Artikelformat

Wer braucht Guerilla Marketing und was zeichnet einen Guerilla aus?

Nun, für welche Personen- und Unternehmerkreise eignet sich denn nun eine Ausrichtung der Marketing-Strategie via Guerilla-Maßnahmen? Genauere Überlegungen lassen nur eine Antwort zu: Je jünger deine Unternehmung und je kleiner die Marktanteile, desto eher solltest dudich als Guerilla-Kämpfer versuchen.

Bestehende Unternehmen agieren aggressiver als in der Vergangenheit, um die Wettbewerbsvorteile zu halten und weiter zu expandieren. Der Erfahrungshintergrund bereits etablierter Firmen und Websites ist größer als jener von Neulingen. Allerdings offenbart sich hier auch eine Schwäche. Größere Unternehmen setzen eher auf bewährte Strategien und entwickeln eine Art Trägheit was die Nutzung neuer, unkonventioneller Methoden angeht. Genau hier ist dein Ansatzpunkt. Ziele und Prinzipien mögen in kleineren Unternehmen und Konzernen gleich bzw. ähnlich sein, aber im Detail unterscheiden sie sich in bedeutendem Maße. Schon allein die Budgetfrage veranlasst die meisten Neugründer und Websitebetreiber andere Wege zu beschreiten. Die Flexibilität eines Start-Ups ist unerschöpflich. Kurze Entscheidungswege, eine vielseitigere Verwendung von Marketing-Tools und -Instrumenten sowie die Notwendigkeit kreativer Einfälle ermöglichen es dir auch große Mitbewerber anzugreifen. Dies mag vielleicht nicht gleich mit dem Start deiner Unternehmung beginnen, aber im Laufe der Zeit ist es möglich aufzuschließen.

Ein Guerilla misst Standardstrategien nicht unbedingt den Wert zu, wie es andere Menschen tun. Er nutzt jede noch so kleine Gelegenheit, um sein Produkt und seine Leistungen zu verkaufen und bekannt zu machen. Kein Detail ist unwichtig, denn Kunden benötigen individuelle Aufmerksamkeit (Stichwort: Permission Marketing). Aus dieser musst du gerade in der Anfangsphase schöpfen, du darfst dich jedoch nicht zu sehr im Detail verlieren und musst strenge Effizienzkontrollen durchführen. Voraussetzung für den Erfolg sind auch hier qualitativ hochwertige Angebote mit einem Mehrwert für deine Kunden.

Ein Guerilla benötigt natürlich auch etwas Kapital in der Hinterhand. Die Höhe obliegt dabei deinen Präferenzen und muss zur Durchführung deines Marketings und zur Deckung deines Unterhalts in ausreichendem Maße vorhanden sein. Auch musst du experimentierfreudig sein, Rückschläge vertragen und aus diesen logische Konsequenzen ziehen. Der größte Schatz eines Guerillas ist seine zunehmende Erfahrung und der gewinnbringende Einsatz dieser. Löse die Probleme Anderer, denn nur wer Probleme löst, hat eine Daseinsberechtigung am Markt. Gerade der vorherrschende Zeitmangel ist ein wichtiger Ansatzpunkt für dein Marketing. Wenn deine Produkte und Leistungen in der Gesamtbilanz Menschen helfen Zeit zu sparen, verfügst du bereits über ein Verkaufsmerkmal, welches deine Umsatzzahlen begünstigen kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass größere Unternehmen oftmals eine Idee haben, einen Marketingplan aber viele Abteilungen. Die Synthese aus Idee, darauf fußendem Marketingplan (Strategie) und Ausführung wird aufgebrochen. Die verschiedenen Abteilungen arbeiten nicht mehr in eine Richtung, sondern blockieren sich sogar allzu oft. Die Unternehmung verliert an Fahrt und nutzt nicht das zur Verfügung stehende Potential des Fortschritts. Ein Guerilla hingegen versteht die Notwendigkeit der Synthese und wendet sie auch konsequent und straff an. Dennoch darf nie vergessen werden Arbeiten zu delegieren. Das innere System muss lediglich so ausgerichtet sein, dass Idee, Konzept, Marketing und Entscheidungswege eine Einheit bilden.

Als Guerilla solltest du auch verstehen, dass du anders über Werbung und Marketing denken musst als Großunternehmen. Viele Webmaster glauben mit einem einfachen Massen-Emailversand wird der ein oder andere Leser schon kleben bleiben. Jedoch kann dieser Schnellschuss schnell nach hinten losgehen (weitere Erläuterungen). Verstehe bitte, dass du manche Marketing-Tools nicht so nutzen kannst wie es andere Unternehmen tun. Du musst eigene Wege beschreiten und probieren die Instrumente in ihrer Kombination richtig einzusetzen und modifiziert anzuwenden.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.