sowie weitere Longtails.

Ich selber nutze das Video Nuke Modul bisher nur wenig. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es als Ergänzung ganz nette Effekte erzielen kann. Kleiner Tipp: Uploade maximal zwei Videos gleichzeitig, halt je nachdem wie viel Upload deine Leitung hergibt. Ansonsten könnte SEnuke ein bisschen “hängen”. Ein YouTube Video kommt in diversen Nischen jedoch immer ganz gut und bringt ein bisschen bis viel Traffic auf die eigenen Seiten.

Social Bookmarking mit SEnuke

Senuke Social BookmarkingBookmarking kommt immer gut und daher hat es gleich ein passendes Modul mit dabei. Wie oben schon geschrieben, beherbergt SEnuke viele Bookmarking Services. Wer parallel noch Bookmarking Demon nutzt, hat hier einen schönen Mix aus Bookmarkingsites für seine eigenen Projekte.

Der URL Manager welcher ALLE URL’s von geposteten Artikel, den Videos sowie RSS und Bookmarking enthält, ist meiner Meinung nach etwas gewöhnungsbedürftig. Findet man sich jedoch mal zurecht macht das Konzept dahinter durchaus Sinn 🙂

Fazit

Mit einem Preis von monatlichen $127 für die Pro Version, geegnüber der Lite welche jedoch ohne Video, Bookmarking und RSS Modul nur $67 kostet, schlägt das Tool nicht gerade den günstigsten Weg ein. Ich höre dich jetzt schon, waaaaaaaaaaaaas soo teuer? Nunja, zugegeben, es ist nicht wirklich günstig und mit den monatlichen Kosten schreckt es sicher auch den einen oder anderen Leser gleich ab, nur es gibt meiner Meinung nach NICHTS vergleichbares auf dem Markt.

Man kann darauf ein komplettes Business aufziehen und Nischen definitiv komplett dominieren (für 6 von 10 Seiten sehr gute Google Rankings zu erzielen sind keine Seltenheit!). Man erhält mit der Pro Version noch 50 gespinnte Artikel pro Monat.

Ich könnt hier noch einiges mehr schreiben aber nützen würde es wohl nichts. Wer das Tool mal ausprobieren möchte, der kann die kostenlose, voll funktionstüchtige 14 Tage Testversion downloaden und ausprobieren.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.