Artikelformat

So monetarisierst du deine Website richtig – Mehr Geld bei gleichem Traffic

In Deutschland nutzen viele Seitenbetreiber Adsense für ein kleines Taschengeld nebenbei. Doch wer richtig durchstarten möchte sollte sich nicht nur auf Adsense beschränken. Denn es gibt viel bessere Methoden seine Seite zu monetarisieren.

Die verschiedenen Methoden zur Monetarisierung einer Webseite

Wir wollen alle viel Geld im Internet verdienen. Mehr Geld verdient man mit mehr Traffic, klar! Aber wenn du deine Seite nicht richtig monetarisierst verschenkst du bares Geld. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen wie wichtig die Monetarisierung deiner Webseite ist. Ich geh sogar so weit und behaupte, dass es einer der wichtigsten Skills eines jeden SEOs seine sollte. Wie bitte?

Ja, das meine ich ernst. Wenn du deine Besucher dazu bringst etwas zu tun (kaufen, klicken, Opt in) steigerst du deine Einnahmen immens.

Mit der richtigen Monetarisierung kannst du:

  • bis zu 10mal mehr Geld verdienen bei gleichem Traffic!
  • in jeder Nische Geld verdienen!
  • jeden Traffic konvertieren!

Nochmal! Mehr Geld lässt sich nicht nur durch mehr Traffic verdienen, sondern vor allem durch eine höhere Konversion.

Monetarisierung erfordert gewisse Fähigkeiten

Es ist wie im richtigen Leben. Die Monetarisierung erfordert gewissen Fähigkeiten. Du startest als Anfänger (Adsense Nutzer) und entwickelst dich hoffentlich weiter und nutzt nur noch mächtige Techniken. In diesem Artikel zeige ich dir verschiedene Wege wie du deine Seite monatisieren kannst. Ich möchte dir auch erklären wann du welche Methode am besten nutzen solltest.

Doch bevor ich loslege noch eine Anmerkung. Versuche so schnell wie möglich dir viele verschiedene Fähigkeiten anzulernen. Denn je weiter du dich selbst entwickelst und je kreativer du wirst desto mehr Geld kannst du im Internet verdienen.

So also los gehts. Wir starten ganz ganz am Anfang … als Anfänger 😀

1. Methode: Adsense (nicht so gut)

Ich bin kein Fan von Adsense, denn wer Adsense nutzt verschenkt sehr viel Geld. Der Grund ist einfach, jemand zahlt für den Klick und macht damit noch mehr Geld. (Das Geld könntest du selber machen!)

Adsense macht dann Sinn, wenn du eine Seite hast, die sehr sehr viel Besucher aus nicht zielgerichtetem Traffic bekommt und der Klickpreis in Ordnung ist. Adsense eignet sich durch seine Einfachheit vor allem für diejenigen, die gerade erst mit dem Internet Marketing anfangen.

Darum arbeite ich nicht gerne mit Adsense

Also Adsense an sich ist nicht schlecht. Was ich nicht verstehe sind die ganzen Leute die Adsense für Seiten nutzen, mit denen sie mehrere 1000 € verdienen könnten. Sie nutzen aber Adsense und verdienen NUR einige hundert. (Adsense ist nicht immer schlecht… aber oft)

Adsense bringt Leute dazu, viele kleine Seiten zu bauen mit denen sie 5 – 10 € pro Tag pro Seite verdienen. Ihr Business besteht also daraus kleine (SPAM) Seiten aufzubauen. Das kann ein paar Monate gut gehen aber auf dauer wird Google solche Seiten abstrafen.

Ich kenne genug Leute die vor dem Google Panda und Penguin Update mehrere 100 € pro Tag mit solchen Seiten verdient haben. Alle diese Seiten sind mittlerweile abgestraft und bringen kein Geld mehr ein. Was aber noch schlimmer ist, ist das sie nie gelernt haben wie man eigentlich eine Seite richtig monatisiert.

Du kannst mit Adsense kein Business aufbauen (bzw. reich werden). Du gewinnst schließlich ein Autorennen auch nicht mit dem Fahrrad.

