Artikelformat

Tue alles für die Aufmerksamkeit

Im Prinzip ist jeder Besucher ein kleines Erfolgserlebnis: für die Dauer seines Aufenthalts ist der im Web fortwährende Kampf um Aufmerksamkeit – zumindest für diesen einen Besucher – vorübergehend gewonnen.

Hat man einmal das Gerangel um einen Besucher gewonnen, sollte man ihn nicht mehr loslassen. Er soll gefälligst den RSS-Feed abonnieren oder seine Mailadresse rausrücken, indem er sich für den Newsletter oder die Community einschreibt. Denn mit einer breiten Basis an Community-Mitgliedern oder Abonnenten ist es nun vergleichsweise einfach, Aufmerksamkeit zu erhalten.

In meinen Augen tun jedoch gerade Blogger zuwenig, um Abonnenten aufzubauen. Zwar hat jeder einen RSS-Feed, nur lesen lange nicht alle Leser Blogs mit RSS-Readern. So überlassen es viele Blogger den Launen der Besucher, auf gesetzte Bookmarks zu klicken und im Blog vorbeizuschauen.

Viele biete deshalb Besuchern, die Blogs nicht mit Readern lesen (wollen), als Dienstleistung einen e-Mail Newsletter an. Darin stellen sie monatlich ausgewählte Posts thematisch zusammen und liefere so die Lektüre bequem und automatisch ‘ins Haus’.

Beiden Seiten ist geholfen: die Newsletter-Abonnenten können sich zurücklehnen und werden bedient, ich erhalte meine monatliche Ration an Aufmerksamkeit. Kampflos.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.