Artikelformat

So kommst du mit WooCommerce und WordPress zum eigenen Online Shop

WooCommerce ist eine der weit verbreitetsten Optionen, Onlineshops mit WordPress umzusetzen. Wenn du also eine WordPress Seite betreibst oder mit dem Content Management System vertraut bist, kannst du WordPress mit Hilfe des WooCommerce Plugins zu einem leistungsfähigen Onlineshop erweitern.

Allgemeines zu WooCommerce

Ähnlich wie sich WordPress mit der Zeit zum beliebtesten CMS weltweit entwickelt hat, entwickelt sich nun auch WooCommerce zum beliebtesten Shopsystem. Laut der aktuellen Analyse von BuiltWith sind mittlerweile knapp 40 Prozent sämtlicher Onlineshops im Internet mit WooCommerce aufgebaut.

Ein großer Vorteil von WooCommerce ist die für WordPress typische einfache Bedienbarkeit. Wer WordPress bereits kennt, und andere Webseiten damit erstellt und betrieben hat, dem wird der Einstieg in WooCommerce umso leichter fallen. Im Verlgeich zu einigen anderen Shoplösungen ist das Arbeiten mit WooCommerce jedoch generell sehr intuitiv, d.h. auch Menschen die WordPress noch nicht kennen, können es unter Umständen leichter erlernen.

Zielgruppen für WooCommerce

Aufgrund dieser tendenziell leichten Bedienbarkeit, eignet sich WooCommerce durchaus auch für jene Shopbetreiber, die über kein allzu tiefes technisches Fachwissen verfügen. Wenn du einigermaßen technisch talentiert bist, und gut mit Computern und Softwareprogrammen umgehen kannst, kannst du vermutlich auch WooCommerce mit Hilfe von Anleitungen und Tutorials zumindest soweit erlernen, dass du die wichtigsten Verwaltungstätigkeiten an deinem eigenen Onlineshop selbst vornehmen kannst. Für alles weitere stehen dann viele professionelle Dienstleister parat.

Eine zweite Zielgruppe für WooCommerce sind aber definitiv auch erfahrene WordPress Nutzer und Entwickler. Innerhalb des Ökosystems von WordPress stehen Profis hier sehr viele technische als auch geschäftliche Möglichkeiten offen. Viele Dienstleister und Agenturen bieten daher heute die Erstellung, Betreuung oder Optimierung von WooCommerce Onlineshops an. Insbesondere auch im Bereich Sicherheit solltest du dich, sofern du nicht selbst über entsprechendes Know-How verfügst, von einem Experten beraten lassen. Bei der Kaufabwicklung nimmt dein Shop unter Umständen Zahlungsmittel und andere sensible Informationen entgegen, ein hohes Sicherheitsniveau muss also oberste Priorität haben.

Stärken und Schwächen von WooCommerce

Ein großer Vorteil von WooCommerce ist seine Flexibilität. Es gibt sehr viele Erweiterungen, mit denen man die Shopsoftware seinen Bedürfnissen anpassen kann. So gibt es beispielsweise eigene Erweiterungen für Abonnements, Buchungen/Reservierungen oder zusätzliche Zahlungsmethoden. Wenn du noch unerfahren bist, kannst du allerdings leicht von der Vielzahl an Erweiterungen überwältigt werden. In dem Fall solltest du dich unbedingt zuerst auf das Wichtigste beschränken, und dann je nach Bedarf nachrüsten. Wichtig ist zunächst, dass Kunden in deinem Shop problemlos Waren bestellen können, und dieser alle rechtlichen Voraussetzungen erfüllt.

