Artikelformat

Schluss mit dem SEO-Egoismus! 5 Regeln fürs SEO-Networking

Heute bekam ich wieder einen besonders dreisten Versuch, meine Gutmütigkeit auszunutzen. Der SEO-Egoismus hat seinen Gipfel erreicht – lasst uns einen Schlussstrich ziehen und endlich wirkliches Networking auch in Deutschland etablieren…

Warum ich diesen Artikel schreibe?

  • Gemeine Linktauschanfragen, in denen mich Leute scheinbar für blöd verkaufen wollen.
  • Emails mit Linkversuchen “Verlinke mich bitte! Aber ich verlinke dich übrigens nicht. Kannst du gleich vergessen” sind bald an der Tagesordnung, wenn der deutsche SEO-Egoismus so weitergeht.
  • Leute, die zu Stammtischen kommen und nichts reden, sich stattdessen alle Tipps vom Stammtisch mitschreiben. Aber bloß nichts selber hergeben..!
  • Leute, die zu Stammtischen kommen (uneingeladen) und andere für blöd verkaufen “Hey, verkaufst du mir deine älteste Domain? Die ist doch eh nichts mehr wert, was willst du denn mit so einem alten Teil?”
  • Angebote von dubiosen “SEO-Agenturen” (btw: Es kann sich heutzutage jeder Vollidiot “SEO-Agentur” nennen… aber auf der anderen Seite braucht man als Bäckereifachverkäuferin eine 2jährige Ausbildung… 😀 ), die dich in 10.000.000.000 Suchmaschinen eintragen wollen. Und in 50.000 Webkataloge, die sogar noch kostenlos im Angebot mit dabei sind…
  • AdWords-Agenturen, selbsternannte “Spezialisten”, die auf Basis des AdWords-Geldeinsatzes sich bezahlen lassen. Und dann schön fein auf völlig unrentable Keywords breit buchen, damit der Kunde möglichst viel für AdWords ausgibt und man selbst möglichst viel verdient.
  • Leute die den ganzen Tag im Netz unterwegs sind und SEO-Blogs lesen, in der Hoffnung gute Tricks mitzubekommen. Aber selbst mal etwas hergeben? Fehlanzeige!
  • Leute, die ihre Blogroll-Freundesliste komplett mit “nofollow” versehen haben. Bloß keinen Linkjuice hergeben!
  • usw.

Da frage ich mich doch: Was soll der Scheiß? Warum gibt es nur so wenige SEOs / SEMs, die wirklich mit ehrlichen Mitteln networken? Warum haben so viele SEOs diese egoistische “nehmen, nehmen, nehmen – und bloß nichts hergeben”-Einstellung?

