Artikelformat

SEO Texte schreiben: Diese Grundlagen muss jeder Text erfüllen!

Es gilt das alte SEO-Sprichwort “Content is King”. Wer auf seiner Seite relevante Informationen für Nutzer bereit stellt, ist für Google interessanter und wird deshalb besser gerankt. Zu beachten sind hier allerdings gleich mehrere Punkte um diese Texte später auch ranken zu sehen.

Duplicate Content

Der Horror für jeden SEO! Duplicate Content beschreibt doppelte Inhalte, also Inhalte die auf verschiedenen Seiten auftauchen. Es ist also zwecklos Texte von anderen Seiten zu kopieren. In der Regel rankt dann nur eine Seite – und zwar die mit der höheren Authoritiy (i.d.R. die ältere Domain, guter Richtwert ist hier der Alexa-Rank). Aber auch auf der eigenen Seite können sich doppelte Inhalte befinden z. B. durch fehlende Umleitungen der Page mit und ohne www vor der Domain oder Parameterseiten. Viele Infos dazu findest du im Blog von Hannes. Beliebt ist hier auch der statische Inhalt auf mehreren Seiten. Footer, Sidebars und Header verursachen allerdings keinen Duplicate Content, das erkennt Google ganz gut. Es ist also wichtig die Texte tatsächlich selbst zu schreiben (oder schreiben zu lassen).

Der Onlineshop Guru sagt dazu:

Das ist doch das Problem mit den Preissuchmaschinen, wenn du eine schwache URL hast und du gibst denen Artikeldaten. Gegen Preissuchmaschinen, amazon etc. kannst du NIE damit nach vorne kommen, weil google nur den stärksten mit diesem Text nach oben bringt. Deswegen als erstes Kategorietexte/Herstellertexte selber machen und die an keinen weitergeben! So sieht google das du einzigartige Inhalte hast und den Prozentsatz deines einzigartigen Inhalts messen die ganz genau. Musste ja mal gesagt werden.

Keyword und Keyworddichte

Um eine Seite für ein Keyword zu optimieren, sollte das Keyword natürlich im Text enthalten sein – aber bitte nicht übertreiben. Achtet darauf das die Texte für den Nutzer geschrieben werden, nicht für Google. In der Szene spricht man hier oft von einer Keyworddichte von 1 – 2%, wobei auch leichte Varrianten nicht gleich zu einer Abstrafung führen. Das Keyword sollte nach Möglichkeit das erste Wort im Text sein und auch im letzten Satz genannt werden um Google die Zuordnung leichter zu machen. Ein “alter” Trick ist es auch das Keyword dick zu machen – wobei das wohl schon lange nicht mehr funktioniert. Manche machen das trotzdem, allerdings nicht ausschließlich für das Keyword, sondern auch für andere relevante Keywords die man hervorragend über ein Keywordtool ausfindig machen kann. Letztlich sollte der Text aber inhaltlich immer nutzerorientiert sein und einen entsprechenden Mehrwert bieten.

Rechtschreibung

Mein Steckenpferd 😉 Achtet beim Schreiben der Texte auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik. Es bringt einfach nichts, wenn Google nicht lesen kann was ihr schreibt. Natürlich ist es auch für den Nutzer. Außerdem führt gehäufte schlechte Rechtschreibung bei Google zu einem schlechteren Ranking. Vermutlich aus dem oben genannten Grund.

Landingpages

Die Texte sollten am Besten direkt dort eingebaut werden, wo der Nutzer die relevanten Informationen auch braucht. In Shops sollten Kategorietexte also direkt bei den Produkten stehen. Das erhöht die Relevanz und den Komfort für Nutzer (was Google sehr mag).

Java Script und Flash

Durch die Einbindung von Java Script und Flash kann der Text “verhüllt” werden. Der Google Crawler kann den Text dann nicht mehr auslesen und daher auch die Relevanz nicht erkennen. Es sollte also beim Erstellen der kompletten Seite, auf Java Script und Flash weitestgehend verzichtet werden, bzw. bei der Einbindung auf die Lesbarkeit geachtet werden und/oder entsprechende Information für Google als Text dahinter gelegt werden (z.B. mit einem Alt-Tag).

Wenn du dem Ganzen noch etwas hinzuzufügen hast, würde ich mich über einen Kommentar sehr freuen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

15 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.