Wann kann Adsense verwendet werden

Adsense eignet sich dann, wenn du viele Besucher aus nicht zielgerichtetem Traffic hast. Der Grund dafür ist einfach. Deine Besucher haben verschiedene Interessen und du kannst nicht allen eine Lösung anbieten oder dein Besucher sind nicht auf der Suche nach einer Lösung. (So eine Seite baut man sich mit SEO eigentlich nicht)

Ein Beispiel wäre: Zimmerpflanzen (22.000 Suchanfragen) Ich würde persönlich niemals versuchen für so ein Keyword zu ranken. (Ich weiß nämlich nicht was der Suchende wirklich will… Bilder?, Informationen?) Jedoch wenn aus der Suchanfrage genug Besucher generiert werden können hat man jeden Monat eine schönes Taschengeld.

Nehmen wir also an diese Seite bekommt jeden Monat 15.000 Besucher bei einer Klickrate von 5 % und einem Klickpreis von 20 Cent. Macht 15 0€ jeden Monat. Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Fazit:

Adsense eignet sich nicht für eine Website, es sei denn deine Seite bekommt sehr viel nicht zielgerichteten Traffic. Du bekommst auch nicht den vollen Klickpreis ausgezahlt denn Google möchte ja auch mitverdienen und behält ca. 30 %. Weiter kann dich Google ohne Angaben von Gründen von Adsense ausschließen. Ich möchte mehr als 5 € pro Tag pro Seite verdienen und bevorzuge andere Methoden.

2. Methode: Amazon (Schon besser)

Amazon ist in Ordnung. Es ist nicht die beste Methode aber ich nutze Amazon des Öftern, weil man damit eine Seite sehr einfach monatisieren kann. Es ist zudem besser als Adsense da du mehr Kontrolle darüber hast, was du anbietest.

Wie funktioniert Amazon

Das erkläre ich nur ganz kurz. Ein Besucher klickt auf einen Affiliate Link von dir und gelangt zu Amazon. Sollte er dort etwas kaufen bekommst du eine Provision. Je nach dem wie viel du verkaufst bekommst du bis zu 10 % pro Artikel. Das Gute daran ist, dass du auf alles Provision bekommst was die Person in den nächsten 24 Stunden über Amazon kauft. ABER, du bekommst maximal 10€ pro Produkt an Provision. Also wenn jemand einen Fernseher für 2000 € kauft bekommst du trotzdem nur 10 €.

Wann kann Amazon verwendet werden

Amazon eignet sich dann, wenn du eine Seite über Produkte hast. Also z. B. eine Seite die Kaffeemaschinen testet. Du wählst ein Produkt aus, erklärst es zum Testsieger und verlinkst auf Amazon. Wenn die Person die Kaffeemaschine kauft bekommst du eine Provision.

Tipp

Wegen der maximalen Provision von 10 € je Artikel macht es (leider) überhaupt keinen Sinn teuere Produkte über Amazon zu verkaufen. Du solltest dir Nischen aussuchen mit Produkten von maximal 200 €. Beim Amazon Partnerprogramm kommt es darauf an, so viel Besucher wie möglich auf Amazon zu leiten. (denn egal was sie kaufen, du bekommst 24 Stunden lang eine Provision).

Fazit

Aufgrund der 10 € Provisonsgrenze eignet sich Amazon nur für Nischen mir billigen Produkten. Dies wiederum führt dazu, dass du viele Besucher benötigst um ordentlich zu verdienen. Amazon eignet sich für Anfänger du solltest jedoch nicht dein Business darauf aufbauen.

3. Methode: CPA und Affiliate Marketing (viel viel besser)

CPA (Cost per Action) und Affiliate Marketing können EXTREM profitabel sein. Leider ist diese Methode deutlich schwieriger umzusetzen.

Warum die meisten SEOs Affiliate Marketing falsch machen

Der Grund warum die meisten SEOs mit Affiliate Marketing nicht wirklich Geld verdienen ist einfach. Sie wissen nicht, wie sie das Produkt richtig anbieten bzw. anpreisen sollen. Ich sehe jeden Tag Seiten, auf denen in irgendwelchen Artikeln, irgendwelche Produkte empfohlen werden. Dazu natürlich noch jede Menge Banner über die ganze Seite verteilt. Warum funktioniert das nicht?

