Artikelformat

Die ultimative Anleitung für die richtige Keyword Recherche

Was ist wichtiger als Backlinks? Genau eine gute Keyword Recherche. Backlinks sind wichtig aber bei weitem nicht so wichtig wie eine gute Keyword Recherche. Viele Leute denken jedoch das es genau andersrum ist und meinen das ein paar Backlinks ausreichen jedes Keyword zu ranken. Und genau das ist der Grund warum so viele Leute Online keinen Erfolg haben. Sie versuchen für viel zu schwierige Begriffe zu ranken.

Machst du jedoch deine Keyword Recherche richtig erzielst du auch mit “schlechtem SEO” gute Resultate. Top 10 Platzierungen sind bei schwachen Keywords auch mit schlechtem SEO möglich 🙂 !

Eine gute Keyword Recherche ermöglicht dir:

Schnelle Rankings mit “schlechtem SEO” erreichst du aber nur mit einer guten Keyword Recherche! Und wie so eine gute Keyword Recherche aussieht zeige ich dir in diesem Beitrag.

In dieser Anleitung lernst du:

  1. Wie sieht ein gutes Keyword aus
  2. Wie analysiere ich meine Konkurrenz
  3. Zeichen einer schwachen Konkurrenz

Wie sieht ein gutes Keyword aus

Bei der Keyword Recherche ist es gleich wie mit SEO. Jeder hat seine eigene Meinung was wichtig ist:

  • Das Suchvolumen ist entscheidend
  • Nein der CPC ist viel wichtiger
  • Du hast doch keine Ahnung! Das wichtigste ist die Konkurrenz!

Hier hat natürlich nicht nur einer Recht sondern alle. Um ein gutes Keyword zu finden sind viele Faktoren zu beachten. Die wichtigsten Faktoren sind jedoch:

Suchvolumen:

Klar das Suchvolumen ist wichtig. Wenn ein Keyword nur 10 Suchanfragen im Monat hat lohnt es sich eher weniger. Das Suchvolumen gibt an wie viel Personen pro Monat genau nach einer bestimmte Keyword Phrase suchen. Das Suchvolumen hilft dir also abzuschätzen wie viele Besucher auf deine Seite kommen wenn du für ein Keyword in Google auf Platz 1 bist.

Du musst jedoch bedenken, dass nicht alle Besucher auf das erste Ergebnis klicken. Es gibt noch Werbung, Bilder und die Konkurrenz. Du kannst jedoch von zirka 40 % ausgehen. Das bedeutet im Umkehrschluss das du auf denn hinteren Plätzen nicht mehr viel Besucher abbekommst.

Ein Keyword mit einem Suchvolumen von 2000+ ist natürlich wünschenswert aber nicht immer notwendig. Im laufe des Artikels zeige ich dir wie du auch mit geringem Suchvolumen Geld verdienen kannst.

CPC ( engl. Cost Per Click; dt: Kosten pro Klick)

Ich schaue nicht wirklich auf dieses Wert aber er ist für Anfänger ein guter Indikator um den Wert des Traffics abzuschätzen. CPC ist der Preis den jemand zahlen muss wenn er für ein Keyword in der Google Suche angezeigt werden will. Also bezahlte Werbeflächen. Das bedeutet also je höher dieser Wert ist desto mehr bezahlen Leute um in der Google Suche angezeigt zu werden.

Wenn also jemand Google viel Geld zahlt um angezeigt zu werden bedeutet das, dass dir dieser Traffic Geld bringt. Ein guter Richtwert ist 1 Euro. Wenn Google mehr als 1 Euro verlangt handelt es sich in der Regel um Besucher die auch Geld ausgeben.

Das ist aber nicht alles! So wir haben uns das Suchvolumen und den CPC angesehen. Toll das machen wahrscheinlich 99 % aller Leute da draußen. Doch du willst dich natürlich von den anderen Leute abheben. Deshalb musst du noch einen Schritt weiter gehen…

Was hat der “Suchende” für ein Problem

Warum nutzen Leute überhaupt Google? Genau um eine Antwort auf etwas zu finden. Der Grund der Suche kann vielfältig sein z. B. kann jemand nach einem Tierbild suchen oder jemand will wissen was bei einem Burnout hilft. Die eine Suche ist ein deutlich größeres Problem als die andere. Schauen wir uns das Suchvolumen dieser beiden Suchanfragen an:

  • Tierbilder (9.900 Suchanfragen)
  • Hilfe bei Burnout (590 Suchanfragen)

