Artikelformat

Wie du einen Traffic-Tsunami auf deinem Blog auslöst

In diesem Artikel zeige ich dir wie man mit der richtigen Strategie und der richtigen Ausrichtung seines Blogs nicht nur neue Leser für den eigenen Blog gewinnen kann, sondern sogar einen wahren Traffic-Tsunami entwickeln kann, der die Besucherzahlen, Einnahmen und Vermarktungspotentiale deiner Website in schwindelerregende Höhen katapultieren kann.

Tipps für mehr Traffic gibt es im Internet wie Sand am Meer. Doch weiß man meist nicht, ob diese Tipps nicht einfach nur kopiert und wieder kopiert wurden und aus welchem Kopf sie einst überhaupt stammen. Wie bei vielen Tipps, muss man sich erst durch das Umsetzen jener davon überzeugen, ob sie wirklich etwas taugen… um dann festzustellen, dass es gar nicht soviel bringt, wie vom Autor angeblich versprochen.

Diese oder eine ähnliche Erfahrung hat bestimmt schon jeder von uns gemacht und deshalb möchte ich diesmal keine gewöhnliche Sammlung an Tipps (die ich irgendwo im Internet gefunden habe) an dich weitergeben, sondern eine effektivste Möglichkeit, die ich selbst nutze, um große Ströme an Traffic auf meine Seite zu befördern.

Es sind virale Artikel. Artikel, die so gut, so einmalig, so interessant, so lustig, so kontrovers, so anders oder einfach nur phänomenal sind, dass sie von anderen Leuten mit Freude und Lust verbreitet werden.

Doch das offensichtlich Schwierige dabei ist, wie man solche Artikel, so einen Content erstellt, richtig? Mit diesen vier Schritten kannst auch Du viralen Content erstellen:

  1. Der Inhalt muss ein stark nachgefragtes Thema sein
  2. Der Titel muss rocken!
  3. Die Qualität muss außergewöhnlich sein -> Overdeliver
  4. Mittel zur viralen Verbreitung (Social-Media) müssen gut sichtbar platziert werden

1. Der Inhalt muss ein stark nachgefragtes Thema sein

Du musst in deiner Nische herausfinden, was die am stärksten nachgefragten Themen sind und was für Fragen den meisten Lesern deiner Seite auf der Zunge brennen. Das schaffst du bei bereits großem Publikum durch Umfragen auf deiner Seite. Solltest du noch nicht so viele Besucher haben, schaue dir öffentliche Umfragen anderer großer Seiten an. Weiterhin kannst du Foren, Kommentare oder Hilfe-Seiten benutzen, um herauszufinden und zu spüren, was die Leute wirklich am meisten interessiert und wo am meisten „Nachholbedarf“ ist. Viraler Content wird nur dann weitergegeben, wenn er wirklich interessant für deine Nische ist und es wirklich das ist, wo die meisten noch Fragen dazu haben. Spannende Themen im Bereich Blogging wären z. B. Traffic-Aufbau, SEO für deinen Blog oder Monetarisierung deines Blogs.

Sobald du das Thema weißt, geht es darum, in welcher Form du es aufbereitest und vorstellst. Hier kommt der Knackpunkt! Es darf kein normaler Artikel oder normaler Erfahrungsbericht sein. Der Artikel sollte in einer der vier folgenden Arten sein:

a) Kontroversität

Schreibe kontrovers und belege deine gegensätzliche Meinung. Wenn die gesamte Blogosphäre sagt, dass AdSense das Non-Plus-Ultra für die Monetarisierung deines Blogs ist, dann machst du eine kontroverse Case-Study mit dem Titel „Warum AdSense Zeit- und Geldverschwendung für deinen Blog bedeutet„. Natürlich musst du jede Behauptung auch belegen können und du musst nach legitimen, nachvollziehbaren und sinnvollen Dingen suchen oder dir aneignen, warum diese Kontroversität stimmen kann.

b) Auflistung

Eine Auflistung verschiedener Dinge ist ebenfalls sehr gut, um von selbst geteilt zu werden. Die Top 100 kostenlosen Bildquellen für deinen Blog teilen sich unheimlich gerne und werden wie von selbst verbreitet. Hier ist jedoch Arbeit gefragt und hier stecken eine Menge Stunden Recherche drin. Auf lange Sicht macht sich jedoch die Arbeit bezahlt!

c) Tutorial / Anleitung

Du kannst den Content in Form eines Tutorials oder einer How-To-Anleitung darstellen. Du denkst, davon gibt es viele? Diese Tutorials haben sehr gutes Potential sehr schnell verbreitet und verlinkt zu werden. Sie müssen jedoch SAU GUT sein. Du musst das bisher im ganzen Internet beste Tutorial zum Thema XY liefern! Nur dann hast du eine Chance!

d) Case-Study

Eine Case-Study ist ein Traum. Wir lieben Zahlen, Analysen, Fakten und Schlussfolgerungen. Verbunden mit dem sehr stark nachgefragten Thema sind Case-Studies ebenfalls ein Magnet für Traffic! Hier ist es wichtig, dass du nichts verheimlichst und alle Ergebnisse eines langen Tests, einer langen Analyse, eines Selbstversuchs oder einer Marketing-Aktion preisgibst und sehr viel Material zum Lernen, sowie sehr viele AHA-Effekte lieferst!