Wenn man eine solche Seite auf das richtige Leben bezieht ist das in etwa so, wie wenn du durch eine Einkaufstraße läufst und schreist: “KAUFEN SIE PRODUKT XY, ES IST WIRKLICH GUT”!

Es funktioniert aus 4 Gründen nicht:

  • Die Leute wissen nicht was es ist!
  • Sie wissen nicht warum sie es brauchen könnten!
  • Sie vertrauen dir nicht weil du (deine Seite) unseriös aussiehst!
  • Du erzeugst kein Kauf Interesse!

Natürlich machen einige SEOs Geld mit dieser Art von Marketing, aber nur weil die für gute Keywords ranken. Jedoch verdienst du mit “intelligentem” Marketing 10mal bzw. kannst du nicht nur von super zielgerichtetem Traffic ausgehen.

So sieht erfolgreiches Affiliate Marketing aus

OK, erst einmal zurück ins richtige Leben. Stelle dir vor, du gehst in einen Supermarkt. Dort bietet dir eine hübsche Frau einen Kostprobe einer neuen Schokolade an. Es ist alles sauber und die Schokolade sieht lecker aus (weckt Interesse was eine gute Webseite auch tut)

Du probierst also ein Stück Schokolade und die Frau erklärt dir warum diese Schokolade so besonders ist. Sie bietet dir zudem eine ganze Schokolade zu einem super Preis an. Du weißt jetzt also WAS du bekommst und das du es jetzt zu einem super Preis bekommst. Und schon hast du etwas gekauft was du eigentlich gar nicht wolltest.

So sollte eigentlich jeder SEO seine Affiliate Produkte verkaufen. Besucher kommen auf deine Seite weil sie nach etwas suchen. Du musst dann:

  • Interesse und vertrauen schaffen
  • Erkläre der Person warum das Produkt ihnen helfen wird
  • Nachdem du Interesse geweckt hast ermutige (nicht auffordern) sie zu handeln

Wann kann Affiliate Marketing verwendet werden

Du kannst Affiliate Marketing immer dann verwenden, wenn du in einer Nische rankst in der es auch gute Produkte gibt. Je mehr dein Produkt mit der Nische übereinstimmt desto einfacher kannst du es verkaufen.

Beispiel: Dein Keyword ist: “Wie kann ich im Schlaf am Bauch abnehmen” und dein Affiliate Produkt heißt “5 Wege um im Schlaf am Bauch abzunehmen”. Dieser Traffic wird dein Produkt bedenkenlos kaufen. Ist dein Keyword jedoch “Wie kann ich abnehmen”, (Also der Suchende hat nicht unbedingt die Absicht im Schlaf und am Bauch abzunehmen) wird es schon schwieriger und du musst dein Produkt deutlich stärker anpreisen

CPA (Cost per Action)

Für CPA gilt das gleiche wie für das Affiliate Marketing.

Fazit

Affiliate Marketing ist nur dann effektiv wenn es richtig genutzt wird. SEO dreht sich nicht nur um Traffic… es geht vor allem darum, diesen Traffic zu konvertieren. (was von vielen völlig ignoriert wird) Wenn du Affiliate Marketing richtig nutzt kannst du richtig viel Geld damit verdienen. ABER, Affiliate Marketing ist nichts für Faule die lieber den halben Tag vor dem Fernseher sitzen als zu arbeiten. Hier 2 Gründe warum:

  • Hart arbeitende SEOs ranken für harte Keywords
  • Du wärst eh nicht in der Lage diesen Traffic richtig zu konvertieren

Denke immer daran, je mehr du dich als Marketer entwickelst desto mehr wirst du verkaufen.

4. Methode (Super mächtig)

So jetzt kommen die besten Methoden die ich kenne und manchmal anwende. Sie sind super effektiv und holen das meiste Geld aus deinem Traffic.