5 Regeln des SEO-Networkings auf den Punkt gebracht

  1. Geben und Nehmen: Wenn ein anderer SEO dir einen geilen Trick verrät, bist du gezwungen auch etwas dem entgegenzuschießen. Oder ihm zumindest auch in irgendeiner Form etwas zukommen lassen was ihm nützlich sein könnte. Leute, die sich in Stammtische setzen und zuhören, alles mitschreiben und bloß nichts von sich geben, machen sich schnell unbeliebt! Wenn dir jemand einen Trick oder eine gute Nische verrät, bist du im Zugzwang – und solltest unaufgefordert auch etwas dagegenhalten, was dem anderen nützlich sein könnte! Hör auf mit dem Egoismus!
  2. Schweigen wie ein Grab: Wenn dir jemand eine geile Nische, einen SEO-Trick, seine Verdienste oder irgendetwas verrät, musst du unbedingt und unter allen Umständen schweigen wie ein Grab! Auf keinen Fall irgendjemanden ohne Erlaubnis diese Informationen weitersagen, auch nicht andeutungsweise! Sieh es als Kompliment, wenn dir ein SEO etwas verrät. Sieh es als Chance, sein Vertrauen zu gewinnen. Denn wer sowas verrät, verspielt sich nicht nur sofort das Vertrauen des anderen – sondern hat auch für ewig seinen Ruf weg. Solche Sachen sprechen sich schnell rum!
  3. Nicht plötzlich als Konkurrent auftreten: Wenn dir ein SEO eine geile Nische verrät, dann schweige und nutz auf keinen Fall die Nische unabgesprochen einfach für dich aus! Damit zerstörst du dir Ruf – und zwar enorm! Auch wenn du glaubst, der andere würde es eh nicht merken “da mach ich einfach eine Domain auf den Namen meines Onkels auf und kopier dann seine Idee”…
  4. Andere SEOs nicht für blöd verkaufen: Beispiel: Du schickst eine Linkanfrage an 1.000 SEOs raus, Inhalt: “Verlinke du mich. Von mir bekommst du aber nichts, vergiss es!”. Dann verlinken dich vielleicht von den 1.000 angeschriebenen SEOs 5 Stück. Juhu, 5 neue Backlinks einfach so geschenkt bekommen? Das ist eine total schlaue Strategie? Sehe ich total anders! Genau in dem Moment hast du nämlich zirka 995 andere SEOs vergrault, die sich darüber ärgern, dass du sie für blöd verkaufst… und schon bist du in der SEO-Community weniger angesehen
  5. Wertschätzung ist wichtig: Wenn dir jemand einen geilen Tipp verrät, dann wertschätze diese Person auch. Sieh diese Person als Menschen und nicht als “potenzielle Quelle für geheime SEO-Tricks”.

Und was passiert mit Leuten, die sich nicht an die Networking-Regeln halten?

  • Die haben meistens nur “Schein-Connections”. Sprich: Die freunden sich platonisch mit anderen SEOs an, die genauso egoistisch ticken. Versuchen sich gegenseitig Geheimnisse zu entlocken, ohne selber bereit zu sein, mal etwas zu geben…
  • Die merken in der Regel gar nicht, dass sie von der SEO-Community nicht mehr akzeptiert werden. In der Regel merken solche Leute dann auch nicht, wenn sie plötzlich eben keine Einladung mehr zu Stammtischen erhalten oder Leute einen begonnenen Smalltalk plötzlich nach 5 Sek. wieder abbrechen… Fehlendes Sozialverständnis lässt grüßen..
  • Die werden nie so richtig gute Tipps von anderen SEOs bekommen. Ganz einfach weil sie nicht Mitglied von SEO-Cliquen sind. Diesen Ausschluss haben sie sich aber dann auch selbst zuzuschreiben. Werden immer Eigenbrötler bleiben, die ohne Connections mit der “Ellebogen-Denkweise” an das SEO-Thema herangehen. Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Die RICHTIG guten SEO-Tipps liest man in keinem Blog. Die werden innerhalb der SEO-Connections weitererzählt, unter Ausschluss der Öffentlichkeit..

Fazit

Falls du zu den Menschen gehörst, die bis dato eher mit der egoistischen Ellebogen-Manier “andere SEOs sind meine Konkurrenten. Bloß denen nichts erzählen!” durchs Leben läufst – ändere es! Ansonsten droht dir die Vereinsamung und noch etwas: 60 % aller richtig geilen SEO-Tipps, die ich so bekomme, kommen von SEO-Kollegen von mir. Kollegen, die mir vertrauen. Kollegen, denen ich auch gute Tipps gebe.