Auch die einfache Bedienbarkeit des Systems ist sowohl ein Vor- als auch ein Nachteil. Onlinehändler können mit WooCommerce ihren Shop teilweise, oder sogar zur Gänze, selbst verwalten. Das kann eine enorme Kostenersparnis sein. Gleichzeitig kann man sich als Anwender von der Einfachheit des Systems jedoch täuschen lassen, und manche Dinge unter- oder sich selbst überschätzen. In vielen Teilbereichen der WooCommerce Betreuung ist es auf jeden Fall sinnvoll, wenn du mit einem IT Dienstleister deines Vertrauens zusammen arbeitest. Du musst selbst versuchen richtig einzuschätzen, welche Dinge du eigenständig erledigen kannst und willst, und bei welchen Dingen du dir lieber professionelle Unterstützung holst.

WooCommerce installieren

Um WooCommerce verwenden zu können, benötigst du zuerst eine funktionierende WordPress Installation. Dies ist eine WooCommerce Anleitung, wir gehen also davon aus dass du bereits weißt, wie man WordPress installiert. Andernfalls werf bitte einen Blick auf die Installationsanleitung unter wordpress.org.

Bevor du die deutsche Version WooCommerce installierst, solltest du sicher stellen dass auch WordPress auf die deutsche Sprache eingestellt ist. Unter Einstellungen -> Allgemein -> Sprache der Webseite, bzw. Settings -> General -> Site Language kannst Du die Sprache einstellen bzw. sicherstellen, dass sie aktuell auf „Deutsch“ gestellt ist.

Nachdem du die Sprache eingestellt hast, rufe den Plugin Manager von WordPress auf. Du findest ihn in der linken, schwarzen Menüleiste indem du auf „Plugins“ klickst. Dort kannst du in die Suchbox „WooCommerce“ hinein schreiben. Anschließend sollte dir „WooCommerce“ angezeigt werden. Klicke auf „Installieren“ und anschließend auf „Aktiviere dieses Plugin“ um WooCommerce in deine WordPress Installation einzubinden. Anschließend kannst du im Installations-Wizard weitere Grundeinstellungen zu WooCommerce vornehmen.

Nach der Installation sollten die Seiten „Mein Konto“, „Shop“, „Warenkorb“ sowie „Kasse“ automatisch angelegt sein. Dies kannst du unter Seiten -> Alle Seiten überprüfen. Stelle sicher, dass die neuen Seiten angelegt sind, bevor du mit der Konfiguration weiter machst.

WooCommerce konfigurieren

Das WooCommerce stammt vorwiegend aus den USA, und ist somit eher für die Gesetzgebung dort ausgelegt. Um es in Deutschland und im deutschsprachigen Raum rechtssicher verwenden zu können, solltest du einige Anpassungen in der Konfiguration vornehmen. Hierzu gibt es mittlerweile ebenfalls eigene Plugins, die dir dabei helfen können WooCommerce rechtssicher zu gestalten.

Eine beliebte Möglichkeit ist z. B. das kostenpflichtige „WooCommerce German Market“ von MarketPress. Du kannst es unter marketpress.de erwerben bzw. herunterladen. Eine weitere Möglichkeit ist Plugin „WooCommerce Germanized“ – von diesem ist sowohl eine kostenlose, als auch eine kostenpflichtige Version verfügbar. Unter WordPress.org/plugins kannst du die kostenlose Version ansehen und herunterladen (du kannst sie aber auch über den WordPress Plugin-Manager installieren).

Sieh dir die Konfigurationsmöglichkeiten und Features des von dir gewählten Plugins im Detail an, bevor du deinen Shop veröffentlichst. Es ist wichtig, dass du alle notwendigen Schritte setzt um deine Seite rechtssicher zu gestalten.

Auswahl eines geeigneten Themes für deinen Onlineshop

Für jede WordPress Webseite gibt es eine unüberschaubar große Anzahl an möglicher Themes. Wenn du jedoch einen Onlineshop betreiben und WooCommerce verwenden willst, schränkt sich die Auswahl ein wenig ein: Du solltest dich primär auf Themes von WooCommerce selbst, oder andere Themes, die jedoch offiziell mit WooCommerce kompatibel sind, beschränken. Nur dann kannst du sicher sein, dass dein Onlineshop richtig funktioniert und dargestellt wird.

Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Woo Commerce Themes zur Auswahl. Einige werden von WooCommerce selbst entwickelt, viele stammen jedoch auch von anderen Theme-Entwicklern.

Wenn du WooCommerce für dein reales Unternehmen einsetzen, oder damit ein Unternehmen aufbauen möchtest, solltest du eher ein kostenpflichtiges Premium Theme wählen. Diese enthalten meistens besseren Support durch die Entwickler, d.h. wenn du auf ein Problem stößt hast du professionelle Ansprechpartner die dir zur Seite stehen. Auch erhalten kostenpflichtige Themes üblicherweise mehr, und regelmäßigere Updates, was sehr wichtig für die Sicherheit deines Shops ist.

Kostenlose Themes kannst du eher nutzen, um die Funktionalität von WooCommerce und WordPress eine Zeit lang zu testen und auszuprobieren. Auch für reine Hobby-Projekte sind sie geeignet.

Eine Ausnahme davon ist allerdings das kostenlose Theme „Storefront“ von WooCommerce. Dies ist das offizielle Theme des Herstellers, und als solches gut zur Verwendung geeignet. Es finanziert sich durch vorwiegend kostenpflichtige Erweiterungen, die du optional zusätzlich verwenden kannst.

Kosten von Premium Themes

Kostenpflichtige Themes verwenden üblicherweise eines der folgenden Finanzierungsmodelle: Eine jährliche Gebühr, eine einmalige Zahlung, eine laufende Mitgliedschaft, oder eine Kombination aus mehreren oder allen der genannten.

Beim Modell der Jahresgebühr erhältst du für 12 Monate Zugriff auf das Theme, Support und Updates. Meistens darfst du das Theme auch nach Ablauf der Zeit noch weiter nutzen, erhältst jedoch keine Updates und auch keinen Support mehr. Manchmal ist die Verlängerung auf ein weiteres Jahr günstiger als die erstmalige Jahresgebühr.

Bei der Einmalzahlung erhältst du als Kunde üblicherweise eine unbegrenzte Lizenz, d.h. du bekommst Updates für das Theme auf unbegrenzte Zeit. Der Support ist häufig aber dennoch zeitlich begrenzt, und die Lizenz gilt meistens nur für eine einzelne Domain.

Eine Mitgliedschaft gibt dir Zugriff auf mehrere oder alle Themes (und manchmal auch Plugins) eines bestimmten Herstellers. Dies kann insbesondere dann sinnvoll sein, wenn du mehrere unterschiedliche Webseiten betreiben willst, oder die Erstellung von Onlineshops für andere anbieten willst.

Page Builder – Eigene Themes erstellen ohne Programmierkenntnisse

Mit Page Buildern können zum Teil eigene WordPress Themes, zum Teil zumindest zumindest grafisch sehr ansprechende Unterseiten (Pages) innerhalb bestehender Themes erstellt werden. Diese kannst du nutzen, wenn du mit vergleichsweise geringem Aufwand ein individuelles, grafisch aufwendiges Design für deine WordPress Webseite verwenden möchtest.

Einige der leistungsstärksten Page Builder, die zur Zeit am Markt verfügbar sind, sind: Elementor, Divi, WPBakery Page Builder (ehemals Visual Composer), oder Beaver Builder.

Wenn du wert auf ausgefallene Designs legst, aber keinen eigenen Webdesigner engagieren möchtest, kann es Sinn machen einen genaueren Blick auf diese Optionen zu werfen.

Ein wichtiger Tipp zum Schluss

Wie für jede Webseite ist insbesondere auch für Onlineshops das Thema Suchmaschinenoptimierung sehr erfolgsentscheidend. Nur wenn dein Shop leicht in Suchmaschinen gefunden werden kann, und dort für wichtige Suchbegriffe gute Platzierungen erzielt, wirst du damit neue Kunden erreichen können. Dies ist ein Bereich, in dem du dir professionelle Unterstützung durch einen Spezialisten für WooCommerce SEO suchen solltest.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

35 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.