Google Werbeanzeigen: So schaltest du erfolgreich Ads Werbung bei Google!

XOVI Banner

Wenn du eine Werbekampagne für dein Unternehmen starten möchten, sind Google Werbeanzeigen genau das Richtige für dich. Diese Art der Werbung bietet dir diverse Möglichkeiten, je nach Marketingstrategie Werbung so einzusetzen, dass du die richtigen Nutzer für deine Produkte oder Dienstleistungen gezielt dort erreichst, wo sie für gewöhnlich nach Informationen, Dienstleistungen und Produkten Ausschau halten – im Internet.

Die Basis für zielführende Google Werbeanzeigen sind folglich professionelle Tools, die dazu beitragen, die Absprungrate der Nutzer so gering wie möglich zu halten und aus Besuchern im Anschluss sodann Kunden zu machen.

Die Werbekosten der Google-Werbung sind nicht pauschal aufgestellt. Dies bedeutet, dass du lediglich dann bezahlst, wenn Nutzer die Werbung anklicken. Dies passiert meist nur dann, wenn für die Werbeanzeige für die Interessenten eine Relevanz darstellt. Diese Abrechnungsmethode wird auch als „Cost-Per-Click“ bezeichnet.

Die unterschiedlichen Kampagnentypen sind von deinen eigentlichen Zielen des Werbetreibenden abhängig. In diesem Beitrag finden du Unterschiede sowie Vor- und Nachteile, die bei der Auswahl der Werbemöglichkeiten mit Google Ads helfen sollen.

Warum Google Ads?

Google Werbeanzeigen ermöglichen es Unternehmen, sich und ihre Produkte im World Wide Web bekannt zu machen. Wenn du auch eine Möglichkeit für deine Firma suchst, zielgerichteten Anzeigen zu schalten, dann ist Google die richtige Adresse. Die Suchmaschine Google wird weltweit genutzt. Dabei geben die Nutzer bestimmte Suchbegriffe ein, um die gewünschte Information von der Suchmaschine angezeigt zu bekommen.

Welche Keywords am häufigsten für welche Suchen eingesetzt werden, ist statistisch erfasst. Mittels dieser Daten können Unternehmen die Keywords gezielt in ihrer Werbung und ihren Webseitentexten einsetzen, um potenzielle Interessenten auf ihre Webseite zu locken und somit den Traffic ihrer Webseite zu erhöhen.

Google bietet mit Google Ads gute Werbemöglichkeiten für Unternehmen, die dafür sorgen sollen, dass deine Firma im Internet gefunden wird. Dabei sind die Werbeanzeigen in Google oftmals mit der Landingpage des werbenden Unternehmen verlinkt. Werbetreibende können für jede Werbeanzeige in Google einen maximalen Cost-per-Click festlegen. Dieser legt fest, wie viel gezahlt werden muss, wenn eine Zielperson mit der Werbeanzeige interagiert.

Lexoffice Banner
Lexoffice mobile Banner

Was sind Google Ads?

Google Ads ist das vorherige AdWords von Google. Im Juli 2018 wurde aus AdWords das heutige Google Ads. Es ist nicht nur eine Umbenennung erfolgt, sondern Google Ads hat auch ein anderes Logo als AdWords. Google Ads ist ein von Google aufgebautes Werbesystem. Das weltweit bekannte Google LLC. Unternehmen hat es mit Google Ads Unternehmern ermöglicht, gezielt Werbeanzeigen zu schalten und so potenzielle Kundschaft und Interessenten auf die unternehmenseigenen Webseiten zu leiten.

Google Ads arbeitet beispielsweise mit Keywords. Keywords sind Schlüsselwörter, die du festlegen bzw. nutzen kannst, um potenzielle Kundschaft anzuziehen. Interessenten, die sich für dein Produkt oder deine Webseite interessierten könnten, suchen mit bestimmten Schlüsselwörtern im Internet. Wenn du diese Schlüsselwörter in deinen Webseitentext einbaust, dann können potenzielle Interessenten deine Webseite in der organischen Suche von Google finden.

Google Ads bietet dir aber auch die Möglichkeit deine Website gezielt zu bestimmten Keywords ausspielen zu lassen. Dafür musst du einen Gebotspreis bezahlen und wirst dann je nach Höhe deines Gebotspreises, der Qualität deiner Zielseite und der Treffgenauigkeit der Suchintention zu diesen Suchbegriffen innerhalb der Google Suchergebnisse ausgespielt. Natürlich kannst du deine Website per Google Ads auch innerhalb von Werbeanzeigen auf Partnerseiten von Google anzeigen lassen. Sobald ein Interessent auf deine Anzeige innerhalb der Google Suchergebnisse oder auf einer Google Partnerseite klickt, musst du für diesen Klick einen gewissen Geldbetrag bezahlen.

