Artikelformat

Video erstellen: So kannst du gute Videos aufnehmen und bearbeiten

Im Zeitalter von Google entscheidet eine Platzierung in den Suchergebnissen über Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens. Daher ist es mehr als wünschenswert in den Suchergebnis-Seiten auf den ersten 5 Plätzen zu erscheinen. Fällt das Ranking zu niedrig aus, wird die eigene Seite nicht oder nur kaum beachtet.

Unabhängig davon, ob man es in die Top 5 schafft, oder nur auf die folgenden Plätzen der ersten Seite, so ist es immer notwendig, sich vom Mitbewerber abzuheben. In der letzten Zeit wurde (bis zum Erbrechen) versucht das mit „Sternchenbewertungen“ zu schaffen. Wenn aber in einem Bereich alle Mitbewerber Sternchen haben, so ist auch dieses „für die Katz“.

Eine noch nicht so weit verbreitete Methode sich vom Mitbewerber in den SERPs hervorzuheben ist es Videos zu produzieren, diese bei Youtube hochzuladen und in den eigenen Blog einzubinden. Spätestens seit dem Video SEO Tool von Yoast ist das Einbinden in den eigenen Blog nun gar kein Problem mehr. Und die Videos werden meist schon nach kurzer Zeit in den SERPs angezeigt. Natürlich ist ein solches Video mit Arbeit verbunden, jedoch lohnt diese Arbeit. Beispiel: Ein Taschengeschäft möchte auch auf YouTube vertreten sein.

Wie soll der Betreiber vorgehen?

Zuerst ist es nötig, ein geeignetes Konzept zu finden. Wichtig ist hier die Zielgruppe zu kennen. Für Jugendliche sieht ein Konzept natürlich vollkommen anders aus, als für eine gehobene Zielgruppe. Zielgruppenübergreifend wird kaum produziert werden können. Es handelt sich um Werbung. Diese sollte zwar gekennzeichnet, aber nicht allzu offensiv sein. Zumeist ist eine Vorstellung des Shops, des Besitzers und natürlich einiger ausgewählter Modestücke empfehlenswert, um das Publikum zu erreichen. Es kann mit dem ersten Video begonnen werden, wenn die Zielgruppe gefunden und ein Drehplan erstellt wurde.

Eine Kamera ist natürlich obligatorisch für den Dreh. Wichtig ist eine gute Videoaufnahme, möglichst in Full-HD, und bei selbst vertonten Videosequenzen sollte die Tonqualität stimmen. Für den Taschenshop würde ein Drehplan folgende Sequenzen enthalten:

  • Eine kurze Einleitung/Vorstellung.
  • Eine besonders attraktive Tasche filmen. (Jede Perspektive muss abgedeckt werden.)
  • Aufnahmen von der Tasche in verschiedenen Farben, falls vorhanden.
  • Tragebilder (bei hohem Budget kann über ein Model nachgedacht werden).

Bei der Aufnahme ist außerdem, sowohl auf guten Bildfluss, als auch auf gute Lichtverhältnisse zu achten.

Beim späteren Videodatei-Upload wird nach Tags, Titel und Beschreibung gefragt. Diese sollten im Vorfeld bereits herausgesucht und unter SEO Gesichtspunkten gewählt werden. Tags lassen sich anhand von YouTube-Keyword-Tools ähnlich den Google-Keyword-Tools ausfindig machen.

Programme für den Schnitt

Um die einzelnen Sequenzen miteinander zu verbinden, oder schlechte Aufnahmen herauszufiltern wird eine Videobearbeitungssoftware benötigt. Da die Kosten am Anfang gering gehalten werden sollten, ist die Erstellung mithilfe des “Windows Movie Makers” eine Möglichkeit. Das Rohmaterial wird von der Kamera auf den Computer übertragen. Danach kann mit der Arbeit begonnen werden. Der “Windows Movie Maker” bietet ein Storyboard an, mit dessen Hilfe das Video bearbeitet werden kann. Schnitte, Überblendungen, das Zusammenfügen von verschiedenen Teilen, Übergänge und Vertonungen sind integriert und erfordern nur wenig Einarbeitungszeit. Vor allem beim Ton sollte vorsichtig vorgegangen werden. Innerhalb eines Satzes sollte das Video keinen Schnitt erfahren. Besser ist es die Sequenz vom Ton zu befreien, falls ein solcher Schnitt erwünscht ist.

GEMA freie Musik

Eine weitere Möglichkeit sind erneute Tonaufnahmen sowie das Hinterlegen durch Musik. Wenn eine Musikunterlegung erwünscht ist, muss unbedingt auf die Rechte Dritter geachtet werden. Rechteverletzungen führen zunächst zur Sperrung des Videos im schlimmsten Fall sogar zu einer Abmahnung. Daher sollte auf gemafreie Musik geachtet werden. Eine solche Musik ist über verschiedene Webseiten zu finden. Beispielsweise Evermusic.de bietet ein breites Spektrum für den Nutzer und ist teilweise sogar kostenlos. Doch auch bei solchen Musikstücken kann es vorkommen, das YouTube die Videos nicht zulässt. Daher ist eine gute Dokumentation wichtig. So kann mithilfe der Dokumentation und dem Originallink ein Einspruch bei YouTube zum Erfolg führen. Wer dieses Risiko komplett umgehen möchte, hat nur die Möglichkeit komplett auf musikalische Untermalung zu verzichten. Allerdings wird diese wohlwollend von Zuschauern angenommen. Es sollte also abgewägt werden, ob sich ein kleines Risiko lohnt und die Arbeit unter Umständen durch einen Einspruch nicht zu groß wird.

