Artikelformat

So kannst du suchmaschinenoptimierte Texte schreiben

Wenn man über die vielen Artikel, die im laufe der Zeit im Blog entstehen, auch später noch Besucher bekommen möchte, sollte man diese gleich immer suchmaschinenoptimiert schreiben! So hat man dann für später keine Arbeit mit den Artikeln, um diese eventuell zu verfeinern und bekommt auf lange Sicht viele Besucher aus den Suchmaschinen.

Daher kann ich nur raten, die Artikel und Texte immer schon auch für die Suchmaschinen zu optimieren, jedoch das der Text gut leserlich bleibt und sich die Besucher nicht an der Optimierung stören…

Worauf soll man bei der SEO-Optimierung von Texten achten?

Möchte man die Texte und Artikel im Blog nicht später nach optimieren, sollte man schon beim Erstellen einige Punkte beachten, die für die Suchmaschinen wichtig sind und eine spätere SEO-Optimierung ersparen!

Die Punkte sind für die SEO-Optimierung der Texte wichtig damit auch später noch Besucher aus den Suchmaschinen auf die Artikel gelangen:

  • Keyword-Dichte
  • Überschriften
  • Richtige URLs
  • Optimierung der Bilder
  • Keywords und Description

Wenn man diese Bereiche gleich bei der Erstellung der Texte und Artikel beachtet, bekommt man auch noch nach Jahren Besucher aus den Suchergebnissen auf die Blogartikel und diese verschwinden nicht in der Versenkung des Blog-Archiv, ohne das es einen Nutzen für den Blog bringt.

Ich habe viele Artikel, die ich schon zu Beginn des Blog geschrieben habe und noch immer sehr viele Besucher auf den Blog leiten und somit wertvoll für die Besucherzahlen sind!

Keywords & Keyword-Dichte

Bei den Keywords sollte man gute, aussagekräftige Keywords verwenden, die ein gewisses Potenzial in den Suchergebnissen haben und immer wieder von Besuchern in die Suche eingegeben werden. Diese sollte man dann in die <h1>-Überschrift setzen und mindestens einmal in einer <h2>-Überschrift verwenden, wobei aber auch auf die Keyword-Dichte geachtet werden soll. Manche glauben das eine Keyword-Dichte von 5 % erreicht werden muss, um gute Rankings zu bekommen.

Ich denke das eine Keyword-Dichte von 2 % ebenso ausreicht oder noch besser gleich mit semantischen Keywords gearbeitet wird. Wenn man diese im Text gut setzt, wie eben in der Hauptüberschrift und den Zwischenüberschriften. So wird der Text dann nicht mit den Keywords zugepflastert und der Lesefluss für den Besucher nicht gestört.

Richtige Überschriften

Hier sollte man wirklich die Möglichkeiten nutzen, die WordPress schon inbegriffen hat und die Überschriften von h2 bis h4 geschickt einsetzen! Dabei sollte man die h1-Überschrift nur ein mal im Blog nutzen. Die sollte den Titel des Blog definieren und nur ein einziges mal vorkommen, jedoch bleiben ja noch genügend Möglichkeiten bis zur h6-Überschrift übrig.

Die h2-Überschrift sollte mehrmals als Unterüberschrift im Laufe des Textes verwendet werden. In längeren Artikeln verwende ich bei meinen Texten, nach der h2-Überschrift, nach wenigen Sätzen meist gleich eine etwas längere h3-Überschrift, da der Artikel so noch besser gegliedert werden kann. Nach einigen weiteren h3-Überschriften kommt dann wieder eine h2-Überschrift.

h4-, h5 und h6-Überschriften verwende ich nur, wenn sie dabei helfen den Artikel noch besser zu gliedern, was meist nur bei extrem langen Artikeln der Fall ist.

Richtige URLs

WordPress hat von der Grundeinstellung her eine etwas seltsame URL-Struktur und diese sollte man schon am Beginn des Blog verändern! Ich bin mit der URL-Struktur von „http://Domain/Artikelüberschrift/” immer gut gefahren und werde diese auch so beibehalten, wobei man aber auch noch die Kategorie mitnehmen kann: “http://Domain/Kategorie/Artikelüberschrift/“ Auf jeden Fall ist alles besser als die Grundeinstellung die WordPress am Anfang vorgibt…

SEO-Optimierung der Bilder im Text

Hier sollte man auch alle Möglichkeiten nutzen, die WordPress zu Verfügung stellt und die Bilder auch schon beim Hochladen mit den passenden Keywords in der Bezeichnung versehen! Dann kann man die Keywords aus der Überschrift auch durch alle Teile der Bild-Optimierung ziehen und so den ganzen Text besser für die Suchmaschine vorbereiten…

  • Keywords in der Bezeichnung des Bildes (“keyword.format”)
  • Keywords im Titel des Bildes
  • Keywords in der Beschreibung des Bildes
  • Keywords in der Bildüberschrift des Bildes
  • Keywords im “alt”-Text des Bildes

So sind dann die Bilder passend zum Text optimiert, die Keywords im Text öfters vorhanden und stören den Besucher aber nicht beim Lesen des Artikels, jedoch optimal für die Suchmaschinen erstellt, damit man lange Besucher aus der organischen, wie auch aus der Bildersuche bekommt! Natürlich sollte das Bild auch zu dem Keyword passen. 🙂

SEO-Plugin für die Optimierung der Texte verwenden

Ganz wichtig ist das man im Blog ein SEO-Plugin verwendet, den dieses hilft bei der SEO-Optimierung der Texte und man erreicht so auch bessere Plätze in den Suchergebnissen! Zur Grundausstattung sollte zumindest ein kostenloses SEO-Plugin gehören, wer jedoch mehr Einstellungen machen möchte, sollte dann schon auf ein kostenpflichtiges SEO-Plugin setzen das den Text bzw. Artikel optimal für die Suchmaschine optimiert.

Bei den Einstellungen im SEO-Plugin und für die richtige SEO-Optimierung der Texte für lang anhaltenden Erfolg und Besucher, ist es wichtig das man folgende Einstellungen im Plugin vornimmt:

  • Titel
  • Beschreibung
  • Keywords

Fazit

Wenn man diese Punkte alle befolgt, kann man sich sicher sein das die Texte lange Besucher aus den Suchmaschinen bekommen und nicht im Blog-Archiv untergehen! So werden dann die Besucherzahlen im Blog immer weiter steigern und mit den Besucherzahlen steigen auch die Einnahmen durch die verschiedenen Kanäle der Vermarktung an…


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.