E-Mail Liste

Eine E-Mail Liste ist sehr mächtig. Wenn sich die Leute einmal in deinen Verteiler eingetragen haben, kannst du sie immer wieder kontaktieren. Du bist somit nicht mehr ausschließlich auf den Google Traffic angewiesen. Denn nur weil du diesen Monat auf Platz 1 bist heißt nicht das du es nächsten Monat auch noch bist.

Darum nutze ich eine E-Mail Liste

Stell dir vor du hast eine Seite und machst damit 500 € im Monat. Nun fängst du an eine E-Mail Liste aufzubauen. Jeden Monat tragen sich 100 Leute ein. Damit machst du jeden Monat sagen wir zusätzlich 100 €. Im nächsten Monat hast du also 200 Leute in der Liste und machst 200 €.

Du machst also jeden Monat 500 € (aus Amazon oder so) + die Einnahmen aus der Liste. Nach 12 Monaten hast du also 1200 Leute in der Liste und machst jeden Monat zusätzlich 1200 €. Du machst also jetzt 1700 € anstatt nur 500 €.

Wie funktioniert E-Mail Marketing

Wie gesagt, du sammelst so viel E-Mail Adressen in deiner Nische wie möglich. Du kannst dann wann du willst diesen Leuten eine E-Mail senden mit Produkten aus der Nische. Weil die Leute interessiert sind werden sie auch kaufen. Und schon machst du Geld indem du deiner E-Mail Liste bestimmte Sachen empfiehlst.

Die goldene Regel im E-Mail Marketing

Viele SEOs betreiben mittlerweile E-Mail Marketing. Doch viele machen es falsch… Total falsch. Die Leute tragen sich in deine E-Mail Liste ein, weil sie vor allem Informationen wollen. Wenn du ihnen also (am besten noch täglich) irgendwelche Produkte anbietest werden sie sich wieder austragen.

Du musst deiner E-Mail Liste nützliche Informationen senden, die ihnen wirklich helfen. Nur so kannst du Vertrauen aufbauen. Und wenn du dann etwas empfiehlst, kaufen sie es auch, weil sie dir vertrauen. Eine gute Regel ist 80 % informative E-Mails und 20 % Produktempfehlungen.

Dein Ziel beim E-Mail Marketing ist es Vertrauen aufzubauen. Solange du deinen Lesern gute Informationen lieferst werden sie dir erhalten bleiben. Wenn du ihnen jedoch nur “Müll” schickst sind sie schneller aus deiner Liste wie dir lieb ist.

Fazit

Wenn du noch kein E-Mail Marketing betreibst dann beginne sofort damit … HEUTE

Kopiere die PPC Marketer

Es ist nie verkehrt ein paar Banner auf seiner Seite zu platzieren. Doch worher weißt du welcher Banner am besten konvertiert? … Genau, du kopierst die PPC Marketer. Du kannst dir sicher sein, dass diese Banner konvertieren weil sie für ihren Traffic bezahlen müssen.

Du kannst also entweder Adsense auf deine Seite schalten, oder selber nach guten Bannern suchen. Wenn du auf einer themenrelevanten Nischenseite immer und immer wieder die gleichen Adsense Banner siehst, dann müssen diese profitabel sein und konvertieren. PPC Marketer bezahlen nicht für unprofitabel Kampagnen. Wenn du einen Adsense Banner schon seit Monaten überall siehst bedeutet das, dass er funktioniert.

Anstelle jetzt selber Adsense zu schalten kopierst du einfach diesen Banner und verlinkst damit auf ein Affilate Produkt. (Und keine Sorge die PPC Marketer in Deutschland klauen ihre Banner selber aus Amerika). Du hast jetzt einen gut konvertierenden Banner auf deiner Seite der viel geklickt wird. Wenn du damit ein gutes Produkt promotest verdienst du mindestens doppelt so viel wie mit Adsense.

Lerne von den PPC Marketern

Noch ein weitere Tipp. Kopiere einfach alles was PPC Marketer tun. Trage dich in ihre E-Mail Listen ein, studiere ihre Webseiten und überlege dir warum die Seite so aussieht wie sie aussieht. Solche Seiten werden von sehr erfahrenen Marketern aufgebaut. Sie wissen genau was nötig ist, damit jemand ein Produkt kauft. Lerne von ihnen!

