Firmenlogo: Durch Logo-SEO das Firmen-Logo richtig optimieren!

XOVI Banner

Das Firmen-Logo ist von größter Wichtigkeit für den Wiedererkennungswert und das Markenbild eines Unternehmens. Dass man ein Firmen-Logo aber auch für Suchmaschinen optimieren kann, daran wird meist nicht gedacht.

Der heutige Beitrag handelt davon, worauf man achten sollte, wenn man mit seinem Firmen-Logo in der Google Suche auffallen will.

Über “Low hanging Fruits” und langfristige Strategien…

Es kommt recht häufig vor, dass Unternehmen damit loslegen sich mit dem Thema lokale Suchmaschinenoptimierung zu befassen und dabei zu Beginn davon ausgehen, dass es sich um eine Ansammlung “geheimer Tricks” handelt, die es ermöglichen, dass eine Website in kurzer Zeit an die Spitze der Suchergebnisse befördert wird.

Das die Realität weit davon entfernt ist und im Gegensatz harte, kontinuierliche Arbeit darstellt, die auf einer fundierten strategischen Grundlage basieren muss, habe ich hier auf Rankwatcher bereits an etlichen Stellen aufgezeigt.

Bereits die über 200 unterschiedlichen Rankingfaktoren, die im Rahmen der Google Suche zur Kalkulation der Rankings ausgewertet werden, geben einen Hinweis darauf, dass es sich bei SEO um eine eigenständige Disziplin innerhalb der Online-Marketing Maßnahmen handelt.

Andererseits existieren teilweise durchaus ein paar Stellschrauben, die man leider nur allzuoft vernachlässigt, obwohl diese A) recht fix umgesetzt sind und B) einen außerordentlichen Nutzen für die Besucherzahlen der Firmen-Website bieten können.

Heute möchte ich mich daher einmal kurz aufzeigen, wie man das Logo eines lokal tätigen Unternehmens für Suchmaschinen optimieren kann und warum das Sinn macht.

Webgo Banner
Webgo mobile Banner

Warum macht “Logo-SEO” Sinn?

Die Optimierung eines Firmen-Logos für Suchmaschinen bietet die Möglichkeit an verschiedenen Stellen relevante Suchbegriffe zu hinterlegen, die von Suchmaschinen ausgewertet werden. Sinnvoll gewählte und korrekt ausgezeichnete Abbildungen können in der Folge dazu beitragen, dass sich die Rankings einer Firmen-Website in der lokalen Google Suche spürbar verbessern.

Dies hat mehr Kontakte auf der Website zur Folge, die idealerweise gleich zum Hörer greifen um eine Anfrage zu stellen, ein Kontaktformular ausfüllen, eine E-Mail schreiben oder sich die Adresse notieren, um einfach persönlich vorbeizuschauen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme durch den Website-Besucher ist jedoch eine lokale Landingpage, die die Erwartungen der Nutzer bezüglich eines relevanten Informationsgehalts unterstützt.

Wer demnach die Telefonnummer nicht sichtbar anzeigt und auch sonst keine nützlichen Kerninformationen präsentiert für die sich Verbraucher im Rahmen der lokalen Suche interessieren, der braucht sich nicht wundern, wenn sämtliche SEO-Maßnahmen spurlos im Sande verlaufen.

Worauf muss man bei “Logo-SEO” achten?

Grundsätzlich muss klar sein, dass man bei der Optimierung des Firmen-Logos für Suchmaschinen dafür sorgt, dass über die interne Verlinkung von allen Unterseiten der Website zur Startseite (die ja bekanntlich über das Logo verlinkt wird) relevante Link-Texte und Formulierungen dafür sorgen, dass sich das Google-Ranking für diese Begrifflichkeiten sukzessive verbessert.

Optimierung des Alt-Text

Das Alt-Attribut bei Abbildungen ist dafür gedacht ergänzende Informationen über die Abbildung für Suchmaschinen zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich können auch eingeschränkt sehfähige Nutzer (z. B. mit Hilfe eines Screenreaders) sich den Alt-Text als Alternative zu den gezeigten Bildern vorlesen lassen.

Ein relevanter Alt-Text liefert der Suchmaschine in jedem Fall ein starkes Signal über den Inhalt und die Bedeutung der so ausgezeichneten Abbildung auf der Website.

Hier ein Beispiel für eine erste grundlegende Optimierungsmaßnahme beim Alt-Attribut eines Firmen-Logos anhand des fiktiven Unternehmens “Securitas GmbH”:

Wie man hier erkennt ist zumindest die Firmenbezeichnung im Alt-Attribut der Logos enthalten, was in jedem Fall besser als gar nichts ist. In der letzten Zeit habe ich hier an dieser Stelle nur allzu häufig alt=”logo” lesen müssen…

Aber es geht selbstverständlich noch besser:

Wer daran denkt noch ein relevantes Keyword für das man in der Suche ranken möchte in das Alt-Attribut einzutragen, der sorgt dafür, dass der eigene Markenname mit diesem Suchbegriff in Verbindung gebracht wird. Zusätzlich stärkt man über den internen Link-Text auch die Relevanz der Startseite für diesen Suchbegriff.

Man kann das jedoch gerade bei lokalen Unternehmen noch ein wenig optimieren:

Wenn ein Unternehmen in einem klar umrissenen regionalen oder örtlichen Bereich tätig ist, dann macht es Sinn dies auch der Suchmaschine mitzuteilen. Aus diesem Grund ist es zielführend beim Alt-Attribut des Firmen-Logos auch die Stadtbezeichnung inklusive Stadtteile einzutragen.