Sogenannte Streuverluste an Seitenbesuchern werden durch das Setzen gezielter Keywords und das Schalten von Google Anzeigen zu diesen Keywords reduziert. Neben Keywords über die deine Webseite durch die Google Anzeigen gefunden werden kann, kannst du auch Keywords festlegen, bei denen deine Werbeanzeige gar nicht in den Suchergebnissen erscheinen soll. Solche Schlüsselwörter herauszufiltern, damit deine Werbeanzeige nicht in den Suchergebnissen vorkommt, ist beispielsweise bei Keywords ratsam, die selten bis nie zu dem gewünschten Ergebnis führen oder einfach irrelevant zur Zielseite sind.

Wieso sind Google Werbeanzeigen für Unternehmen wichtig?

Google bietet mittels Google Ads eine große potenzielle Reichweite, die mittels Schaltung zielgerichteter Anzeigen erreicht werden kann. Unternehmen können über Google Ads im Word Wide Web und damit bei potenziellen Interessenten bekannter werden.

Die Online-Anzeigen bei Google können direkt auf die Zielgruppe ausgerichtet werden. So können Interessenten gefunden werden, welche wirklich an dem Angebot hinter der Werbeanzeige Interesse haben.

Wenn Google Werbeanzeigen optimal gestaltet und geschaltet werden, dann erhöht sich der Traffic einer Webseite, die Intressentenzahlen steigen an und es werden mehr Anmeldungen oder Verkäufe erzielt.

Google Werbung kann entweder vom Unternehmer selbst geschaltet werden oder es kann eine Google Ads Agenturen beauftragt werden, die passende Werbeanzeigen aufsetzt und betreut. Du kannst also die Google Werbung an einen professionellen Experten auslagern.

Facebook Ads Banner
Facebook Ads mobile Banner

Was ist der Quality Score bei Google Ads?

Bei Google Ads fließt in die Anzeigenplatzierung ein sogenannter Quality Score ein. Das bedeutet, dass Google einschätzt, welche Anzeigeninhalte besonders interessant für Nutzer sein könnten. Googles Einschätzung erfolgt auch für Seiten, die ein ähnliches Thema haben.

Eine Schaltung von Werbeanzeigen in Google Ads ist allerdings keine Garantie, dass die Anzeige tatsächlich gezeigt wird. Selbst, wenn es keine Konkurrenz für Keywords gibt, muss es nicht sein, dass die Anzeige in den Suchergebnissen auftaucht oder dass sie an einer guten Position in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Je niedriger der Quality Score ist, desto schlechter wird die Anzeige ausgespielt, da Google sie als wenig relevant für die Nutzer einschätzt. Ist der Quality Score also zu niedrig müssen entweder die Zielseite, die Anzeige oder die targetierte Zielgruppe geändert werden.

Was ist Google Ads Express?

Google Ads Express ist eine Möglichkeit für Unternehmen, bei einer bestimmten Zielgruppe zu werben. Wenn du beispielsweise eine bestimmte regionale Zielgruppe im Auge hast, dann kannst du Google Ads Express nutzen und erhältst Werbemöglichkeiten mit einem reduzierten Funktionsumfang.

Google Ads Express ist für kleinere Firmen gedacht, die in der Regel in einer bestimmten Region werben möchten. Google Ads Express ist weniger komplex zu bedienen. Es müssen zumeist nur Kategorien und keine Keywords festgelegt werden. Die festgelegten Kategorien sollten selbstverständlich auch zur regionalen Zielgruppe passen.

Worauf kommt es beim Schalten von Google Werbeanzeigen an?

Wenn die Werbeanzeige im richtigen Kanal oder in den richtigen Kanälen beworben wird, auf deine Zielgruppe abgestimmt ist und effektive Keywords gesetzt sowie andere wichtige Faktoren beachtet werden, dann kann das den Traffic deiner Webseite erhöhen und potenzielle Kunden bzw. Interessenten anziehen.

Wie eine Werbeanzeige aussehen und geschaltet werden sollte, das hängt beispielsweise von der Zielgruppe, von den relevanten Keywords und auch von den Inhalten der Landingpage ab.

Die Landingpage ist die Seite, auf die die Nutzer nach dem Klick auf die Google Werbeanzeige weitergeleitet werden. Die Landingpage sollte für die Zielgruppe relevante Inhalte aufweisen, damit die weitergeleiteten Nutzer auch auf der Seite verbleiben.

Wer Produkte anbietet, der sollte überzeugende Verkaufsargumente auf der Landingpage aufführen, die für die Zielgruppe relevant und seriös sind. Dasselbe gilt natürlich auch für Dienstleistungen.

Online-Marketingkampagnen sollten fein auf das Sortiment des Unternehmens abgestimmt werden. Wer ein großes Sortiment an unterschiedlichen Produkten hat, der hat eventuell das Problem, dass für jede Zielgruppe oder jede Produktkategorie eine eigene Werbeanzeige geschaltet werden muss, welche zu einer eigenen Landingpage führt.

Zielgruppe bestimmen

Die Zielgruppe ist bei der Gestaltung von Google Werbeanzeigen wesentlich. Du solltest genau wissen, mit welcher Intention deine Zielgruppe Google nutzt.