Viele Leute würden das Keyword “Tierbilder” verwenden weil sie glauben, dass großes Suchvolumen mehr Geld bedeutet. Überlegen wie uns jetzt aber wer wohl eher 100 € für die Lösung seines Problems zahlen würde. Jemand dem gerade langweilig ist und Tierbilder anschauen möchte oder jemand der ein Burnout hatte oder kurz vor einem Burnout steht. Natürlich die Person mit dem Burnout weil sie JETZT eine Lösung braucht. Eine Webseite die ihm eine gute Lösung anbietet kann mit mindestens 5 % Conversion rechnen. Also mit 5 Verkäufen aus 100 Besuchern. Eine Webseite die z. B. versucht mit dem Keyword “Tierbilder” einen Kalender mit Tierbilder (Wert 10 €) zu verkaufen, kann froh sein wenn sie eine Conversion von 0,05 % hat. Also ein Verkauf pro 2000 Besucher.

Eine kleine Rechnung:

  • Hilfe bei Burnout: 590 Besucher, 5 % Conversion Rate, 100 € Produkt -> 590 * 5 % = 29,5 zahlende Kunden pro Monat oder 29,5 * 100€ = 2950 € pro Monat
  • Tierbilder: 9.900 Besucher, 0,05 % Conversion Rate, 10 € Produkt -> 9.900 * 0,05 % = zirka 5 zahlende Kunden pro Monat oder 5 * 10 € = 50 € pro Monat

Natürlich gibt es Keywords die eine hohe Suchanfrage haben und wenig Konkurrenz. Aber diese sind sehr sehr selten und müssen erst mal gefunden werden. Dagegen gibt es sehr viele “Problem Keywords” mit wenig bis keiner Konkurrenz. Aus diesem Grund kann das Suchvolumen völlig irrelevant sein. Je größer das Problem ist desto höher die Wahrscheinlichkeit das die Person Geld für die Lösung ausgibt.

Keywords mit einer konkreten Aussage (Buyer Keywords)

Das ist ganz einfach. Wenn eine Person nach “Blaue Schue kaufen” sucht dann möchte sie normalerweise blaue Schuhe kaufen. Sucht die Person dagegen nach “Blaue Schuhe” dann weißt du nicht was die Person wirklich will. Vielleicht sucht sich nach Bilder, Informationen oder sie ist gelangweilt. Von der Suchanfrage kannst du also abschätzen was die Absicht der Person ist. Je klarer diese Absicht ist desto einfacher ist es für dich daraus Geld zu verdienen. Hier ein paar Beispiele:

  • Was tun/hilft bei ______
  • Bester ______, Bestes ______
  • ______ loswerden
  • ______ kaufen
  • usw…

Der Suchende hat eine klare Absicht wenn er diese Suchphrase eintippt. In der Regel möchte er eine Lösung für sein Problem finden. Dieser Typ von Suchanfragen hat eine hohe Conversion, das bedeutet du bekommst viel Geld pro Besucher. Das bedeutet auch kleine Suchvolumen können hier interessant sein.

Das funktioniert auch wenn Personen nach einem bestimmen Produkt suchen z. B. “Super Produkt 123 Test”. Die Absicht der Person ist also klar. Sie spielt mit dem Gedanken das “Super Produkt 123″ zu kaufen. Du musst sie nur davon überzeugen.

Saisonabhängigkeit

Ich möchte dieses Thema nur kurz ansprechen weil es eigentlich klar sein sollte. Suchanfragen wie “Weihnachtsgeschenk für Ehemann” werden abgesehen von der Weihnachtszeit nicht viel gesucht. Das bedeutet von dieser Suchanfrage kann du nur für eine kurze Zeit profitieren. Auch Suchanfragen noch Veranstaltungen wie z. b. dem Oktoberfest werden nur kurz gesucht.

Ein gutes Keyword ist nur der erste Schritt

So du hast also ein gutes Keyword und bist dir sicher das es auch Geld bringt. Wichtig ist jetzt herauszufinden ob du für das Keyword auch ranken kannst.

Wie analysiere ich meine Konkurrenz

Du musst jetzt die aktuelle Top 10 in Google anschauen und entscheiden ob es sich um ein einfaches oder schweres Keyword handelt. Das kannst du manuell machen oder ein Tool nutzen. Ich persönlich nutze Long Tail Pro. Mehr über Long Tail Pro kannst du hier nachlesen. In diesem Artikel beschränkte ich mich jedoch auf die manuelle Konkurrenz Analyse da sich nicht jeder das Tool kaufen möchte. Ist jedoch aufwendiger.

