Artikelformat

Noob Guide: Worüber soll ich bloggen und wie lange?

Fein, du hast dich also entschlossen, ein eigenes Blog zu schreiben. Du weißt, du nimmst WordPress als Plattform, hast dir schon ein Theme installiert und alle Plugins, die du irgendwo finden und für nützlich erachten konntest installiert. Nur eine Frage, die wichtigste Frage, die große Frage stellt sich jetzt: Worüber soll ich schreiben!!!

Panik macht sich breit. Aber keine Sorge. Du wirst schon bald feststellen, worüber du schreiben solltest und worüber nicht. Genauer gesagt: in 3 Monaten. Warum das? Lies nur weiter, dieser Eintrag klärt dich auf.

Erstmal solltest du interessante Themen finden

Bevor du ein Blog schreibst, brauchst du natürlich ein Thema. Um ein Thema zu finden kannst du dir einmal aufschreiben, welche Dinge dich generell interessieren, was dir schon immer Spaß gemacht hat, worüber du stundenlang reden kannst. Ein Thema, über das du so gern und bei jeder Gelegenheit sprichst, dass deine Freunde es hassen, wenn das Gespräch darauf kommt, weil du dann deinen Schnabel nicht mehr halten kannst.

Du suchst die Themen und schreibst sie auf, wo du Feuer und Flamme bist, bei denen du stundenlang über Neuigkeiten lesen kannst, Themen und Dinge, mit denen du dich auch beschäftigen würdest, wenn du keinen Cent dafür bekommen würdest. Schreib deine Hobbies auf, alles, was du gern tust oder worin du gut bist. Auch, weil du einfach nur soviel Übung hast. Komm mit einer Liste mit mindestens 30 Tätigkeiten oder Interessen daher, noch mehr sind umso besser. Schreib auch Kleinigkeiten auf: Etwas, was dir nicht besonders vorkommt, hat vielleicht trotzdem ein großes, interessiertes Publikum.

Wenn du deine Liste fertig hast, sortier sie nach Wertigkeit, bzw. Leidenschaft. Was von diesen Dingen tust du am Liebsten. Und es ist wichtig, dass du wirklich erst mit einer umfangreichen Liste kommst, denn das gibt psychologische Sicherheit und einen Backupplan. Außerdem findest du bei dieser Recherche vielleicht etwas, an das du nicht bewusst gedacht hast oder Familie und Freunde geben dir Tipps und weisen dich auf Dinge hin, die dir nicht von selbst eingefallen wären.

Wenn du diese sortiert hast, wähl die 3 Hauptthemen aus, die dich absolut begeistern. Dinge, die du lieber magst als alle anderen. Das sollten deine 3 Lieblingssachen sein. Du solltest ein Leuchten in den Augen haben, wenn dich jemand darauf anspricht und um deinen Rat bittet.

Um jetzt ein Hauptthema herauszufinden, hat sich folgende Vorgehensweise bewährt: Mach drei Blogs auf drei verschiedenen Domains auf, richte sie ein und fang an, auf jedem der Blogs jeden Tag zu schreiben.

Vorgehensweise für jedes Blog:

  • Schreib täglich neue Einträge (mindestens 5 pro Woche)
  • Jeder Eintrag soll neu und einzigartig sein (selbstgeschrieben)
  • jeder Eintrag soll mindestens 400 Wörter haben

Auf diese Weise geschehen drei Dinge:

  • Die Suchmaschinen werden auf dich aufmerksam und können dein Blog passend zuordnen
  • Du ziehst eine erste Leserschaft an
  • Du merkst schnell, ob das Thema, über das du schreibst und bloggst an sich wirklich zu dir passen

Du solltest die ersten 3 Monate wirklich jeden Tag mit neuen Einträgen auf jedem Blog herauskommen. Dann merken die Suchmaschinen “Holla, da tut sich was. Das Blog behalt ich im Auge” und deine Texte werden schneller in die Suchergebnisse aufgenommen. Deine Leser bekommen jeden Tag neue Inhalte und bleiben am Ball. Außerdem gewinnst du eine erste treue Leserschaft und kannst Beziehungen mit ihnen knüpfen, was sich auf lange Sicht als immens wertvoll herausstellen wird.

Und der wichtigste Punkt ist: Du stellst fest, ob du wirklich über ein Thema lange und ausdauernd und mit Spaß schreiben kannst. Erst nach 3 Monaten hast du erste messbare Ergebnisse anhand derer du entscheiden kannst, ob du alle Blogs weiter verfolgst, sich ein klarer Favorit herausstellt oder du das Interesse an einem Thema verlierst und wie die Resonanz der Leserschaft ist.

Jetzt kannst du entweder so weitermachen wie bisher oder einzelne Projekte fallen lassen. Wichtig ist aber, bei dem Blog, für das du dich als Hauptprojekt entschieden hast, kontinuierlich jeden Tag weiterzuschreiben. Und durch die freien Ressourcen, wenn die anderen Blogs kürzer treten, kannst du noch bessere Artikel produzieren.

Die anderen Blogs solltest du aber nicht vernachlässigen. Schreib immer mal wieder neue Artikel, gerne auch öfter, um einen Plan in der Hinterhand zu haben, wenn die Interessen und Märkte sich ändern oder du aus welchem Grund auch immer doch zu einem anderen Projekt wechseln musst.

Stellt sich heraus, dass keines der Blogs dir auf Dauer Spaß macht oder Leser anzieht, hast du auf deiner Liste ja noch 30 weitere Themen stehen, über die du bloggen kannst. Deshalb ist es auch so wichtig, eine umfangreiche Liste zu schreiben.

Wichtig an der ganzen Sache ist auch noch folgendes:

Selbst wenn du deinen Gewinner gefunden hast, schreib die ersten 6 Monate nur hilfreichen, guten Content (Inhalt) für deine Leser und versuch nicht, ihnen irgendetwas zu verkaufen. Wenn es tatsächlich gute neue Ressourcen gibt, die deine Leser interessieren, kannst du natürlich darüber schreiben. Wenn ein neues Gerät auf den Markt kommt, z. B. der Rasenmäher Z6000 und alle in der Gartenbaubranche davon reden (falls das das Thema deines Blogs wäre) dann schreibst du natürlich auch darüber, machst einen Testbericht und verlinkst zu Amazon und kassierst Provision, wenn jemand über dich kauft. Aber halte dich mit so etwas in den ersten Monaten zurück und mach es nur, wenn es unabdingbar ist.

Leser wollen Inhalte, wollen wissen WIFMD (Was ist für mich drin?) und wollen nicht etwas verkauft bekommen. Sobald du eine treue Leserschaft hast, kannst du auch einige Male im Monat ein neues Produkt vorstellen und mit deinem Partnerlink versehen. Aber halte dich am Anfang zurück und schaff dir eine Leserbasis.

Den Grundstein, wie es funktioniert, solltest du jetzt kapiert haben. Jetzt liegt es nur noch an dir, aktiv zu werden. Pack es an, vom herumsitzen wird es nicht besser. Und mach dir keine Gedanken, ob deine ersten Beiträge interessant oder Meisterstücke sind: Hauptsache du schreibst täglich und bleibst einfach du selbst. Fang erst einmal an, der Rest kommt später

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

23 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.