Für die Nutzung von Google Ads spielt das Zielgruppen-Interesse ebenfalls eine Rolle. Wenn du beispielsweise eine junge Zielgruppe ansprechen möchtest, dann sollten diese nicht gelangweilt deine Video-Anzeige wegdrücken oder deine Webseite sofort wieder verlassen.

Die Zielgruppe sollte von einem Internetauftritt gefesselt sein und auf deiner Webseite bleiben. Selbstverständlich gilt das auch für alle Altersklassen und Interessengruppen.

Um also erfolgreich Google Ads schalten zu können, musst du deine Zielgruppe so gut wie möglich kennen und eine auf sie zugeschnittene Werbeanzeige erstellen. Dann muss die Zielgruppe auf eine Landingpage geleitet werden, welche zur Werbeanzeige passt und ebenfalls individuell auf die Zielgruppe zugeschnitten ist.

Finde also heraus, nach welchen Schlüsselwörtern deine Zielgruppe sucht, um ihnen die passende Anzeige und das passende Angebot präsentieren zu können. Eruiere, welche Produkte oder Dienstleistungen deine Zielgruppe favorisiert. Wenn du deine Zielgruppe und die Keywords genau kennst, dann kanns du die Kaufmotivation oder die Motivation auf deine Webseite zu gelangen, besser verstehen und bei der Gestaltung der Werbeanzeige berücksichtigen.

Finde heraus, welchen Mehrwert die Zielgruppe wünscht und gestalte die Werbeanzeige und die Landingpage dementsprechend. Wichtig ist es auch, die von der Zielgruppe favorisierten Werbekanäle herauszufinden. Wenn die Zielgruppe Podcasts, Videos, Texte oder Bilder bevorzugt, dann solltest du die entsprechenden Werbekanäle priorisieren. Je mehr du über die Zielgruppe weist, desto spezifischer kannst du die Werbeanzeige gestalten, die Landingpage ausrichten und somit profitabel Google Anzeigen schalten.

Werbeziele

Bevor Google Werbeanzeigen geschaltet werden, sollten die Werbeziele klar definiert sein. Ist die Werbung zu allgemein gehalten und sind keine exakt definierten Ziele vorhanden, dann kann es zu hohen Streuverlusten kommen. Es ist daher ratsam, Streuverluste mit möglichst zielgerichteter Werbung zu minimieren und die Werbekampagne optimal zu definieren.

Um Werbeziele zu definieren, sind W-Fragen notwendig. Stelle dir Fragen wie „Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen?“, „Was soll mir die Google Werbeanzeigen bringen?“, „Welche Werbeintention liegt vor – verkaufen oder informieren?“.

Wenn es bereits ausreicht, mehr Traffic zu erhalten und keine Verkäufe generiert werden sollen, dann wird mit einer anderen Intention geworben als beim Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen.

Wenn du deine Marke bekannter machen möchtest, dann ist es sinnvoll, die Werbung gezielt auf die Marke auszurichten. Wenn du dir wünschst, dass dein Newsletter von mehr Abonnenten als bisher angefragt wird, dann sollte genau das die Intention der Werbung sein.

Lege exakt fest, welche Ziele du hast und welchen Seitentraffic du dir erhoffst. Wenn du eine Google Ads Agentur engagierst, dann sollte diese deine Ziele genau kennen und auch wissen, welche Kennzahlen du dir wünschst. Die Festlegung von Werbezielen ist wichtig, damit du merkst, ob deine Werbung effizient ist oder nachgebessert werden muss. Die Definierung der Werbeziele kann auch Aufschluss über den Typ der Werbung (Video, Bild, Text etc.) geben.

Schlüsselwörter

Keywords sind bei Online-Marketingkampagnen über Suchmaschinen ein wichtiger Faktor. Internetnutzer suchen in gängigen Suchmaschinen wie Google und Co. mit bestimmten Schlüsselwörtern nach der gewünschten Information. Neben Informationen werden über Google auch Produkte und Dienstleistungen gesucht. Die beliebtesten positiven Suchwörter potenzieller Interessenten könnten deine wichtigsten Keywords werden.

Du solltest deine Werbekampagne und die darin enthaltenen Keywords mit bedacht wählen. Einfach irgendwelche Keywords zu verwenden, die nicht zur Zielgruppe passen führt zu einem niedrigen Quality Score und somit zu schlechten Ausspielungen. Und falls es doch zur Ausspielung kommt, muss nur bezahlt werden, ohne das gewünschte Ziel zu erreichen, weil die Besucher kein Interesse am Angebot haben.

Deswegen sollte ein Keyword, wenn es einen negativen Produktbezug hat, nicht für deine Werbeanzeige verwendet werden. Keywords sollten präzise eingesetzt und auch kombiniert werden.

Keywords können beispielsweise zusammen mit anderen Suchwörtern vorkommen, Keyword Auto kann beispielsweise mit kaufen oder günstig kaufen kombiniert werden. Du kannst dann in der Werbeanzeige Auto kaufen und Auto günstig kaufen als Keywords nutzen. Kaufen ist in diesem Fall eine Handlungsaufforderung.