Verkaufe dein eigenes Produkt

Die Erstellung von eigenen Produkten ist sehr profitabel und hat eigentlich nicht viel mit SEO zu tun. Jedoch kannst du beides kombinieren und damit richtig viel Geld verdienen. Wenn du es schaffst für starke Keywords zu ranken kannst du den Leuten z. B. dein eigenes E-Book anbieten. So kannst du mit einer einzigen Seite im Monat 10.000 € verdienen.

Wenn du ein gutes Produkt hast und auch weißt wie du es richtig promotest kannst du damit in jeder Nische Geld verdienen.

Wann kannst du deine eigenen Produkte verkaufen

Ich kann dir nur raten so schnell wie möglich ein eigenes Produkt herauszubringen. Wenn du im Internet Marketing wirklich durchstarten möchtest ist das der beste Weg. Hast du ein gutes Produkt musst du auch Traffic einkaufen.

In folgenden Fällen lohnt es sich ein Produkt zu erstellen:

  • In deiner Nische gibt es keine guten Produkte die du bewerben kannst
  • Wenn du eine große E-Mail Liste hast und deiner Liste was gutes anbieten möchtest (Produkt Launch)
  • Die Leute müssen bereit sein Geld für die Lösung ihres Problems auszugeben.

Es kommt natürlich auch auf dein Keyword an. Wenn du ein E-Book über Zimmerpflanzen erstellen willst wird es wahrscheinlich eher weniger anklang finden. Ist dein Keyword jedoch “Hundetraining” ist es deutlich einfach ein passendes Produkt zu erstellen, dass die Leute auch kaufen.

Du musst kein Experte sein. Jeder kann mit einem guten Produkt Geld verdienen. Schau dir doch nur die ganzen Leute auf Clickbank an, die mit ihren Produkten Millionen verdienen. Wenn die das können, kannst du das auch!

So verdienst du wirklich mit eigenen Produkten

Mein Tipp an dich ist folgender: Bevor du ein E-Book für 47 € verkaufst, verkaufe lieber einen Kurs für 17 € pro Monat. Eine Mitgliedschaft in einem Forum oder einer Plattform auf der jeden Monat neue wertvolle Tipps veröffentlicht werden. Warum?

Aus dem gleichen Grund warum du eine E-Mail Liste aufbauen sollst. Du bekommst jeden Monat neue Kunden aber die alten bleiben dir Erhalten. Bleibt ein Kunde 1 Jahr Mitglied in deinem Club hast du an ihm 204 € verdient. Also 4 mal so viel wie wenn du ihm nur ein E-Book für 47 € verkauft hättest.

Verkaufe deinen Traffic

Kommen wir zur letzen Methode: Dem Verkauf von Traffic. Das geht so: Du rankst für eine Suchanfrage und verkaufst den Traffic den du bekommst an jemand anderes.

So funktioniert es

Stell dir vor du rankst für das Keyword “Schlüsseldienst Bremen”. Du bekommst also einige Besucher die nach einem Schlüsseldienst in Bremen suchen. Nun rufst du Schlüsseldienst in Bremen an und fragst sie, ob die diese Seite für einen Betrag X mieten möchten. (Natürlich wollen Sie)

Und schon hast du passives Einkommen mit einer einfachen Suchanfrage. Diese Methode lässt sich überall anwenden.

Schlusswort

So das sind alle Methoden die ich kenne und nutze um meine Seiten zu monatisieren. Du siehst, es gibt deutlich bessere Methoden als Adsense. Und ich hoffe du hast auch verstanden, dass die anderen Methoden viel lukrativer als Adsense sind.

Ja, es ist harte Arbeit. Monetarisierung ist so wie SEO sehr viel Arbeit, lohnt sich aber mindestens genauso. Wenn du eine Seite richtig monatisierst benötigt es auch nicht mehr so viel SEO um gut damit zu verdienen.

Hör also auf kleine SEO Seiten zu erstellen und mit Adsense zu monatisieren. Fange damit an ein richtiger Internet Marketer zu werden. Nutze alle Tools die dir zur Verfügung stehen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.