Artikelformat

Valider Code: Verbessert das Einhalten von Web-Standards das Ranking?

XOVI Banner

Eine Frage die mich schon seit Beginn meiner SEO-Aktivitäten interessiert, ist ob sich ein valider Code nach W3C-Standard gut auf das Ranking der Webseite auswirkt. Am Anfang habe ich immer versucht alle HTML- und CSS-Fehler sofort auszumerzen. Jedoch sind meine Seiten dadurch kein bisschen in den SERPS aufgestiegen.

Heute las ich dann einen kleinen Thread im Abakus Forum, welcher mir noch einmal bestätigte, dass eine saubere HTML keinen Ranking-Faktor für Google darstellt.

Im Nachhinein scheint mir dies natürlich auch logisch, da zum Beispiel eine meiner Seiten nach einem Relaunch mit WordPress (gleicher Content) nun viel besser rankt als vorher. Aber durch PlugIns etc. der HTML-Code eine recht hohe Anzahl von Fehlern aufweist. Klar stieg die Seite durch das betriebene Linkbuilding, jedoch konnte ich auch keinen Filter oder ähnliches feststellen, der meine Seite wegen invaliden Code abgestraft hat. Sistrix bewies dies auch mit einem kleinen Diagramm, bei dem er die Fehleranzahl und die Platzierung in den SERPS ins Verhältnis gestellt hat. Somit scheint also unwiederruflich klar zu sein, dass der HTML-Code nicht valide sein muss um mit der Homepage gutes SEO betreiben zu können.

Wie kommt man auf diese Lüge?

Im World Wide Web existieren hunderte Seite, welche deiner Webseite eine “SEO-Bewertung” geben. In der Auswertung kann man dann häufig sehen, dass es eine recht hohe Anzahl an Quellcode-Fehlern gibt, die schnellstens bereinigt werden sollten um besser zu ranken. Durch solche Aussagen, bin auch ich anfangs auf den Tripp gekommen alle meine Seiten – ja auch die Unterseiten – komplett nach W3C zu validieren. Im Nachhinein betrachtet war der Aufwand rein Seotechnisch völlig umsonst. Eine solche Internetbewerungsseite ist neben Seitenreport auch Seitwert.de. Diese legt übrigens einen enorm hohen Wert auf den validen Code. Mit optimalem Meta-Tag erreiche ich durch die vielen HTML-Fehler nur 23 % der Wertung. Auch durch diesen Fakt könnte man immer wieder denken, dass W3C für Seo relevant wäre.

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button

Warum ein valider Code trotzdem wichtig ist?

Ich habe jetzt festgestellt, dass für einen SEO der W3C-Standart relativ egal sein kann. Doch trotzdem bin ich der Meinung, dass es Vorteile bringen kann, wenn man seine Webseite im HTML Code etwas bereinigt. So hat man zum Beispiel keine Probleme mit unterschiedlichen Browsern, sofern der Quellcode keine Fehler aufweist. Bei manchen meiner ersten Projekte, sehen die Seiten im IE und im FF nicht identisch aus und geben sogar Fehler bei manchen Seiteninhalten heraus. Durch eine Bereinigung des Quellcodes konnte ich zumindest die Fehler beheben. Mit anderen Browsern wie Google Chrome habe ich dieses Problem noch nicht betrachtet. Weiterhin kann ein valider Code den Seitenaufbau unglaublich beschleunigen und bringt so nicht nur Vorteile für die User sondern auch ggf. für einen Google-Bot. Im Abakus Forum ist sogar die Rede davon, dass ein Quality Rater die Seite etwas besser 22bewertet, sofern er beim crawlen Ressourcen sparen kann. Dies tut er natürlich durch einen guten komprimierten und fehlerfreien Quelltext.

SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

21 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

2 Kommentare

  1. SEOHorst

    Richtig, wenn Google selber nicht einmal valid ist, dann kann Validität kein Rankingkriterium sein – Und das ist auch gut so. 🙂

    Antworten
  2. Meister Eder

    Ich denke mal, dass würde sogar die Google Datencenter sprengen wenn man validen oder nicht validen Code in die Bewertung mit einfließen lassen würde. Wie fängt er an und wo hört er auf?
    Auch Google kommt mal an seine Grenzen!

    Und was sagt schon der Code über den Inhalt der Seite aus und das ist es doch was der User und somit auch Google will.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.