Anstelle kaufen oder zusätzlich zum Keyword kaufen können auch vergleichen oder bestellen als Schlüsselwörter eingesetzt werden. Das Keyword günstig ist als positives Attribut zu verstehen. Du kannst auch online oder reduziert als Keywords einsetzen, denn diese stellen in der Kombination Auto reduziert kaufen, Auto günstig kaufen und Auto online kaufen positive Attribute dar, die mit dem Hauptkeyword Auto verbunden werden können.

Allerdings solltest du das Keyword Auto günstig kaufen nicht verwenden, wenn es auf deiner Zielseite keine günstigen Autos zu kaufen gibt oder sich die Zielgruppe unter einem günstigen Auto etwas anders vorstellt als du.

Landingpage Gestaltung

Wenn du weitere Anreize zum Kauf eines Produkts setzen möchtest, dann kannst du das mit besonderen Shopeigenschaften wie Trusted-Shop-Garantie oder schnelle Lieferung verbinden, die im Verkaufstext vorkommen können.

Wichtig ist es bei der Schaltung von Werbeanzeigen zum Verkauf von Produkten, positive Anreize zu setzen. Das kann auch mit Phrasen wie „damit bis du schnell unterwegs“, „besonders verbrauchsarm“ oder ähnlichen Phrasen passieren.

Welche Kaufanreize helfen können, das sollte ein professioneller Marketing Experte erklären. Es ist ratsam, Profis zu beauftragen, um erfolgreiche Google Werbeanzeigen zu schalten.

Welche Google Ads Kampagnen sind möglich?

Wenn du Google Werbeanzeigen schalten möchtest, solltest du die möglichen Kampagneneinstellungen in Google Ads kennen. Des Weiteren solltest du über Gebotsstrategien Bescheid wissen. Entscheide dich bereits vor der Erstellung eines Google Ads Kontos, welche Werbekampagne für dein Unternehmen überhaupt infrage kommt. Der sogenannte Kampagnentyp sollte optimal gewählt werden.

Zu den Werbekanälen gehören neben der Google Suchmaschine auch Google Shopping, YouTube und andere Google Netzwerke. Du hast also nicht nur die Möglichkeit, Textanzeigen zu schalten, sondern kannst auch andere Werbemöglichkeiten in Google Nutzen.

Die Auswahl an Google Werbekanälen ist groß und du hast auch die Möglichkeit, Banneranzeigen oder Videoanzeigen zu schalten. Welche Werbevariante Sinn macht, hängt von deinem Unternehmen und deiner Zielgruppe ab. Neben der Wahl der passenden Werbekanäle bzw. des passenden Werbekanals ist natürlich auch die Zielgruppe bei der Schaltung der Werbeanzeige zu berücksichtigen.

Suchkampagnen

Bei dieser Art von Kampagne handelt es sich um Textanzeigen, die in den Suchergebnissen angezeigt werden, wenn potenzielle Interessenten gezielt nach Produkten oder Dienstleistungen suchen, die durch dein Unternehmen angeboten werden.

Diese Art der Werbung ist wohl die bekannteste Google Ads Werbemöglichkeit. Diese Werbeanzeigen werden bei der Darstellung in Suchmaschinen auch dadurch gekennzeichnet, dass die Bezeichnung „Anzeige“ angezeigt wird, was sich auf „Bezahlwerbung“ bezieht.

Suchkampagnen eignen sich dahingehend, dass du dadurch deinen Umsatz entsprechend erhöhen und demzufolge weitaus mehr Zugriffe auf deine Homepage erhältst. Du präsentierst somit deine Anzeigen lediglich Personen, die exakt das suchen, was du mit deinem Unternehmen bereitstellst.

Ebenso sind Suchkampagnen empfehlenswert, wenn du neue Märkte erschließen und mit einem begrenzten Budget direkte Conversions erzielen möchtest. Sollten die daraus resultierenden Ergebnisse deiner Vorstellung entsprechen, kannst du dich für weitere Kampagnenmodelle entscheiden, die entsprechend deinen Bekanntheitsgrad weiter steigern können.

Vorteile von Suchkampagnen:

  • Sie verschaffen dir mehr Umsätze und steigern den Gewinn.
  • Du kannst den Schwerpunkt auf „Leads“ richten, sollte der Zyklus der Verkäufe länger als üblich ablaufen.
  • Du kannst passende Keywords auswählen, über welche dein Content gefunden werden kann.
  • Du benötigen keine speziellen Assets oder Dateien.
  • Du richtest deine Werbung an Zielgruppen, die genau nach deinen Produkten und Dienstleistungen Ausschau halten und bietest somit einen Mehrwert für deine Kunden.

Displaykampagnen

Diese Art der Werbemethode ist dann zu wählen, wenn du deine Werbung auf ansprechende Art und Weise präsentieren möchtest. Mit diesen Google-Werbeanzeigen kannst du weltweit mehr als fünfunddreißig Millionen Nutzer über Websites, Apps sowie Gmail erreichen.