Es ist zudem empfehlenswert das Firmen-Logo gegebenenfalls ein wenig zu überarbeiten und zum Beispiel in der zweiten Zeile unter dem Logo genau diese Zusatzinformationen “Schlüsseldienst Berlin-Kreuzberg und -Neukölln” anzuzeigen.

Achtung! Sowas gilt es zu vermeiden, denn dabei handelt es sich um sogenanntes “Keyword-Stuffing” was von Google nicht positiv beurteilt wird:

Nicht nur, dass die Aneinanderreihung von Suchbegriffen negativ bewertet wird… die hier eingetragenen Berliner Stadtteile sind außerdem teilweise bis zu 40 km voneinander entfernt, was kein ehrlicher Schlüsseldienst auf sich nehmen würde, denn die Fahrkosten wären viel zu hoch für den Kunden.

Optimierung des Datei-Namen

Um das Ganze nun ein wenig fortzuspinnen, kann man sich in einem nächsten Schritt mit dem Datei-Namen des Firmen-Logos befassen. Hier den Datei-Namen logo.gif zu verwenden ist nur wenig zielführend, denn die Nutzer suchen einen ja auch nicht über den Suchbegriff “Logo” sondern über die Firmenbezeichnung sowie gegebenenfalls über ein bis zwei weitere Keywords.

Übrigens: Hier beim Datei-Namen noch die Stadtteile zu ergänzen hieße in meinen Augen wieder ein klein wenig über das Ziel hinauszuschießen, aber man kann das ja austesten.

Optimierung des Link- und Title-Attributs

Für eine vollständige Optimierung von Abbildungen und Links existieren das Link- und das Title-Attribut, wobei letzteres sowohl bei der Abbildung, als auch beim Link verwendet werden kann. Es ist empfehlenswert dieses beim Link zu verwenden, wenn man ohnehin bereits ein vollständig ausgefülltes Alt-Attribut nutzt.

Schauen wir uns nun also mal an, wie so ein vollständig implementierter Logo-Link zu Startseite aussehen könnte:

Selbstverständlich kann man die angegebenen Informationen im Wortlaut auch ein klein wenig variieren. So bietet es sich beispielsweise beim Title-Attribut an, den Nutzer gegebenenfalls direkt anzusprechen und ihn darüber aufzuklären, wohin man über den Link gelangt.

Optimierung über Schema.org Markup

Da Google überdies nach Schema.org das sogenannte “organization markup” für die Anzeige von Unternehmens-Logos in der Suche eingeführt hat, bietet es sich an, den Quellcode auch um diese Zusatzinformation für die Suchmaschine zu ergänzen:

Wie man hier erkennt habe ich das Schema.org für die Kategorie “Locksmith” verwendet, weil dies bei einem Schlüsseldienst absolut sinnvoll ist. Es existieren noch zahlreiche weitere Kategorien bei Schema.org und werden auch noch weiter ausgebaut. Es macht daher Sinn, sich detailliert mit diesem Thema zu befassen und die am besten passenden Kategorie zu verwenden.

Hat man alles korrekt ausgezeichnet, so erhöht sich spürbar die Chance, dass man bei Suchen nach der Firmenbezeichnung in der rechten Sidebar im Rahmen des sogenannten “Google Knowledge  Graph für die lokale Suche” mitsamt auffälligem Logo eingeblendet wird!

Weitere Hinweise zur Optimierung von Firmen-Logos

Es ist nicht sinnvoll ein Firmenlogo mit Hilfe von CSS-Sprites zu realisieren, auch wenn man damit ein wenig Ladezeit und Dateiumfang der Website sparen kann. Diese Methode bietet nämlich leider keine Möglichkeit sinnvoll ein Alt-Attribut zu verwenden.

Transparente Logos, die mit weißer Schrift erst vor einem farbigen Hintergrund ihre Wirkung entfalten sollten vermieden werden. Da Google selbst eine weiße Hintergrundfarbe hat, werden transparente Bild-Dateien mit weißer Schrift in der Regel nicht in der Sidebar im Google Knowledge Graph eingeblendet, da diese unsichtbar wären.

Es ist möglich bei Bild-Dateien die EXIF-Daten für die lokale Suche zu optimieren. Man hat dabei die Möglichkeit unterschiedliche Meta-Informationen bei einem Bild anzugeben. Dies beinhaltet unter anderem auch die Option Geodaten bei der Bild-Datei anzugeben (mehr Informationen).

Auch nach Schema.org ist es möglich derartige Geo-Informationen bei Abbildungen ergänzend zu hinterlegen (ImageObject).

Backlinkseller Banner

Fazit

Ganz sicher stellt die Optimierung eines Firmen-Logos keine Optimierungsmaßnahme dar, die man zu Beginn der Optimierungsarbeiten angehen sollte. Dafür bestehen im Rahmen der lokalen Suchmaschinenoptimierung meistens noch viel gravierendere Probleme und unbewältigte Aufgaben auf der Firmen-Website.

Wenn du Logo-SEO jedoch richtig angehst und hier aufgeführten Aspekte beachtest und umsetzt, hast du gegenüber der möglicherweise noch schlafenden Konkurrenz, in jedem Fall auch mit Hilfe dieser Maßnahme “die Nase vorn”.

Zumindest kannst du jedoch dafür sorgen, dass sich die Rankings für ein paar relevante Kernbegriffe ein klein wenig verbessern bzw. konsolidieren, wenn du bereits weit oben in der lokalen Google Suche rankst.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.