2. Der Titel muss rocken!

Irgendwo im Internet habe ich mal aufgeschnappt, dass 8 von 10 Leuten deinen Titel lesen werden, aber nur 2 von 10 Leuten auch den Rest. An dieser Zahl merkst du, dass der Titel das A&O deines Artikels ist. Er muss knallen! Er muss Neugier wecken! Er muss andere zum klicken animieren. Der Titel muss anders sein, als andere Titel, er muss auffallen! Versuche folgende vier Punkte in deinen Titel zu integrieren, um eine möglichst hohe Klickrate zu erreichen:

  • Nutzen – Durch deinen Titel muss der Nutzen, den der Leser durch das Lesen deines Artikels bekommen wird, klar sein. Der Leser muss wissen, was er lernen oder lesen wird, um entscheiden zu können, ob er dafür seine Zeit hergibt.
  • Dringlichkeit – Stelle sicher, dass dein Thema und dein Titel eine gewisse Dringlichkeit kommunizieren. Der Leser sollte das Gefühl haben, dass er jetzt diesen Text lesen muss.
  • Einzigartigkeit – Du solltest versuchen einen Titel zu wählen, den es so noch nicht im Internet gibt. Dafür eignen sich z. B. Vergleiche oder banale Sachen sehr gut. Zum Beispiel habe ich es bei diesem Titel mit dem Wort „Tsunami“ versucht.
  • Konkretisierung – Sei nicht allgemein beim Titel, sondern sehr konkret und spezifisch. Anstatt „Wie ich mit Hilfe von Google Adsense meinen Blog monetarisiere“ schreibst du lieber „Case-Study: Wie ich mit Adsense letzten Monat 761,42 Euro verdient habe„.

3. Die Qualität muss außergewöhnlich sein

Viele Blogger und Internet Marketer haben die Eigenschaft, dass sie Artikel schreiben müssen. Sie haben sich als Ziel eine bestimmte Menge an Artikeln gesetzt und vernachlässigen ganz Stark die Qualität der Artikel. Deshalb brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn die Leute nur kommen und wieder gehen, anstatt die Artikel zu lesen. Du musst einmaligen Content liefern und mehr geben, als der durchschnittliche Leser erwartet.

Wenn dein Titel lautet „Case-Study: Wie ich mit Adsense letzten Monat 761,42 Euro verdient habe„, dann zeige es in einzelnen Schritten und mehreren Screenshots, wie du es wirklich gemacht hast und was dafür alles notwendig war. Gebe dazu noch Tipps, wie man deine Umsetzung auch auf andere Nischen oder Seiten umsetzen könnte. Gebe noch mehr als du schon durch den Titel versprichst und das wird der letzte Auslöser, der letzte nötige Funken sein, der den Leser dazu animieren wird, deinen Artikel zu verlinken oder ihn zu teilen.

4. Mittel zur viralen Verbreitung (Social-Media) müssen gut sichtbar platziert werden

Ja ! Bei den meisten Lesern wird der Wille zur viralen Verbreitung da sein, wenn du die oberen drei Punkte richtig umgesetzt hast, doch sind die meisten Leser auch von Natur aus faul. Also ist es deine Pflicht, sie darauf aufmerksam zu machen, den Artikel zu teilen und setze ihnen die markanten und allseits bekannten Buttons vor die Augen, damit sie nur noch klicken brauchen! Du musst es ihnen so leicht wie möglich machen, nur dann schöpfst du das ganze Potential aus, damit die virale Lawine ins Rollen kommt.

Zusammenfassend muss ich jedoch sagen, dass es manchmal auch Glück erfordert und abhängig davon ist, wer alles deine Artikel verbreitet. Manchmal reichen 3 – 4 wichtige Leute der Nische aus und dein Artikel fängt Feuer und ist nicht mehr zu stoppen. Sobald du diesen „Tipping-Point“ erreichst, gibt es kein Halten mehr. Manchmal kann man diesen Tipping-Point jedoch nicht erzwingen und kann nur darauf hoffen, dass ihn die wichtigsten Leute der Branche auch teilen und weitergeben, um eine möglichst hohe Reichweite zu bekommen.

Solltest du die oberen Punkte eines viralen Artikels beachtet haben, hast du alle Weichen richtig gesetzt, um in kürzester Zeit einen Tsunami an Traffic auf deine Seite zu locken.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.