Somit ist die Displaykampagne um ein Vielfaches größer als die der Suchkampagne, welche nur auf Google-Suche ausgerichtet ist. Bei den Displaykampagnen gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten, wie diese geschaltet werden können:

  1. Standard-Displaykampagnen: Bei dieser Art der Kampagne kannst du die Einstellung und deren Ausrichtung selber auswählen. Lediglich bestimmte Eigenschaften dieser Kampagne sind standardmäßig festgelegt und können somit nicht verändert werden.
  2. Smarte Displaykampagnen: Bieten eine einfache Ausrichtung deiner Kampagne. Dies erspart dir Zeit und du kannst deine Werbeanzeige für Conversions, also den Umwandlungsprozess eines Interessenten in einen Käufer und ein Käufer in einen Kunden optimieren.

Mit der Displaykampagne erreichst du somit Zielgruppen, welche sich beispielsweise auf einer Website befinden, welche Google Ads nutzt. Somit kannst du auch dort deine Zielgruppe erreichen und auf dein Unternehmen und deine Produkte sowie Dienstleistungen aufmerksam machen.

Ebenso erhöhst du den Umsatz und den Gewinn deines Unternehmens und generierst mehr Websitezugriffe, die dein Unternehmen im Allgemeinen sowie deine Produktpalette und Dienstleistungen bekannter macht.

Displaykampagnen sind darauf ausgelegt, benutzerfreundlich zu sein. So werden Methoden wie beispielsweise maschinelles Lernen eingesetzt, was für die Ausrichtung, Gebotserstellung sowie deren Formate verwendet wird. Dies soll dazu beitragen, neue Interessenten oder bestehende Kunden zu erreichen.

Vorteile von Displaykampagnen:

  • Du hast die Möglichkeit, durch ansprechende „Calls-to-Action“ den Umsatz deines Unternehmens sowie die Anmeldezahl zu steigern.
  • Durch den Einsatz von einprägsamen Werbeanzeigen erhöhst du die Aufmerksamkeit deiner Produkt- und Dienstleistungspalette erheblich und erhöhst somit das Interesse der Nutzer.
  • Deine Werbeanzeigen werden sowohl in Suchmaschinen als auch auf Webseiten und in Apps vorgestellt.
  • Durch die Verwendung selbst erhobener Daten werden Nutzer, die bereits deine Anzeigenkampagne gesehen haben, erneut angesprochen.
  • Unterstützung von responsiven Displayanzeigen, woraus Google automatisch Kombinationen diverser Anzeigen generiert. So kannst du beispielsweise mindestens fünf Bilder, zwei Logos, fünf Anzeigentitel, fünf Textzeilen und ein Video hochladen, um möglichst effektive Anzeigen generiert zu bekommen.

Videokampagnen

Videokampagnen sind Videoanzeigen, die du auf YouTube sowie auf weitere Webseiten schalten kannst. Es gibt Videokampagnentypen, die sich besonders dazu eigenen, den Bekanntheitsgrad deines Unternehmens zu steigern sowie die Aufmerksamkeit der Besucher für deine Produkte und Dienstleistungen zu erhöhen.

YouTube beispielsweise generiert täglich mehrere Milliarden an Aufrufen, von denen wiederum über die Hälfte alleine durch Mobilgeräte stattfindet. Daraus ergibt sich wiederum ein riesiger Markt, den du mit Werbung in Form von Videokampagnen erreichen kannst. Folgende Videokampagnen kannst du dabei mittels Google Ads schalten:

  1. Video-Aktionskampagnen: Gehören zur einfachsten und kostengünstigsten Methode, Werbung zu verbreiten. So besteht die Möglichkeit, lediglich mit einer einzigen automatisierten Kampagne Conversions zu generieren. Dies geschieht sowohl auf YouTube als auch auf anderen relevanten Kanälen, die dir zur Verfügung stehen.
  2. Benutzerdefinierte Videokampagnen: Bieten die Möglichkeit, Einstellungen so zu konfigurieren, dass sie mit dem Anzeigentyp stimmig sind.
  3. Reichweiten-Videokampagnen: Videokampagnen, die auf eine hohe Reichweite ausgelegt sind, gibt es mit zwei Optionen. So steht dir die Option Bumper-Anzeigen und die Option Bumper-Anzeigen mit überspringbaren In-Stream-Anzeigen zur Verfügung. Diese Kampagnen-Art gehört zur nächsten „Generation“, um die Reichweite zu erhöhen. Du kannst dich für eine der Optionen entscheiden, oder aber du entscheidest dich für eine Mischung aus beidem.
  4. Out-Stream-Kampagnen: Sind ein Werbeformat, welches speziell für Mobilgeräte ausgelegt ist. Dieses Format benötigt kein Video, um angezeigt zu werden. Die Werbung wird in diesem Fall direkt auf mobile Apps beziehungsweise auf Webseiten außerhalb der Videos angezeigt.
  5. Conversion-Videokampagnen: Videokampagnen, die Kaufentscheidungen beeinflussen, gibt es als „In-Stream“ oder als „In-Feed-Videoanzeigen“. Diese sind für die Nutzer überspringbar. Interessierte Nutzen können somit deine Werbung angucken, weniger interessierte diese wiederum überspringen.
  6. Videokampagnen mit Anzeigensequenz: Dienen dazu, Nutzern deine Werbung in mehreren Videos zu präsentieren. Die Reihenfolge dieser Präsentation kannst du wiederum selber festlegen.