Du gibst einen guten Tipp in eine Stammtisch-Runde, und wenn alle “sozialisiert” sind bekommst du 8 gute Tipps zurück – ist das nicht ein geniales Konzept? Warum also als Egoist durchs Leben laufen? Und darum gebe ich dir übrigens auch hier in meinem Blog öfters mal gute SEO-Tipps raus, weil ich mich selbst als Networker sehen möchte. Und nicht als egoistischen Eigenbrötler. 🙂

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

25 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

12 Kommentare

  1. Danke. Ja es wird Zeit. Kriege ich jetzt nen Link ohne das ich einen setzen musste? 😉

    Antworten
  2. Claus

    Ohne Worte, die Dreistheit in Deutschland kennt keine Grenzen, der arme Student bekommt großzügige 4,85 Euro… Wegen solcher Arschlöcher habe ich Deutschland verlassen, denn nicht nur im SEO Bereich sind solche Angebote Gang und Gebe. Leider scheint das im deutschen Geschäftsleben zum guten Ton zu gehören, den anderen über den Tisch zu ziehen. Ich lebe und arbeite nun in Kapstadt und die Leute hier würden sich schämen, solche “Angebote” zu machen.

    Antworten
  3. Georg

    Wenn die Eltern ihren Kindern in der ersten Klasse schon klarmachen, dass sie nur nie nachgeben, die Ellenbogen einsetzen und immer Alles für sich rausholen sollen… Und wenn es Werbung gibt die diese Mentalität auch noch unterstützt (z.B. *Geiz ist ja ach sooooo geil*)… Und wenn die allgemeine Stimmung im Land einfach schlecht ist und jeder meint er müsse um sein Auskommen mit Klauen kämpfen… Und… und… und… … tja, dann wird das wohl noch schlimmer werden? 🙁

    Antworten
  4. Roland

    Tja, schon traurig. Wundert mich aber nicht sonderlich. Auch wenn ich SEO sehr spannend finde und ich mich auch ganz gut auskenne (vom Profi aber nicht weit entfernt) – die Szene hat einfach einen halbseidenen Touch. Zuviel Betrug, Halbwissen und schnelles Geld. Ist ähnlich wie im Webdesign (mein Hauptgebiet).

    Antworten
  5. Sven

    Mir passierte es mal das jemand ein Gesundheitsportal aufbauen wollte, was wirklich großes Potential hatte. Wir hatten ihm angeboten, am Anfang, für 1K€ im Monat das ganze Projektmanagement zu machen um danach ein Stück vom Kuchen zu bekommen. Investoren gesucht, Wochen an Zeit verballert, um irgendwann festzustellen das es persönlich nicht stimmt. Die Notbremse gezogen, 2 Monate auf unser Geld gewartet und später von seinem Partner erfahren das der Gute, inkl. uns, 20! Leute vergraulte… Manche Leute würden besser daran tun einen normalen Job in einem Konzern anzunehmen. Da fällt so ein Idiot nämlich nicht auf 😉

    Antworten
  6. Simon

    Artikel ist schön, aber der Aspekt der Leute, die noch garnichts geben können, wurde meiner Meinung nach übergangen. Was sollen die neuen tun? Eigentlich haben sie keine großen Chancen akzeptiert zu werden, es sei denn, sie schleimen sich mit massenhaft Backlinks ein 🙂

    Oder sehe ich das falsch?

    Antworten
  7. Oliver

    Leider habe ich den Artikel heute das erst mal gelesen und kann nur sagen: “Du sprichst mir aus der Seele”. Hab erst vor ca. 18 Monaten mit SEO angefangen und bin eigentlich schon ewig auf der Suche nach Partner zum Austauschen und Pläne schmieden.

    Aber alle Leute mit welchen ich bis jetzt Kontakt hatte, haben eigentlich irgendwie das Gefühl vermittelt, sie hätten den Kontakt zu nem Newbie gar nicht nötig. Da werden eifrig Ideen geklaut, meine Nischen (wenn man gutgläubig ist und mal eine verrät) besetzt und auf kleine Hilfeanfragen nur reagiert, wenn man gleich das ganze Projekt erklärt… (dann kann man es besser kopieren).

    Mittlerweile ärger ich mich gar nicht mehr drüber. Ist vermutlich wie die Henne und das Huhn. Bist du neu und noch nicht erfolgreich, kräht keiner nach dir. Ohne Ideenaustausch und Lernen von anderen wirst du aber auch viel schwerer mal erfolgreich….

