Artikelformat

SENuke X: Anleitung zum Anlegen automatischer Linkkampagnen!

Das große Bild von SENuke X: Ein einfacher Schritt-für-Schritt Ablauf führt einen durch die komplette Erstellung komplexer Linkkampagnen, indem man ein paar einfache Fragen beantwortet. Im visuellen Editor kann man ganz genau festlegen, welche Module wie miteinander verzahnt werden sollen und was in welcher Reihenfolge geschehen soll.

Voreingestellte Vorlagen helfen Einsteigern, sogar diesen Prozess noch einfacher zu gestalten. Damit wird eine Kampagne erstellt, die zu 100 % automatisch und nach einem Zeitplan abläuft. Ein Modul startet, wenn das vorige abgeschlossen ist (oder zu einem späteren Zeitpunkt – je nach Wunsch). Nachdem alle Module fertig sind, werden die Pings gesendet und alle Seiten ins Indizierungsmodul gesendet, damit sie auch wirklich von den Suchmaschinen aufgegriffen werden.

Das ist der komplette Prozess, von A bis Z. Das Ergebnis? Superschnelle Ergebnisse in den Suchmaschinen und damit Geld in der Kasse! Kommen wir zu den Details:

Die Features von SENuke X:

1. Schneller, übersichtlicher, besser organisiert

Senuke X Oberfäche

SENuke X wurde von Grund auf neu programmiert. Damit sind Dinge möglich, die mit der vorigen Version nicht denkbar gewesen wären. Alle Projekte sind auf einem Übersichtsbildschirm zu sehen und können nach Kampagnen sortiert werden. Oder einfach mittels Drag and Drop neu anordnen und Projekte neuen Kampagnen zuordnen. Die 4 Spalten ganz rechts sind für die Planung, wann einzelne Module in Zukunft ablaufen sollen. Das bringt uns zum ersten großen Feature: Vorausplanung.

2. Vorausplanung der Projekte / Projektkalender

Projekte, die einmal angelegt sind, laufen automatisch, auch wenn man selbst die Zeit in Hawaii verbringt. Mit SENuke X ist Projekte planen so einfach, dass selbst Kinder dazu in der Lage wären. Das Planermodul variiert die Anzahl der Seiten, die pro Tag erstellt / übermittelt werden und kann ganz nach individuellen Wünschen eingestellt werden.

Senuke X Schedule

Angenommen man hat 40 Seiten und möchte sie über einen Zeitraum von 4 Tagen veröffentlichen. Man kann z. B. 10 Seiten pro Tag übermitteln lassen oder 5 – 20 Seiten an Tag 1, 5 – 20 Seiten an Tag 2 etc. und die verbleibenden Seiten werden an den verbleibenden Tagen innerhalb des vorgeplanten Zeitraums zuverlässig übermittelt.

3. Läuft komplett im Hintergrund, minimiert in die Systemleiste

SENuke ist jetzt außer Sichtweite. Sobald die Projekte angelegt und geplant sind einfach SENuke X schließen und es bleibt im Hintergrund und führt automatisch seine Tätigkeiten aus. Einzige Bedingung: Der Computer muss laufen. Kann also parallel zum normalen Arbeitsalltag genutzt werden.

Senuke X Systray

4. Wenige bis keine Abstürze und automatisches Wiederaufnehmen an derselben Stelle nach einem Crash

Für den seltenen Fall, dass SENuke X einmal abstürzt wurde eine Funktion eingebaut. Mit dieser nimmt SENuke X seine Arbeit genau an der Stelle wieder auf, wo sie vorher abgebrochen wurde. Das heißt: Kein kontrollieren, ob die Daten stimmen und von Hand nachschauen, was erledigt wurde und was nicht. Einfach SENuke X weiterarbeiten lassen und beruhigt sein können.

