Artikelformat

Suchvolumen mit Google Adwords ermitteln

Mit Google Adwords lassen sich für einige Euro wertvolle Daten über das Suchvolumen von Suchbegriffen ermitteln.

Das Google Keyword-Tool ist hervorragend geeignet für die Keyword-Recherche, da es kostenlos und frei zugänglich ist. Einziges Manko: das Suchvolumen zu den Suchbegriffen wird nur mit einem PageRank ähnlichen grünen Balken angezeigt.

Was viel interessanter wäre: Wie oft ein Suchbegriff tatsächlich pro Tag eingegeben wird, d.h. wie oft die Suchresultate 1-10 erscheinen. Man könnte so viel genauer ableiten, wieviele Klicks man z.B. für eine neue Webseite abhängig von der Position auf der ersten Resultatseite erwarten kann (es auf die erste SERP zu schaffen ist nochmals eine ganz andere Story!).

Hier kommt das PPC-Programm Google Adwords ins Spiel: Für wenige Euros kann man sich nämlich mit einer Pay-per-Click (PPC) Kampagne genau diese Daten beschaffen. Peilt man mit einer Webseite für zwei bis drei Keyword-Phrasen eine Positionierung in Google unter den ersten 10 Resultaten an, erstellt man zu eben diesen und ev. noch alternativen Suchbegriffen eine Adwords-Kampagne. Dann verfolgt man über eine Woche, wieviele Werbe-Einblendungen (Impressions) das eigene Ad erhielt.

Grundsätzlich tönt dies sehr einfach, ist es jedoch gerade für PPC-Neulinge nicht ganz, da in Adwords viele Stolpersteine lauern und PPC ein anspruchsvolles Feld in der Website Promotion ist. Wie dieses Beispiel zeigt, lassen sich damit aber sogar wertvolle Marktdaten gewinnen, auch wenn man nicht primär auf kostenpflichtigen Traffic aus ist.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.