Ist das Video fertig erstellt, entspricht den Vorstellungen und wurde an die GEMA gedacht, besteht der nächste Schritt darin, das Video für die Allgemeinheit zugänglich zu machen. Dies geschieht durch das Hochladen auf den eigenen YouTube-Kanal. Bestenfalls ist schon ein Kanal für das Geschäft vorhanden, ansonsten kann er mit wenigen Klicks angemeldet werden. Der Name sollte dem des Geschäftes oder auf Wunsch des Inhabers entsprechen. Damit eine hohe Erinnerungswirkung beim Publikum erzielt wird, ist ein eindeutiger Name sinnvoll. Nach der kostenlosen Registrierung ist oben in der Leiste ein Punkt zu sehen „Video hochladen“. Auf diesen wird einmal geklickt. Der Bildschirm ändert sich und es werden verschiedene Möglichkeiten angezeigt. Der wichtigste Punkt ist bereits vorgegeben und lautet: „Dateien von deinem Computer auswählen“. Wenn der Button gedrückt wird, erscheint ein Auswahlfenster. Nun kann das fertige Video hochgeladen werden. Die bereitgelegte Beschreibung, der Titel und die Tags werden eingepflegt und im Feld für Musik, falls vorhanden, die erhaltenen Rechte eingesetzt.

Um für das Video viele Zuschauer zu gewinnen, ist ein Blogartikel oder eine Ankündigung inklusive Einbindung auf der Shopseite natürlich äußerst nützlich. Einige Zuschauer werden von dort aus bereits das Video ansehen.

Fazit

YouTube-Videos bringen keinen sofortigen Erfolg. Sie haben jedoch den Vorteil, dass man sich bei fachgerechter Einbindung in den Blog / Shop schon nach kurzer Zeit vom Mitbewerber abhebt. Es besteht auch die geringe Chance, dass die Videos sich bei geeignetem Content auch zum Selbstläufer entwickeln können – was aber selten planbar ist. Für Geschäfte und Blogs sind sie ein probates Mittel der Steigerung des Bekanntheitsgrades. Da sie keine weiteren Kosten verursachen, bis auf eine meist eh vorhandene Digitalkamera und Arbeitszeit, sind sie für Werbung bestens geeignet.

Falls etwas Geld investiert werden kann, jedoch keine Zeit, gibt es trotzdem eine Möglichkeit zur Nutzung von YouTube. Diese bietet sich vornehmlich für Onlineshopbetreiber an. Über Partner kann ebenfalls Werbung generiert werden. Dazu werden YouTuber angesprochen, die die richtige Zielgruppe bereits bedienen und eine relativ hohe Bekanntheit innehaben. Ihnen werden die Waren kostenlos offeriert. Wenn sich ein Kanalbetreiber einverstanden erklärt, eine Review oder eine Vorstellung des Artikels zu filmen, wird die Ware versandt. Dabei ist darauf zu achten, dass der YouTuber in den meisten Fällen seine subjektive Meinung zum Produkt zum Ausdruck bringen wird und kein Einfluss genommen werden kann. Daher ist diese Art der Werbung mit Risiken verbunden. Wenn ein Produkt allerdings vernünftig verarbeitet ist, wird dies von guten Kanalbetreibern meist beachtet. Dafür wird keine Zeit investiert und lediglich der Einkaufspreis für das Produkt fällig. Eine freundliche Anfrage und angemessener Ton, auch wenn der YouTuber die Rezension nicht durchführen möchte, sollte immer beachtet werden.

Quick and Dirty Tipp

Wer weder Zeit noch Geld hat ein Video zu produzieren, und nur „schnell“ was haben will (was trotzdem rockt) der schaue sich Animoto an. Design auswählen, Musik festlegen, Bilder hochladen, produzieren, down- und dann upload, einbinden FERIG!

Linktipp: Sarah Staar hat mehrere Videos zum Thema Youtube produziert und vertreibt sie für kleines Geld. Ich habe mir das “Youtube Hijack” Paket mal gekauft und noch ein paar interessante Tipps bekommen. 12 $ die gut investiert waren. Auch interessant ist der Videokurs von Olaf Hüttmann für den perfekten Youtube Kanal.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

23 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

2 Kommentare

  1. Sehr hilfreicher Beitrag, wollte gerade Fragen was zu tun ist falls man nicht viel Zeit für Videos hat, und habe Animato entdeckt! Danke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.