Artikelformat

Vergütung & Erfolgsfaktoren von Partnerprogrammen

Aktuell findest du am Markt folgende Formen der Vergütung bei Partnerprogrammen

Pay per Click (Kosten pro Klick)

Hierbei erhält der Publisher bzw. Affiliate (in der Regel der Webmaster) vom Merchant (Unternehmer) bei erfolgten Klick auf den Link oder die Werbeeinblendung durch den Besucher eine Vergütung auf der Basis einer Provision. Einzig und allein der Klick zählt. Die Höhe der Vergütung fällt sehr unterschiedlich aus. Sie ist abhängig von der Reichweite der Plattform, dem Image, der Anzahl und Art der Besucher und dem Anbieter selbst. Pay-per-Click ist eine der ältesten Funktionsprinzipien im Bereich Affiliate. Aufgrund zahlreicher Manipulationen in der Vergangenheit (Klickbetrug) und der Diskrepanz zwischen Klick und Kauf ist die Anzahl der Dienstleister, welche Pay-per-Click im Programm haben, weitgehend überschaubar. Es gibt zudem zahlreiche Methoden dem Klickbetrug einzudämmen. Meist nutzen die Dienstleister IP-Sperren und interne Reporting-Systeme für die Identifizierung von Betrugsversuchen und der Merchant erhält die Differenzbeträge als Rückvergütung ausbezahlt.

Pay per Sale (Kosten pro Verkauf)

Pay per Sale ist die am häufigsten verwendete Art der Vergütung innerhalb von Partnerprogrammen. Die Bezahlung erfolgt pro Verkauf und ist deshalb so beliebt, weil sie sich direkt am Erfolg ausrichtet. Die Höhe der Entgeltleistung ist auch hier sehr unterschiedlich. Finanzintensive Branchen (Technik, Versicherungen, etc.) zahlen schonmal Provisionen bis zu 100 Euro pro Verkauf. Viele Affiliates binden von daher lieber lukrativere Angebote ein, als Vergütungsmodelle mit Beträgen im einstelligen Bereich. Deshalb ist es für einige Anbieter und Branchen nicht unbedingt einfach sich mittels Affiliate-Programmen am Markt zu etablieren. Hier sollten dann zuerst themengleiche oder -ähnliche Portale anvisiert werden um die Reichweite sukzessiv zu erhöhen. Manche Anbieter staffeln die Provision und koppeln diese an den erreichten Umsatz, um Webmastern weitere Anreize für die Promotion zu bieten.

Pay per Lead (Kosten pro Abschluss bzw. Interessent)

Nicht immer sind die Rahmenbedingungen so geschaffen, dass hohe Verkaufszahlen realisiert werden können. Zudem existieren genügend Portale, welche sich weniger mit dem Verkauf von Produkten beschäftigen, sondern andere Quellen der Refinanzierung nutzen. Nimmst du beispielsweise ein stärker frequentiertes Forum. Foren leben weniger von Verkaufserlösen und eher von durchgeführten Aktionen der Besucher. Deshalb erfolgt die Vergütung nicht nach Klick oder Verkauf (unrentabel), sondern nach einer vordefinierten Aktion. Diese kann eine Registrierung sein, das Abonnieren von Newslettern, die Werbung weiterer Mitglieder, Downloads oder das Ausfüllen von Formularen. Oftmals dienen die generierten Leads als Vorstufe für weitere Aktionen, z.B. für personalisierte Angebote oder weitere Vermittlungen. Die Höhe schwankt auch hier sehr stark, aber in der Regel werden Leads geringer vergütet als Sales und höher als Klicks.

Neben den drei Standardvergütungsmodellen existieren weitere Derivate. Hierzu gehören:

  • Pay per Email
  • Pay per View
  • Pay per Visitor
  • Pay per Impression
  • Pay per Period
  • Pay per Lifetime

Wenn Affiliate-Marketing von Erfolg gekrönt sein soll, müssen sowohl Merchant als auch Publisher Hand in Hand arbeiten. Die Aufgabe des Merchant ist es dem Affiliater genügend Werkzeuge und Hilfsmittel bereitzustellen. Am besten das ganze Spektrum von Bannern, Textlinks, Buttons, Formularen und Grafiklinks in verschiedenen Formaten & Ausführungen inklusive einer Partner-ID. Manch Affiliater kommt erst gar nicht in Versuchung an gewissen Partnerprogrammen teilzunehmen, weil einfach aus zu wenigen Linkmöglichkeiten ausgewählt werden kann. Biete als Merchant also etwas Vielfalt. Jeder gewonnene Affiliater bedeutet Einnahmen und Umsatzsteigerungen. Heutige Formen des Affiliate-Marketings sind bereits sehr fortgeschritten. Es kann mittels Produktdatenbanken und CSV-Dateien die Website des Merchant in einen Shop unter einer eigenen URL einbinden werden. Die Aktualisierung nimmt dann der Merchant vor und es entsteht für den Affiliate kaum Pflegeaufwand.

Erfolgsfaktoren

Wie bei jeder Marketing-Kampagne wirken sich bestimmte Erfolgsfaktoren entscheidend auf das Ergebnis aus. Hierzu zählen faire Konditionen, Kommunikation auf Augenhöhe, die Vielfalt der Werbemittel und geeignete Partner.

Faire Konditionen

Der Merchant sollte immer bestrebt sein den Affiliates im Einzelnen und der Masse faire Konditionen zu bieten. Die Vergütung und Provisionsmodelle sind sowohl leistungs- als auch gewinnorientiert für beide Seiten auszulegen. Schon allein durch die freiwillige Teilnahme des Publishers am Programm muss der Merchant die Vergütung attraktiv und transparent gestalten.

Kommunikation auf Augenhöhe

Viele Merchants erlauben sich aufgrund ihrer Marktmacht eine herabschauende Haltung gegenüber dem einzelnen Publisher. Es wird selektiert, Anliegen werden nicht bearbeitet oder gar Zahlungen bewusst zurück gehalten. Dieser Verstoß gegen alle Regeln des Anstandes und des Dialoges mögen sich vielleicht nicht nachhaltig auf den Geschäftsbetrieb auswirken, führen jedoch zu Umsatzverlusten und partiellen Imageverlusten. Manchmal ist es geradezu erschreckend wie einige Anbieter mit Webmastern im Dienste des Unternehmens umgehen – auch wenn diese anfänglich noch keine Umsätze bescheren. Auch Webmaster und Homepages entwickeln sich weiter. Einmal verprellt, entgeht Ihnen womöglich zukünftiges Absatzpotential. Behandle deine Affiliates mit Respekt! Informieren sie über neue Produkte oder Angebote, zahle Boni aus und sorgen dich um diesen Personenkreis. Persönliches Engagement des Merchant überträgt sich auch auf die Motivation des Partners. Praktiziere ein Miteinander und weniger Hierarchie.

Vielfalt der Werbemittel

Wie oben erwähnt, solltest du ein vielfältiges Angebot an Hilfsmitteln zur Verfügung stellen. Um Performance-Steigerungen zu erreichen, können Deep-Links und Shop-in-Shop-Lösungen helfen.

Geeignete Partner

Suche nach qualitativen Partnern, welche zu deinem Angebot themennah aufgestellt sind oder sehr große Portale um aus quantitativen Größenvorteilen zu schöpfen. Widme diesen Partnern mehr Zeit und erarbeite weitere Absatzstrategien. Diese können gemeinsam gefunden werden oder du erstellst einen Leitfaden, welchen du zum Download bereitstellst.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

23 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.