Artikelformat

Darum solltest du zeitlose Inhalte erstellen

Das Herzstück eines jeden Blogs sind zeitlose Inhalte. Beiträge die Morgen, nächste Woche und auch noch nächstes Jahr für alle Besucher genauso wichtig sind, wie zu dem Zeitpunkt als diese verfasst wurden. Zeitlose Inhalte sind Artikel, die einen Blog auf Jahre finanzieren können und das mit einer einmaligen Investition an Zeit und Manpower.

Oft ist es mit dem alleinigen Schreiben guter fundierter Artikel nicht getan, man muss die Zeitlosigkeit von Artikeln unterstützen durch die eine oder andere Technik.

6 Tipps für zeitlose Inhalte

Natürlich gibt es ein paar Tricks, die aus allen Artikeln zeitlose Inhalte machen oder zumindest das Gefühl der Zeitlosigkeit fördern können. So, dass Artikel noch Wochen, Monate und vielleicht Jahre später höchst aktuell wirken. Was kann man jetzt tun, um dieses Gefühl bei den Lesern zu fördern bzw. zu vermeiden, dass der Artikel nicht mehr aktuell ist. – Wer liest schon gerne alte Artikel und stöbert in Archiven?

Tipp 1 – Datumsangaben vermeiden

Die erste Maßnahme für den Blog ist es, alle Verweise auf ein Datum in jeglicher Form zu vermeiden und zu entfernen. Das bedeutet, dass der Kalender und das Archiv weg müssen; die Datumsangabe im Artikel und den Kommentaren entfernt werden muss. Natürlich muss die URL auch frei von jeglicher Form eines Datums sein.

Tipp 2 – Verwende keine Zeitangaben in den Artikeln

Jetzt wo alle Verweise auf eine zeitliche Bestimmung entfernt sind, solltest du natürlich in deinen Blogbeiträgen auch jegliche Form von Zeitangabe vermeiden. Wenn es um Events geht, sollte versucht werden, die Beiträge mit so viel Extra-Infos anzureichern, dass der zeitliche Rahmen in den Hintergrund rückt. Das Gleiche gilt auch für News.

Die beiden ersten Blog Tipps sind dazu da, das Gefühl von Zeit zu vermeiden und alleine mit diesen beiden Tricks wird man schon schnell merken, wie alte Artikel, die vorher im Blogarchiv verstaubt, sind wieder gelesen werden. Die nächsten drei Blog-Tricks sind dazu da, Aktualität vorzutäuschen und das Gehirn des Besuchers auszutricksen.

Tipp 3 – Aktualität durch Zeitangabe

Ja ich weiß, oben habe ich noch geschrieben, dass jegliche Form von Zeit vermieden werden sollte, aber es gibt natürlich auch eine Form von Zeitangabe, die nichts mit dem Datum zu tun hat. Das ist die Uhrzeit. Wer den Besuchern unbewusst weiß machen möchte, dass dieser Artikel aktuell ist, sollte die Uhrzeit in den Artikel und die Kommentare einfügen.

Tipp 4 – Das Gefühl von der Gegenwart verstärken

Das Ganze kann man natürlich noch weiter auf die Spitze treiben und zwar durch noch mehr Zeitangaben. Wie soll das gehen? Ganz einfach, über dem Artikel und zwar so das es dem Besucher auffällt bindet man das aktuelle Datum ein z. B. mit einem Satz wie –Heute ist der: DATUM – oder so etwas in der Art.

Tipp drei und vier, gaukeln dem Verstand ein Gefühl von Gegenwart vor. Ein Mensch muss keine große Leistung bei der Wahrnehmung eines Datums und der Uhrzeit vollbringen und lässt sich daher unbewusst täuschen. Die meisten Besucher werden gar nicht wahrnehmen, dass sie das aktuelle Datum registrieren und eine dazu passende Uhrzeit. – So etwas regelt man unbewusst. Im englischsprachigen Raum lässt sich das Ganze auch noch um eine Stufe verbessern. Dort kann man passend zur Tageszeit die passenden Zeitfenster in Form von AM und PM setzen. Das ist aber ein ganz anderes Thema.

Tipp 5 – Kommentare offen lassen

Das Schließen von Kommentaren für ältere Artikel kann dir eine Menge Traffic verwehren, da es nicht selten vorkommt, dass ältere und zeitlose Artikel gut in den Suchmaschinen platziert sind und es kann für einen Besucher nichts Schlimmeres geben, als einen Blogartikel zu lesen und dann sind die Kommentare geschlossen – wie ärgerlich. Zudem schließt man sich von der Möglichkeit aus, ältere Artikel wieder ins Gespräch zu bringen, weil das natürlich für die vielen neuen Leser sehr unattraktiv ist, wenn man dort kein Kommentar hinterlassen kann. Wer will so einen Artikel schon auf Twitter oder Facebook weiterreichen?

Tipp 6 – Social Media Recycling

Natürlich sollte man sich nicht darauf verlassen, dass diese Tipps ohne Weiteres zutun ein Zauberkunststück vollbringen. Alte Artikel sollten in regelmäßigen Abständen immer wieder unters Volk gebracht werden. Dienste wie Twitter, Facebook etc. eigenen sich dafür besonders gut.

Warum sind zeitlose Inhalte so wichtig?

Obwohl zeitlose Inhalte so enorm wichtig für jeden Blog sind, erkennen viele Blogger nicht das Potenzial von genau diesen. Es wird zwar viel darüber gesprochen, dass ein Blog über Jahre hinweg ein Einkommen sichern kann, aber letztendlich kümmern sich nur die Wenigsten genau darum, sondern nur um den schnellen Penny. – Was dann auch viele Blogger scheitern lässt.

Zeitlose Inhalte verbinden den Blog direkt mit dem Besucher auf einer höheren Ebene. Natürlich gehe ich davon aus, dass der Inhalt einen Wert für die Besucher besitzt und genau das unterscheidet diese Inhalte auch von zeitlich gebundenen Artikeln. Zeitlose Beiträge werden gespeichert, während zeitgebundene Artikel meist schon nach dem Lesen vergessen werden.

Wer erinnert sich noch an eine Nachricht von letzter Woche oder wer bei Deutschland sucht den Superstar Erster wurde – im Jahre 2014. Wozu sollte man diese Information auch abspeichern. Wertlose Inhalte kann niemand gebrauchen und in einer Zeit, in der eine Info auf die Nächste folgt, ist es wichtiger denn je die Informationen genau zu filtern. Natürlich behält man nur die Informationen, die wirklich eine Bedeutung haben.

Die Vorteile von zeitlosen Inhalten

  • Fortwährendes verlinken von Artikeln: Alte Beiträge werden noch Jahre später verlinkt, sofern das Datum entfernt wurde.
  • Stetiges hinzukommen von neuen Kommentaren: Zeitlose Inhalte werden auch noch nach Wochen und Monaten kommentiert.
  • Endloses Promoten von einmal verfassten Inhalten: Geschrieben Artikel können auch noch zwei bis drei Monate später auf Social-Media-Webseiten beworben werden.
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

14 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

1 Kommentar

  1. Ich finde die Angabe über die Zeitlosigkeit sehr interessant. Das ist für Inhalte interessant die immer gültig sind. Aber wenn ich z.B. etwas in der EVD suche oder über Techniken, dann möchte ich schon wissen, wie aktuell der Beitrag ist. Ein Beitrag über SEO aus 2014 ist vielleicht nicht mehr so interessant.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.