Artikelformat

Gründe warum dein Blog keine Besucher bekommt und was jetzt zu tun ist!

Du schreibst regelmäßig und mit Herzblut deine Blogartikel, hast dir ein schönes und thematisch passendes Theme ausgesucht, aber der Erfolg in Form von Besuchern bleibt bei deinem Blog einfach aus? Falls dir jetzt der Gedanke kommt einfach mit dem Bloggen aufzuhören, dann geht es dir wie vielen anderen Bloggern, die bereits nach ein paar Tagen oder Wochen aufgeben und die Flinte ins Korn werfen wollen. Bevor du jetzt aufgibst, sieh dir einmal die folgenden Tipps und Tricks an und du wirst schnell sehen warum dein Blog bis jetzt keine Besucher hatte.

Dein Blogthema als Fundament zum Erfolg

Das Herzstück deines Blog ist das Themengebiet über das du schreibst. Die Besucherzahlen auf einem Blog stehen in direktem Zusammenhang mit dem gewählten Thema. Hier gibt es verschiedene Fehler, die dazu führen können, dass dein Blog keine Besucher verzeichnet:

  • Zu wenig potentielle Interessenten: Wenn du für deinen Blog ein Thema gewählt hast, für das es nur sehr wenig Interessenten gibt, werden auch nur wenige Besucher auf deinen Blog finden.
  • Das Themengebiet ist bereits zu häufig genutzt: Du möchtest in deinem Blog zum Beispiel über Computer berichten? Dann bist du leider nicht der einzige und so bleibst du ein Blog unter Hunderten.
  • Die Konkurrenz zu deinem Blogthema ist zu stark: Solltest du also als Themengebiet „Computer“ wählen gibt es neben vielen hundert anderen Blogs auch Webseiten, die mit starken Backlinks und über tausend Lesern täglich in direkter Konkurrenz zu dir stehen.
  • Dein Thema ist nicht mehr aktuell: Ein Blog über Windows 98 wird mit Sicherheit keine Besucher anziehen und hat damit auch keine Aussichten auf Erfolg.

Regelmäßig Artikel veröffentlichen

Neben den Lesern die über die Suche von Google auf deinen Blog kommen, ist es von großer Bedeutung eine Stammleserschaft durch das regelmäßige Veröffentlichen von neuem und interessanten Content aufzubauen.

Aber keine Angst, du musst nicht täglich einen neuen Artikel veröffentlichen. Es ist egal ob du einen oder mehr Artikel schreibst! Wichtiger ist, dass du diese regelmäßig und zur gleichen Zeit veröffentlichst. So kannst du zum Beispiel jeden Montag gegen 15:00 Uhr deine Artikel veröffentlichen.

Natürlich sprudeln gerade am Anfang die Ideen nur so aus dir heraus. Jedoch bringt es dir keinen Vorteil, wenn du an einem Tag 2 oder mehr Blog-Artikel veröffentlichst und nach einiger Zeit gähnende Leere auf deinem Blog herrscht.

Wenn dir einmal die Themen für neue Artikel ausgehen, kannst du hier neue Ideen für Content finden.

Das Alter deines Blog

Wenn du gehofft hast, dass dein Blog nach ein paar Tagen hunderte Besucher anlockt, muss ich dich leider enttäuschen. Es gibt weltweit nur ein paar Blogs, die innerhalb weniger Monate tausende Besucher verzeichnen können. Eine falsche Vorstellung zum Erfolg des eigenen Blog ist übrigens einer der häufigsten Gründe warum junge Blogger bereits im ersten Jahr aufhören.

In meinem Artikel “Welchen Effekt hat das alter einer Domain auf das Ranking?” habe ich genau diesen Punkt einmal aufgenommen und darüber berichtet, dass auch das Alter einer Domain, neben einer Vielzahl von weiteren Faktoren wie z. B. On-Page und Off-Page SEO, Backlinks einen Einfluss auf das Ranking in den Suchergebnissen von Google hat.

Zu wenig Besucher durch zu wenig SEO

Suchmaschinenoptimierung abgekürzt SEO (engl. Search Engine Optimation) bezeichnet die Optimierung deines Blog um bessere Positionen in den Suchergebnissen zu erzielen. Fast 90 Prozent meiner Besucher kommen über die Suche von Google auf meinen Blog. Deshalb ist es wichtig das du dich ein wenig mit der Suchmaschinenoptimierung vertraut machst.

Hier findest du 50 SEO Tipps für Google, die dir dabei helfen können mehr Besucher über die Suchmaschine Google zu erhalten.

Ladezeit deines Blog

Jede Sekunde zählt! Nichts ist schlimmer als mehrere Sekunden darauf zu warten, bis eine Webseite geladen ist. Ich selbst verlasse Webseiten auch sehr schnell bei zu langen Wartezeiten. Warum sollte das bei meinen Lesern anders sein?

Um die Performance deines Blog zu erhöhen gibt es viele interessante Plugins die dir dabei helfen die Ladezeit zu verringern. Aber die erhöhte Absprungrate ist nicht das einzige Problem, denn Google nutzt die Ladezeit als einen von mehreren Rankingfaktoren. Je schneller dein Blog ist, desto bessere Positionen erhälst du also in den Suchergebnissen von Google. Mit dem kostenlosen Tool von Pingdom kannst du die Ladezeit deines Blog messen und verbessern.

Fazit

Natürlich kann es noch weitere Gründe geben, warum dein Blog keine Besucher hat. Ich hoffe dir mit diesem Artikel etwas Mut gemacht zu habe, damit du das Bloggen nicht aufgibst. Ich bin mir sicher, dass auch du mit diesen Tipps deutlich mehr Besucher auf deinen Blog ziehen kannst.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.