Artikelformat

Was ist der Trust Rank?

Mit „Trust-Rank“ (oder auch TrustRank) wird ein Google Algorithmus umschrieben mit dem Google versucht, in einem halbautomatisierten Verfahren, Spam-Sites zu erkennen. Der Ansatz in diesem Algorithmus ist, dass die als vertrauenswürdig eingestuften Websites keine Backlinks von Spammer-Seiten erhalten während eine Spammer-Seite so gut wie keine Backlinks von vertrauenswürdigen Webseiten erhält.

Vertrauenswürdige Websites werden durch Sichtprüfung festgelegt

Beim TrustRank-Verfahren werden zunächst Websites manuell gesichtet und ausgewertet und eine kleine Anzahl (es heißt etwa 200) als vertrauenswürdig festgelegt und eingestuft. Diese Websites erhalten eine 100-prozentige Vertrauenswürdigkeit und können dann, ähnlich wie im PageRank-Verfahren, ihr „Vertrauen“ an andere Websites vererben. Die Vererbung dieses Vertrauens nimmt ab, je weiter sich die gegebenen Backlinks von der vertrauenswürdigen Seite entfernen. Beispiel: Die als vertrauenswürdig eingestufte Website „A“ empfiehlt die Website „B“, „B“ empfiehlt die Website „C“, „C“ empfiehlt die Website „D“. In der „D“ Website wäre in diesem Fall nicht mehr viel über von der gemessenen „A“-Vertrauenswürdigkeit.

Die Backlinks von vertrauenswürdigen Seiten werden ausgelesen und analysiert

Nach Festlegung der vertrauenswürdigen Seiten werden die Backlinks dieser Websites automatisiert ausgelesen. Die dort empfohlenen Seiten werden noch mit 100 Prozent als vertrauenswürdig eingestuft. Die von diesen Websites gegebenen Backlinks verlieren rund 10 Prozent der „A“-Vertrauenswürdigkeit und die von diesen Sites weitergegebenen Backlinks verlieren die gegebene „A“-Vertrauenswürdigkeit gänzlich. Besitzt nun die „D“-Website ausschließlich ähnlich schlechte Backlinks, so wird sie als nicht besonders vertrauenswürdig eingeschätzt und die Seite wird entsprechend schlechter in den Suchergebnissen gelistet.

Der TrustRank-Algorithmus wurde bereits im Jahre 2004 entwickelt

Das TrustRank-Verfahren wurde im Jahre 2004 unter dem Titel „Combating Web Spam with TrustRank“ von den zwei Standfort-Wissenschaftlern oltán Gyöngyi und Hector Garcia-Molina sowie dem Yahoo-Mitarbeiter Jan Pederson verfasst und veröffentlicht. Google hat sich die Marke „TrustRank“ und dieses Algorithmus-Verfahren im Jahre 2004/2005 schützen lassen. In welchem Umfang Google diesen Algorithmus tatsächlich ein- und umsetzt ist, ist nicht bekannt.

Trust-Stärke einer Expired-Domain übertragen:

Du hast auch die Möglichkeit, die noch vorhandene „Trust-Stärke“ einer abgemeldeten Domain (Expired-Domain) auf eine andere Domain zu übertragen. Denn mit der Abmeldung einer Domain sind die auf dieser Domain zielenden Backlinks nicht zwangsläufig erloschen. Bei diesen Backlinks kann es sich durchaus um starke Empfehlungen handeln, die du heute für deine Website nicht mehr bekommen würdest.

Stell dir beispielsweise vor, Mitte der 1990er Jahre hätte ein herausragender Student im Bereich Finanzwirtschaft seine Diplomarbeit auf einer eigenen Homepage veröffentlicht. Im Laufe der Jahre hätte sich dieser Finanzwirt durch Fachveröffentlichungen einen derartigen Namen gemacht, dass sogar große Institutionen wie die Bundesbank, das Bundesfinanzministerium, Banken und andere Institutionen auf seine Veröffentlichungen verwiesen hätten. Irgendwann in der Gegenwart hat dieser Finanzexperte keine Zeit mehr für seine „alte Homepage“, löscht die Seiten und meldet die Domain ab. Das auf dieser Domain liegende „Vertrauen“ (die Trust-Stärke) wäre theoretisch damit für immer verloren.

Sichert sich aber jemand diese Domain, kann er die auf dieser Domain liegende Trust-Stärke für seine eigene Web-Präsenz nutzen. Hierzu legt der neue Inhaber die Domain auf einen Server und leitet die URL einfach auf seine Website um. Technisch realisiert wird eine derartige Umleitung unter anderem innerhalb der .htaccess mit einem so genannten „RedirectPermanent“ (301). Dies ist eine dauerhafte Weiterleitung und wird von Webmastern oft eingesetzt, wenn ein Relaunch der Website oder auch ein Umzug auf eine neue Domain vollzogen wurde. Die permanente Weiterleitung per 301 überträgt sowohl den vorhandenen Pagerank als auch die Trust-Stärke der alten Website auf die neue Domain. Die Eintragung in der .htaccess wäre in diesem Fall

RedirectPermanent / http://www.neuedomain.de

Was sind expired Domains?

„Expired“ bedeutet auf Deutsch so viel wie „abgelaufen“. Sich eine derartig abgelaufene Domain zu sichern und per RedirectPermanent (301) auf die eigene Domain umzuleiten hat einige Vorteile:

  • Du sicherst dir auf einen Schlag starke Backlinks, deren Empfehlung deine neue Website unter Umständen niemals bekommen würde.
  • Du sicherst dir auf einen Schlag sehr alte Backlinks, die du für deine neue Website durch jahrelanges Warten erst aufbauen müsstest.
  • Du erweiterst die Vielfalt deiner Backlink-Struktur, weil die alten Backlinks möglicherweise aus verschiedenen Ländern kommen und unterschiedliche Bereiche abdecken.
  • Du stärkst deine (neue) Website in einem semantischen Themenbereich, der für deine eigenen Themen unter Umständen sehr hilfreich sein kann.
  • Deine neue Site steigert mit einem Schlag die Vertrauenswürdigkeit bei Google und wird mit Keywords aus dem semantischen Umfeld der Expired-Domain prominent gelistet.
  • Die Trust-Stärke wird nicht nur auf die Startseite der neuen Domain vererbt, sondern wirkt auch auf sämtlichen Unterseiten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.