Je nachdem, welche Form von Videokampagnen du einsetzt, kannst du also deinen Bekanntheitsgrad steigern oder aber mehr Convensions generieren. Ebenso eignen sich Videokampagnen dazu, Nutzer davon zu überzeugen, auf deiner Webseite einzukaufen.

Vorteile von Videokampagnen:

  • Mithilfe von Videokampagnen kannst du potenzielle Kunden davon überzeugen, deine Produkte zu kaufen oder deine Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Ebenfalls werden Interessenten nachhaltig auf dein Unternehmen aufmerksam gemacht.
  • Mit dem Videokampagnentyp „Conversions“ kannst du obendrein gezielte Aktionen festlegen, welche durch deine Videoanzeigen ausgelöst werden sollen.
  • Du erhöhst deine Reichweite dahingehend, da du nicht nur in Suchmaschinen, sondern zusätzlich auf Kanäle wie YouTube vertreten bist.
  • Durch die Verwendung selbst erhobener Daten können Nutzer, die bereits deine Anzeigenkampagne gesehen haben, erneut angesprochen werden.

Smart-Shopping-Kampagnen

Um deine Produkte besser in der Werbung darzustellen, eignen sich Smart-Shopping-Kampagnen. Nutzer erhalten zu dem von dir angebotenen Produkt direkt wichtige Informationen, bevor sie auf die Anzeige klicken. Dadurch wird verhindert, dass Nutzer deine Werbung aufrufen, wenn sie diese als nicht relevant für sich einstufen. Durch die Präsenz gewisser Informationen wird aber bei interessierten Nutzern auch das Interesse geweckt, die Anzeige im Detail aufzurufen.

Im Gegensatz zu den üblichen Werbeanzeigen werden Smart-Shopping-Kampagnen voll automatisiert geregelt, was durch Google-Algorithmen erfolgt. In den Kampagneneinstellungen besteht die Möglichkeit, entweder „Return on Advertising spend“ oder eine „allgemeine Maximierung“ des Umsatzes zu wählen.

Smart-Shopping-Kampagnen sind folglich für Betreiber von Onlineshops geeignet, die im speziellen Produkte bewerben wollen. Die zu erzielende hohe Reichweite, die durch dieses Kampagnenmodell ermöglicht wird, sowie die Zeitersparnis, die wiederum durch die Automatisierung erzielt wird, sind nur einige wenige Gründe, Werbung mit Smart-Shopping-Kampagnen zu betreiben.

Um wirkungsvolle und zielführende Werbung in Bezug auf Produkte zu erstellen, solltest du das „Merchant Center“ verwenden – damit lassen sich sehr gut Bilder und verkaufsrelevante Produktinformationen erstellen. Es werden lediglich diesem Zweck Informationen wie: Titel, Preis und der Name des Unternehmens beziehungsweise des Geschäfts benötigt.

Vorteile von Smart-Shopping-Kampagnen:

  • Optisch ansprechende Produktbeschreibungen verschaffen dir einen gelungenen Werbeauftritt.
  • Nutzer werden durch diese Werbung dazu motiviert, dein Produkt zu kaufen oder aber deine Webseite zu besuchen und sich gegebenenfalls zu registrieren, um mehr über deine Produktpalette zu erfahren.
  • Es kann eine sehr hohe Reichweite erzielt werden.
  • Hohe Zeitersparnis beim Erstellen von Kampagnen aufgrund der Automatisierung seitens Google.

App-Kampagnen

Diese Werbemöglichkeit eignet sich sehr gut, um Nutzer auf deine App aufmerksam zu machen und mehr Umsatz sowie Gewinn zu generieren.

Beim Einsatz dieses Kampagnenmodell werden Informationen aus deiner App genutzt, um entsprechend sinnvoll Anzeigen in der Google-Suche zu implementieren. Diese wird auf Googles größten Kanälen wie YouTube, Discover, Google Play, Search, AdMob und des Weiteren für mehr als drei Millionen Apps sowie Webseiten automatisch optimiert.

Abhängig von deinem Google Ads Konto stehen dir drei App-Kampagnen-Typen zur Auswahl:

  1. App-Installationskampagne: Soll die Nutzer dazu bewegen, deine App herunterzuladen.
  2. App-Interaktionskampagne: Soll die Nutzer dazu bewegen, Aktionen in deiner App auszuführen. Mit diesem Werbemodell werden Nutzer angesprochen, die bereits die App auf einem Mobilgerät installiert haben und durch die dort befindliche Werbung auf entsprechende Webseiten weitergeleitet werden sollen.
  3. App-Vorregistrierung-Kampagnen: Bei dieser Kampagne sollen sich potenzielle Interessenten im Vorfeld für deine in naher Zukunft öffentlich zum Download stehenden App registrieren.