Page Rank

Der PageRank ist nicht mehr das was er war und ist nicht mehr so aussagekräftig wie früher. Trotzdem kann man sagen das ein hoher PR einer Konkurrenz Seite schlecht ist, weil das bedeutet das die Seite gute Backlinks hat. Du willst in deiner Konkurrenz keine Seite mit einem Page Rank 5 oder höher sehen. Du kannst das mit SEO Quake analysieren. Nur auf PR darfst du doch aber nicht beschränken.

Backlinks

Auf der Seite Majestic SEO kannst du das Backlink Profil deiner Konkurrenz überprüfen. Die Regel hier ist: Je mehr Links eine Seite hat desto schlechter ist das für dich. Im Idealfall hat die Konkurrenz wenig bis gar keine Links.

Alter der Domain

Je älter eine Domain ist, desto mehr Vertrauen schenkt Google dieser Domain. Wenn neue Seite für die Suchanfrage ranken ist das also ein gutes Zeichen.

Zeichen einer schwachen Konkurrenz

So jetzt weißt du wie du deine Konkurrenz untersuchst. Aber du musst wieder einen Schritt weiter gehen. Weil die meisten SEOs machen das genauso. Mit den richtigen Backlinks kannst du auch für harte Keywords ranken, aber wenn du schon eine Keyword Recherche machst sollte dein Ziel sein schnell für dieses Keyword zu ranken. Du willst nicht 2 Monate warten und hoffen das Google deine Seite gut findet. Du willst in 1 – 2 Wochen in den Top 10 stehen. Du musst also herausfinden ob die Seiten die für dein Keyword in Google ranken das mit Absicht tun. Zeichen für eine einfache Nische sind:

Wie ist die Seite optimiert?

Für viele Suchanfragen ranken starke Domains einfach nur weil sie stark sind und Google ihnen vertraut. Sie ranken also NICHT mit Absicht für dieses Keyword. Schauen wir uns eine solche Anfrage an: „Sixpack Training für Zuhause“ – 210 Suchanfragen

Meta Tags Keywordrecherche

Keywordrecherche Sixpacktraining

Die Suchphrase Sixpack Training für Zuhause hat monatlich 210 Suchanfragen. Auf dem ersten Platz ist menshealth.de. Menshealth rankt hier nur weil Google der Seite vertraut. Das Keyword steht nicht im Titel, nicht in der Überschrift und auch nicht in der URL. Die Seite hat keinerlei Backlinks. Sie ist also nicht für diese Suchanfrage optimiert. Ein mehr oder weniger einfaches Keyword.

Wie sieht dagegen eine Optimierte Seite aus:

Geld verdienen mit Youtube – 2400 Suchanfragen:

Optimierte Meta Tags

Keywordrecherche Geld verdienen mit Youtube

Die Suchanfrage Geld verdienen mit Youtube hat monatlich 2400 Suchanfragen. Peer ist mit seiner Seite selbstständig-im-netz.de auf Platz 3. Er hat das Keyword im Titel, in der URL und in der Überschrift. Dazu noch einige Backlinks! Also alles andere als eine einfaches Keyword.

Was für Seiten ranken in der Top 10

Wichtig ist auch was für Seitentypen in Google ranken. Sehr, sehr oft ranken Seiten mit die überhaupt kein SEO betreiben. Das können Unterseiten einer großen Seite wie z. B. Focus.de sein. Aber vor allem “User generated Content”. Also Seiten die nicht der Seitenbetreiber online gestellt hat sondern normale User.

So eine Seite ist ist z. B. Gutefrage.net. Diese Seite hat in den Augen von Google sehr viel Autorität und rankt deshalb für viele Suchphrasen. Niemand betreibt SEO mit diesen Unterseiten. Das gilt auch für Foren Posts, Facebook und Artikelverzeichnisse. Also sobald mehr als 2 “schwache” Seiten in Google ranken ist das ein klares Zeichen für eine Schwache Konkurrenz. Den keiner macht aktives SEO für einen Foren Post.

Ist die EMD noch verfügbar

SEOs kaufen gerne eine EMD (Exact Match Domain). Also eine Domain genauso wie die Suchanfrage. z.B. “Rote Jacke kaufen” –> www.rotejackekaufen.de. Wenn du ein Keyword findest wo die .de Domain noch frei verfügbar ist, ist das ein gutes Zeichen das niemand dieses Keyword kennt. Als guter SEO kaufst du dir natürlich nicht eine EMD! Mehr dazu in diesem Artikel.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

12 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.