Artikelformat

SEO mit Google Adwords

Ich bin gerade daran, für eine meiner Websites Suchmaschinen-Optimierung mit Google Adwords zu betreiben. Anhand der Ad-Impressionen (d.h. der Popularität der Keywords, zu denen meine Ads eingeblendet werden) zeigte sich, dass ich für die On-Page Optimierung auf der Homepage nicht den Suchbegriff mit dem meisten Potential gewählt habe.

Nun darf nicht der Fehler gemacht werden, einfach den Suchbegriff mit der höchsten Anzahl Impressionen zu verwenden, selbst wenn man für diesen in die Top-Positionen käme! Denn: Es kommt – zumindest bei mir – auf die Konversionsrate an; im Falle meiner Website wäre eine Konversion ein neuer Benutzer.

Die Wahl des optimalen Suchbegriffes für die SEO schließt eben auch die Konversionsrate ein. Vorausgesetzt, der Text meiner AdWords-Ads beschreibt den Inhalt meiner Website treffend, kann man anhand des Keyword-CTRs (Click-through-rate oder Klickrate) in Adwords die Relevanz eines Suchbegriffes ablesen.

Klicken Besucher für den Suchbegriff mit den meisten Impressionen nur selten auf mein Ad, muss ich meine Site auch nicht für diesen optimieren, weil dann meine Konversionsrate auf der Seite selbst miserabel wäre, obwohl ich vielleicht mehr Traffic hätte. Dann nehme ich lieber einen etwas weniger häufig gesuchten Begriff, dessen CTR bei Adwords höher ist. Insgesamt erhalte ich auf diese Weise mehr neue Benutzer – und dies ist der Zweck der Übung.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.