Durch die automatische Optimierung der App-Kampagnen entfällt das ständige Angleichen der Anzeigen. Dies verschafft dir mehr Zeit für wichtigere Dinge. Dies gilt ebenso für die Anpassung unterschiedliche Geräte- und Bildschirmgrößen, die ebenfalls bei dieser Art der Kampagne automatisch optimiert wird.

Vorteile von App-Kampagnen:

  • Mit App-Kampagnen-Werbung erhöhst du merklich die Installationen sowie Registrierungen deiner Apps auf Mobilgeräte.
  • Durch das Erstellen einer einzigen Kampagne werden die Werbeanzeigen für deine Apps in den größten Kanälen automatisch durch Google Anzeigen ausgespielt.
  • Die Einrichtung und Verwaltung der Kampagne ist sehr einfach und unterstützt durch die Automatisierung nahezu alles, was das Kampagnenmodell zu bieten hat.

Lokale Kampagnen

Diese Werbekampagne dient dazu, Nutzer in deiner näheren Umgebung dazu zu bringen, dein Geschäft, einen Veranstaltungsort oder dein Unternehmen zu besuchen. Auf diese Weise kannst du beispielsweise Sonderangebote, Veranstaltungen oder sonstige Aktionen bewerben, die dem Nutzer wiederum einen Mehrwert an Vorinformationen bieten sollen. Angezeigt wird die Werbung unter anderem in den Google Suchergebnissen, bei den Displaynetzwerken sowie auf YouTube und in Google Maps.

Google Maps Werbeanzeigen sind beispielsweise so konzipiert, dass die Nutzer, die nach speziellen Dienstleistungen oder Geschäften suchen, zu den Suchergebnissen in Textform ebenfalls eine Karte angezeigt bekommen. Diese Karte beinhalten unter anderem eine Wegbeschreibung sowie weitere Informationen bezüglich des Standortes eines Geschäfts, Unternehmens oder einen Veranstaltungsort.

Um solch eine Kampagne zu starten, wird lediglich der Standort, dass zur Verfügung stehende Budget und die Anzeigenassets benötigt. Ebenso werden diese Anzeigen, wie in den anderen Fällen auch durch Google automatisch optimiert. Somit eignet sich dieses Werbemodell recht gut für Geschäfte, die ihre Produkte vor Ort und online verkaufen wollen, sowie für Veranstalter / Promoter, die beispielsweise auf bevorstehende Festivals oder vergleichbare Aktivitäten aufmerksam machen wollen.

Vorteile von lokalen Kampagnen:

  • Du motivierst potenzielle Kunden dazu, beispielsweise bei aktuellen Sonderangeboten oder Events dein Unternehmen oder Geschäft aufzusuchen.
  • Du informierst Nutzer in Bezug auf zukünftige Veranstaltungen, indem du den Veranstaltungsort, Datum und Art der Veranstaltung bekannt gibst.
  • Du bietest den Nutzern detaillierte Informationen bezüglich deines Geschäfts oder Unternehmens in Bezug auf Öffnungszeiten, Adresse, Sonderaktionen und Weiteres, die dem Nutzer ebenfalls einen Mehrwert bieten.
  • Du veröffentlichst mit lediglich nur einer einzigen Kampagne deine Werbeanzeigen in den Displaynetzwerken, Google Suchergebnissen, YouTube und in Google Maps.

Smarte Kampagnen

Smarte Kampagnen eignen sich insbesondere für kleine Unternehmen, die wenig Budget zur Verfügung haben und mit recht wenig Aufwand ihre Werbung platzieren wollen. Smarte Kampagnen lassen sich sehr leicht erstellen und veröffentlichen. Diese Methode der Kampagne wird ebenfalls wie die anderen auch durch Google mit künstlicher Intelligenz optimiert und automatisiert.

Um das zur Verfügung stehende Budget nicht zu überschreiten, wird dieses einfach auf der entsprechenden Höchstgrenze festgesetzt, welche durch Google auch nicht überschritten wird. Mit smart Kampagnen kannst du ebenfalls die Art der Werbungschaltung festlegen, die für dich interessant erscheint. So kannst du beispielsweise das Marketingziel, welches du erreichen möchtest, definieren und festlegen.

Vorteile von smarte Kampagnen:

  • Du steigerst mit smarte Kampagnen deinen Umsatz sowie die Anzahl der Neuanmeldungen auf deiner Webseite bezüglich Informationen, Produkten und Dienstleistungen, die durch dein Unternehmen oder Geschäft angeboten werden.
  • Die Einrichtung und Verwaltung der Kampagne ist sehr einfach und unterstützen durch die Automatisierung nahezu alles, was das Kampagnenmodell zu bieten hat. Du musst lediglich einige Daten deines Unternehmens eingeben und einige Werbeanzeigen erstellen – alles Weitere wird durch die Automatisierung von Google erledigt.
  • Die vorbereiteten Anzeigen werden durch Google für die infrage kommenden Zielgruppen optimiert und entsprechend ausgerichtet.

Performance-Kampagnen

Mit den Performance Kampagnen bietet Google für alle Werbenden die maximale Performance an. Mit dieser Werbemethode bietet dir Google einen voll automatisierten Kampagnentyp und zusätzlich besteht die Möglichkeit, auf alle anderen Werbetools zugreifen zu können.