5. Alle Daten sind in einer zentralen Datenbank organisiert, statt auf viele einzelne Projektdateien verstreut zu sein

6. Neues Modul, um Pressemitteilungen zu versenden!

Senuke X Pressemittelungen

Aufgrund der vielen Fragen danach wurde ein Modul für Pressemitteilungen eingebaut. Mit diesem kann man Pressemitteilungen verfassen und an zahlreiche online PR-Dienste übermitteln.

7. Custom Web 2.0 Profile Modul

Dieses Modul ist eines der stärksten überhaupt und sicher eines der Lieblingsmodule der Poweruser. SENuke X kommt mit hunderten bis tausenden von voreingestellten Seiten. Aber leider nutzt auch jeder andere SENuke X Besitzer diese. Aber dank dieses Moduls kann man eigene Seiten eintragen, die wenige oder gar keine anderen Personen für den Linkaufbau nutzen.

Momentan werden bereits einige gängige Plattformen unterstützt und mehr werden ständig hinzugefügt. Einfach eine Liste von Foren eintragen, die diese Plattformen als Forensoftware nutzen und Start drücken. Die ganz privaten Ziele sind dann in der persönlichen Version von SENuke X für den eigenen Gebrauch. Ohne, dass jemand anderes sie nutzt.

SENuke X erstellt dann auf all diesen Seiten Profile, lädt ein Profilbild hoch und setzt Links an den dafür vorgesehenen Stellen. Einfach mit wenigen Mausklicks. All das passiert im Hintergrund mit mehreren Prozessen parallel und ist wahnsinnig schnell. Die Unterschiede zur Vorgängerversion (oder Vergleichsprodukten) werden hier ganz klar deutlich.

8. Projekte in Kampagnen organisieren

Senuke X Linkkampagne

Wenn man viele Projekte und Module am Laufen hat, kann es ganz schön unübersichtlich werden. Deshalb hat SENuke X den Kampagnenmonitor. Mit diesem lassen sich die einzelnen Projekte in Kampagnen zusammenfassen und übersichtlich verwalten. Das spart Nerven und bringt mehr Übersicht. So kommt man nicht durcheinander, wenn man Projekte für seine Kunden verwaltet. Mittels Drag and Drop lässt sich schnell alles neu organisieren.

9. Profile statt eines unübersichtlichen Optionsmenüs

Profilbildschirm:

Senuke X Profile

Profile zuweisen:

Senuke X Profil zuweisen

Alle Benutzernamen und Passwörter sind als Profile gespeichert. Diese Profile können ganz einfach geladen und in Projekten benutzt werden.

10. Domainliste statt unübersichtlichem URL Manager

Domaineditor:

Senuke X Domaineditor

Anpassen der URLs für die Module:

Senuke X URL anpassen

URL Inputliste ändern:

Senuke X URL Liste ändern

SENuke X speichert alle URLs, die es erstellt in URL Listen. Diese können dann Projekten mit einfachen Mausklicks zugeordnet werden. Zum Beispiel: Die URLs, die das Web 2.0 Netzwerk Modul erstellt können als Ziele für das Social Bookmarking Modul verwendet werden (oder jedes andere Modul). Natürlich nur, wenn man diese Dinge per Hand macht und nicht vollautomatisch mit dem Diagrammeditor, der all dies selbst übernimmt.

11. Detaillierte Berichte über alle Aktivitäten

Das eingebaute Log gibt Überblick über all die Dinge, die man mit SENuke X gemacht hat und die die Software selbst gemacht hat. So hat man immer vollen Überblick und ist nie ratlos, wann was von wem erstellt wurde.

12. Dynamisches updaten der Software

In der alten Version musste man immer bis zum Update warten, um kaputte Seiten, die nicht mehr funktionieren wieder nutzen zu können. In der neuen Version werden die Daten der Seiten nicht mehr auf dem lokalen Rechner gespeichert sondern zentral auf der SENuke X Datenbank / Webseite. Das heißt sobald SENuke X eine Webseite ansteuert, um dort Profile, Links oder ähnliches zu posten wird die Datei dazu direkt vom SENuke X Server gelesen. Wenn mal eine Seite nicht mehr funktioniert wird dies zentral auf dem Server behoben und man muss nicht auf ein Update warten. Sobald dieses einzelne Problem behoben wurde, läuft auch diese Seite wieder, ohne dass es die Software oder die Kampagne beeinträchtigt.

