Artikelformat

Social Media Management: Wie du nachhaltig davon profitieren kannst!

Social Media Management ist eines der aktuell häufig genutzten “Buzzwords”. Die Methode, möglichst viel über die Bewertung eigener Produkte und Dienstleistungen im Netz zu erfahren, wird für allem für Firmen, aber auch für Privatpersonen immer wichtiger. Konkret hat eine Firma natürlich Interesse daran, objektives Feedback über eigene Produkte oder Dienstleistungen zu bekommen. Doch wie stellt man das an? Klassische Wege wie zum Beispiel Umfragen sind zeit- und kostenintensiv. Einfacher scheint es da, das Netz zu befragen, denn im Internet erscheinen tagtäglich Millionen von Beiträgen, geschrieben überwiegend von Privatpersonen – also von Konsumenten.

Mittels Social Media Monitoring scannt man das Internet. Blogs und Foren sowie Verbraucherportale und Seiten mit Rezensionen zu Produkten, Firmen und Dienstleistungen und natürlich die großen Plattformen des sozialen Netzes – Twitter, Facebook & Kollegen. Hier reagiert das Netz besonders schnell. Es ist möglich, in wenigen Stunden Verbrauchermeinungen einzuholen. Diese Meinungen sind oft sehr direkt, ermöglichen aber, den Erfolg oder Misserfolg eines Produkts einfach und schnell zu messen.

Mehr noch: Social Media Management hilft auch dabei, die Situation der Konkurrenz einzuschätzen. Das kann im Wettbewerb große Vorteile mit sich bringen. Wenn man weiß, was die Konkurrenz bei einem Produkt falsch gemacht hat und man etwas Ähnliches anbietet, dann kann man schnell reagieren und so dafür sorgen, dass der Fehler ein Fehler der Konkurrenz bleibt. Mögliche Folge: ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Auch Privatperson können Social Media Management für ihre Zwecke nutzen. Vor allem in Sachen Online Reputation ist hier ein deutliches Potenzial zu sehen. Gibt es im Internet zum Beispiel nicht selbst verschuldete negative Meinungen oder Äußerungen zur eigenen Person, dann kann man entsprechende Websites finden und versuchen, die Inhalte zu beeinflussen. Ein weiterer Weg wäre, objektiv negative Websites mittels SEO auf hintere Plätze zu verdrängen, indem man andere Seiten erstellt und davor platziert. Fakt ist jedoch, dass besonders in der heutigen Zeit eine gute Online Reputation wichtig ist. Besonders für Berufseinsteiger oder Menschen mit Karrierehoffnungen können negative Meinungen zur eigenen Person im Internet extrem hinderlich sein. Wie aktuelle Studien ergeben haben, überprüfen immer mehr Firmen mögliche Bewerber im Internet und machen eigene Recherchen, oft mit negativen Folgen für potenzielle Bewerber.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

24 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.