    Meine frustrierte Schlussfolgerung nach meinem ersten SEO Jahr: “Dann versuche ich es halt erst mal nur alleine, die eigenen Erfahrungen sind doch immer noch die besten”.

    Antworten
  8. Jacko

    Hm, naja…die Szene ist kaputt und jeder bescheißt jeden. Gibt zuviele “Lecker”. Sorry, aber deswegen sind einige wie ich im Hintergrund und leben auch ganz gut. Vlt. ändert sich das ja mal…:( Mit einem solchen Beitrag machst du den Anfang! Mehr davon!

    Antworten
  9. Thomas B.

    Das Problem sehe ich darin, dass jeder der eine Webseite hat, in einem SEO Forum mitliest und ein paar Einträge macht sich schon als SEO bezeichnet – sich aber nicht so verhält. Die meisten “echten” SEOs die auch von Ihrer Arbeit leben müssen wissen, wie wichtig gute Kontakte sind.

    Die Linktauschanfragen die ich bekomme sehen meistens so aus: Wollen einen BL vom Hauptprojekt (am besten Startseite) und im Gegenzug einen Link von einer Satelliten Domain mit 30 evt. Links auf der Startseite. Genauso, wie es in diesen Semi Foren empfohlen wird. Wenig geben und viel bekommen. Das war vor 5 Jahren noch ganz anders…

    Und es wird immer Firmen geben, die versuchen Studenten über den Tisch zu ziehen. Gibt aber auch genug andere.

    Antworten
  10. Sebastian

    Mein persönliches Rezept zum SEO-Networking: Konferenzen & andere Großmeetings sind lustig, aber für mich eher uneffektiv, bzw. habe ich da leider fast nur die “unerwünschte” Sorte Mensch neu kennen gelernt … daher hab ich das Thema seit letztem Jahr für mich erst mal komplett abgehakt 😉

    Telefonische Sympathie, dann vielleicht ein paar gut gelaufene Business-Deals & anschließende Einzeltreffen im privaten Rahmen führen irgendwann auch zu ner eingeschworenen, aber überschaubaren SEO Community, in der man sich nicht mit penetranten & unerwünschten Vögeln beschäftigen muss & offen/freundschaftlich philoseophieren kann.

    Weiter viel Erfolg mit Deinen Projekten & dass auch “die etwas exotischeren Ansätze” möglichst lange funktionieren mögen 😉

    Antworten
  11. Auch wenn das Thema hier schon einige Monate auf dem Buckel hat, ist es wohl aktuell wie eh und je. Der ganze Linkgeiz geht mir schon lange gegen den Strich. Unser Blogs sind schon immer dofolllow. Und wer einen vernünftigen, halbwegs zum Thema passenden Beitrag aus wenigstens zwei zusammenhängenden Sätzen hinbekommt, der soll auch seinen Backlink haben. Warum nicht. Es ist ja nicht so, dass das eigene Projekt dadurch schwächer wird, im Gegenteil. Google liebt Verlinkungen. Welchen Sinn soll es denn haben auf jemanden zu linken, also anderen diese Seite zu empfehlen, wenn man sie gleichzeitig nofollow setzt? Das Attribut wurde mal eingeführt für Links zu Seiten, denen man eben nicht vertraut und deshalb keinen Linkpower geben möchte. Naja nach den neuen Richtlienien zur Linkpowerberechnung hat sich da ja einiges relativiert.

    Antworten
  12. Sonja

    Leider kommen solche Szenarie wie Du sie oben beschrieben hast sehr oft vor. Umso besser finde ich, dass du mal die absoluten NO GO’s aufzeigst, denn ich glaube es ist vielen einfach nicht bewusst wie “blöd” sie doch sind 😉 Finde deinen Blog übrigens sehr hilfreich, Danke und mach weiter so!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.