13. Möglichkeit, so viele Module gleichzeitig laufen zu lassen, wie man möchte

In der alten Version konnte man nur ein Modul gleichzeitig laufen lassen. Jetzt kann man Social Nuke, Bookmark Nuke, Video Nuke, RSS Nuke, Video Nuke etc. gleichzeitig laufen lassen, ohne dass es zu Problemen kommt. Viel schneller, viel angenehmer, viel kraftvoller als vorher.

14. 10 – 100 mal schnellere Arbeitsweise im Hintergrund für das Custom Web 2.0 Profil Modul, das Recherchemodul und den Pinger

Das Custom Web 2.0 Modul ist so gestaltet, dass es rasend schnell abläuft. Außerdem wurden auch andere Module auf den neuesten Stand gebracht und arbeiten mit einer Affengeschwindigkeit.

15. Brandneues Indizierungsmodul

Durch ein großes Netzwerk an Autoblogs mit gutem PageRank ist es möglich, die Links von SENuke X dort einzuspeisen, um sie direkt von den Suchmaschinen indizieren zu lassen.

16. Flüssiger und mit der Möglichkeit, Projekte aneinanderzureihen

Angenommen man möchte alle Social Bookmarks pingen lassen. Wie stellt man das an? Ganz einfach, in dem man sie aneinander reiht! Nicht nur kann man Projekte tag- und minutengenau im Voraus planen, man kann auch einstellen, dass SENuke X mit einem Modul weitermacht, sobald ein anderes abgeschlossen ist. Zum Beispiel: Nach dem Web 2.0 Netzwerk Modul kommt der Pinger, der die Seiten automatisch anpingt und direkt wenn dieser fertig ist werden die URLs an das Indizierungsmodul geschickt, damit sie auch wirklich von den Suchmaschinen erfasst werden.

17. Schritt-für-Schritt Editor hilft, jedes Feature der Software aneinander zu knüpfen

SENuke X kann ganz schön anstrengend sein. Mit den vielen Modulen und noch mehr Einstellungsmöglichkeiten innerhalb dieser Module. Wie verkürzt man also die Lernkurve? Ganz einfach: Mit einem einfachen Schritt-für-Schritt Editor. Einfach einige Fragen beantworten, die SENuke X einem stellt und man kann auf Start klicken. Es ist so einfach, dass selbst ein Einsteiger ohne Vorerfahrung und ohne Anleitung direkt einsteigen und seine erste erfolgreiche Kampagne erstellen kann.

18. Möglichkeit, ein Linkdiagramm zu erstellen, das die Module miteinander verknüpft und optisch darstellt

Auch wenn dies kein echter Screenshot aus SENuke X ist, verdeutlicht es doch, was möglich ist:

Senuke X Linkpyramide

Innerhalb des Schritt-für-Schritt Editors kann man ganz genau visuell darstellen, wie die Module zueinander angeordnet sein sollen. Welches in welcher Reihenfolge ausgeführt wird etc. Außerdem sind bereits zahlreiche Vorlagen vorhanden, die man einfach auswählen und mit diesen loslegen kann. Noch einfacher und übersichtlicher geht es wirklich nicht.

19. Importfunktion: Projekte, Profile und mehr aus früheren Versionen übernehmen

Was ist mit den ganzen URLs, den Profilen und Projekten aus den alten Versionen? Kein Problem: mit einem einzigen Klick können diese in die neue Version übernommen werden. Jeder, der auf die neue Version gewartet hat, wird sicher zustimmen: Es war die Zeit wert! Wer SENuke X jetzt testen möchte kann das hier tun!

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

22 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.