Artikelformat

Wie funktioniert Twitter?

Du kannst als registrierter Nutzer über dein Handy oder deinen Computer kurze Nachrichten veröffentlichen. Für deine Nachrichten stehen dir 140 Zeichen zur Verfügung. Diese Kurznachrichten werden Tweets genannt und sind in der Regel für jeden sichtbar. Der Grundgedanke hinter Twitter ist Whats happening? (Was passiert?). Da dir nur eine begrenzte Anzahl an Zeichen zur Verfügung steht, solltest du eines immer beachten: Halte dich kurz und geistreich.

Was sind Follower?

Bei Twitter dreht sich alles um Follower: Wenn sich jemand für deine Meldungen über Twitter interessiert, kann er deine Tweets abonnieren, im Twitter-Deutsch: Follower genannt. Die Tweets aller Twitter-Mitglieder, denen man folgt, erscheinen dann chronologisch geordnet in einer Liste. Man kann natürlich auch Tweets nur eines Nutzers aufrufen, indem man die Adresse des Twitterers aufruft.

Was hat es mit @ und # auf sich?

Ich erkläre dir jetzt einmal kurz was es mit diesen beiden Zeichen in den Tweets auf sich hat. Das @ ermöglicht es dir, gezielt einen Twitterer anzusprechen. So kannst du jemanden direkt erwähnen, indem du zum Beispiel mich direkt mit @rankwatcher ansprichst. Dank dem @ erscheint bei mir nun einen separates Feld und ich kann dir schnell antworten. Wenn alles gut läuft, kann so eine öffentliche Unterhaltung entstehen, die auch andere interessiert.

Die Raute #, das sogenannte Hashtag (engl. hash für Raute oder Schlagwort). Mit einem # betonst du wichtige oder ironisch gemeinte Worte in deinen Tweets. Hashtags können aber noch mehr. Du suchst zum Beispiel Tweets zu aktuellen Meldungen? Dann findest du unter #Snowden, alle Tweets zum Ex-Geheimdienst Mitarbeiter Eduard Snowdan oder unter #PRISM etwas zum Spähprogramm der USA. Damit Twitter für alle Nutzer gut und verständlich ist solltest du dich an diese Benimmregel halten und Tweets mit Hashtags nur dann verwenden, wenn sich diese auf das Thema beziehen.

Was nützt dir Twitter?

Nun einfach gesagt: Twitter ist das, was du daraus machst. Erstelle dir einen persönlichen Nachrichtenkanal mit Tweets aus Medien, Freunden und anderen Bloggern oder du nutzt Twitter, um deinen Followern Neuigkeiten oder Dinge zu präsentieren, die dich beschäftigen oder interessieren.

Nun weißt du wie Twitter funktioniert. Deshalb zeige ich dir jetzt, wie du schnell und unkompliziert deinen Account erstellst. Ein Vorteil gegenüber Facebook ist, das jedes Konto unabhängig ist. Du brauchst also nicht erst einen privaten Account um dann dein Firmen oder Webseitenaccount anlegen zu können.

So legst du einen Twitter Account an

Als erstes rufst du im Browser die Webseite www.twitter.com auf. Jetzt siehst du die Twitter Startseite, die sehr einfach und minimalistisch gehalten ist.

Im rechten unteren Teil der Twitter Website findest du die Box “Neu bei Twitter? Registriere Dich!”. Hier gibst du einfach deinen Namen, Email-Adresse und dein gewünschtes Passwort ein und klickst auf „Registriere Dich bei Twitter“. Deinen eingegebenen Namen kannst du auf der folgenden Seite noch ändern. Wenn du noch unentschlossen bist, besteht auch noch nach der Registrierung bei Twitter die Möglichkeit deinen Namen nochmals zu ändern.

Die Registrierung

Jetzt kommt es zum wichtigsten Teil der Registrierung: Im Feld “Wähle Deinen Nutzernamen” gibst du nun deinen Nutzernamen an: Das ist der Name, mit dem du auf Twitter angeschrieben wirst. So würde ich in meinem Beispiel mit @brankwatcher angeschrieben.

Hier solltest du dir genau überlegen, welchen Namen du wählst, denn nach der Registrierung ist dieser nicht mehr änderbar. Da bereits etwa 600 Millionen Menschen Twitter nutzen, sind schon viele Namen vergeben.

Nun solltest du dich (oder auch nicht) mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung vertraut machen. Wenn das erledigt ist kannst du auf „Meinen Account erstellen“ klicken.

Deinen Twitter Account pflegen

Natürlich bietet Twitter seinen Nutzern eine kleine Kurzanleitung, auf die du nach der Registrierung gelangst. Damit du nicht auf einer leeren Twitterseite landest und dir direkt die neusten Tweets präsentiert werden, bietet dir Twitter nun noch an, einigen bekannten oder auch unbekannten Personen zu folgen. Dies kannst du übrigens jederzeit wieder rückgängig machen.

Nun kannst du dein Profilbild und deine Kurz-Biographie (in der Länge eines Tweets) angeben. Natürlich ist beides freiwillig und mit Sicherheit sehr zu empfehlen, damit andere Nutzer wissen, was sie von deinem Profil zu erwarten haben.

Twitter Account bestätigen

Wenn du nun oben auf „Fertig“ klickst, geht es auch schon fast los, denn während der Registrierung hat dir Twitter eine E-Mail geschickt, mit der du nun deinen Account bestätigen musst. Sollte die Mail nicht angekommen sein, schau mal in deinen Spam Ordner. Jetzt kannst du mit den Tweeten beginnen. Viel Spaß


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.