Artikelformat

Vergeude deine Link-Autorität nicht

Wenn ich den besten OnPage SEO-Tipp erküren müsste, dann wäre es diesen.

Kurz gesagt: schließt mittels der “robots.txt”-Datei Seiten aus dem (Google-)Index aus, die nicht wichtig sind.

Ich hatte auf meiner ersten Website lange den Fehler gemacht, Seiten wie z. B. das Impressum, das Kontaktformular usw. nicht von der Indexierung auszuschließen. Die Folge: ich hatte meine Link-Autorität mit unwichtigen Seiten verwässert und so das Ranking von wichtigeren Content-Seiten vermindert.

Im Falle von Seiten wie Impressum, Kontakt, Über uns, usw. ist dies besonders gravierend, weil diese meist von der Hauptnavigation (und damit von jeder Seite her) aus verlinkt sind, also von der Top-Ebene einer Website. Dabei braucht es in der Robots-Datei nur folgendes:

User-agent: *
Disallow: /dasverzeichnis/dieauszuschliessendeseite.html

Die Regel ist einfach: Seiten, von denen man keinen Suchmaschinen-Traffic will (einen Besucher auf das Impressum macht einfach keinen Sinn…), vom Index ausschließen.

Bei meiner Website zeigte sich dank konsequenter Umsetzung (dazu noch später, was eine konsequente Umsetzung wirklich ist) nach wenigen Wochen schon ein spürbarer Anstieg der Suchmaschinen Besucherzahlen.

Wenn wir schon dabei sind, die Link-Autorität unserer Websites nur auf relevante Unterseiten zu fokussieren, dann lasst es uns gleich richtig machen.

Speziell bei Blogs geraten nämlich oft auch Feeds in den Google-Index und werden sogar nicht schlecht gerankt. Wir wollen aber keine Feeds im Index, also raus damit:

User-agent: Googlebot
Disallow: /blog/feed/
Disallow: /blog/*/*/feed/
Disallow: /blog/*/*/trackback/

Soweit ich weiss, versteht nur der Googlebot die Wildcards, also gehören diese Einträge der Robots.txt Datei unter “User-agent: Googlebot”. Die Anzahl Wildcards hängt von der gewählten Seiten-, resp. URL-Struktur des Blogs ab. Hier bei Webgreenhorn folgt diese dem Muster /blog/titel-des-posts/post-id/feed/. Den Trackback könnte man übrigens auch mit dem NoFollow-Tag versehen.

Eine weitere Massnahme, um die Link-Autorität eines Blogs auf die wesentlichen Inhalte zu konzentrieren:

Bei einigen meiner Websites habe ich es schon einige Zeit gemacht, es kostet aber Überwindung: die Tag-/Archiv- und Kategorieseiten mittels Meta-Tag (<meta name=”robots” content=”noindex,follow” />) ebenfalls aus den Suchmaschinen-Indizes verbannen.

Im Wesentlichen bleiben dann nur noch die chronologisch geordneten Hauptseiten sowie die einzelnen Postseiten im Index. Der Effekt der Übung soll sein, den Link-Saft einer Seite nicht auf die unter Umständen vielen sekundären Seiten zu vergeuden. Davon sollten die Rankings der einzelnen Postseiten profitieren.

Man muss sich dies jedoch gut überlegen, da nicht selten Tagseiten ganz gut gerankt werden und man erst mal Besucher verlieren kann. Ich persönlich sehe meine Besucher aber lieber auf meinen Inhaltseiten (=Posts), als dass sie auf einer Tagseite landen, weswegen ich dies schon aus Neugierde durchzog. Geschadet hat’s soweit nicht.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.