Somit kannst du Kampagnen für das Discovery-Netzwerk, YouTube, Google-Display, Maps und weiteres problemlos abdecken. Durch die Unterstützung von „Smart Bidding“ kannst du des Weiteren in Echtzeit deine Gebote optimieren, um dadurch bessere Ergebnisse in Bezug auf deine Werbewirksamkeit zu erreichen.

Für Shopify-Betreiber stellt dieses Kampagnenmodell eine interessante Werbemöglichkeit dar, wie beispielsweise ein schnelles Setup, Sichtbarkeit in alle zur Verfügung stehenden Google Kanälen und die Unterstützung der lernfähigen künstlichen Intelligenz, die von Google eingesetzt wird.

Vorteile von Performance-Kampagnen:

  • Einfache Einrichtung sowie vollautomatische Optimierung deiner Kampagnen. Dies bedeutet, dass deine Werbekampagne vollautomatisch optimiert wird, sobald du sie platziert hast.
  • Mithilfe der Vollautomatisierung kannst du dein Budget auf ein Maximum festlegen sowie deine Gebote optimieren.
  • Mit den Erkenntnissen über des Nutzerverhaltens kannst du in Echtzeit zum richtigen Zeitpunkt Anzeigen veröffentlichen.
  • Du erhältst Statistiken in Bezug auf deine Werbekampagne und erhältst dahingehend Hinweise darauf, wie du diese weiter optimieren kannst.

Wie kann ich meine Werbekosten bei Google Ads optimieren?

Keywords können teuer sein oder vergleichsweise geringe Kosten verursachen. Welche Keywords wie viel kosten, hängt von den Mitbewerbern ab. Wenn es viele Mitbewerber gibt, die um ein Keyword konkurrieren, dann musst du mit höheren Keywordkosten rechnen. Es ist daher ratsam, die Keywords exakt zu wählen und keine generischen Schlüsselwörter zu verwenden.

Schließe negative Suchbegriffe aus, damit deine Werbeanzeige nicht negativ wahrgenommen wird. Die Qualität von Anzeigen- und Landingpageinhalt spielt ebenfalls eine Rolle. Je höher der Qualitätsfaktor ist, desto niedriger können die CPC-Kosten sein. Die Kosten pro Klick sind nämlich auch qualitätsabhängig.

Wenn deine Landingpage und deine Werbeanzeige eine höhere Qualität als die der Mitbewerber hat, dann kann es sein, dass du einen geringeren CPC-Preis bezahlst. Deswegen solltest du, wenn du Google Ads verwendest, immer auch auf die Optimierung der Qualität achten und den Qualitätsfaktor im Blick haben.

Muss meine Google Anzeige ganz oben bei Google stehen?

Wenn du Google Anzeigen schalten möchtest, dann muss nicht immer der erste Anzeigenplatz in den Google Suchergebnissen belegt werden. Beim ersten Suchplatz werden höhere CPCs fällig. Diese können das Budget belasten.

Die erste Position ist für mittelständische und kleine Firmen meist zu teuer. Doch auch eine gute Position im Mittelfeld kann bereits hilfreich sein, um von seiner Zielgruppe wahrgenommen zu werden.

Zusammenfassung

Google Werbeanzeigen bieten für jeden, der für sein Unternehmen Werbung schalten möchte, viele unterschiedliche Möglichkeiten an. So besteht sowohl für kleine mittelständische als auch Großkonzerne die Möglichkeit, ihre Präsenz in den Suchmaschinen bei Bedarf auch kurzfristig wirkungsvoll zu erhöhen. Außerdem hast du mit Google Ads neben der reinen Textwerbung auch die Möglichkeit, Bild-, Video- und Audio-Funktionen mit einzubinden.

Konzipiert ist die Google-Werbung insbesondere dahingehend, dass damit das Ziel verfolgt wird, Kunden auf deine Webseite aufmerksam zu machen, die im Idealfall so von den Produkten und / oder Dienstleistungen überzeugt werden, dass diese sodann vom „Besucher“ zum Kunden werden. Dies wird in der Fachsprache auch als „Convension“ bezeichnt. Die Kosten für Google Ads lassen sich gut unter Kontrolle halten, da es Möglichkeiten gibt, eine Maximalbudget festzulegen.

Die höchsten Kosten bei Google Werbeanzeigen entstehen in erster Linie durch die Keywords. So sind Keywords, die eine hohe Relevanz in Bezug auf das zu bewerbenden Produkte oder die zu bewerbende Dienstleistung aufweisen, teurer als die, die eine geringere Kaufwahrscheinlichkeit aufweisen. Die Werbekosten sind nicht pauschal. Angerechnet werden diese nach der „Cost-per-Click“ Methode – dies bedeutet, dass du lediglich dann bezahlst, wenn ein Nutzer deine Anzeige anklickt.

Des Weiteren spielt die Erfahrung bezüglich der Auswahl geeigneter Keywords ebenfalls eine wesentliche Rolle bei der Optimierung der Google-Werbung. Ebenso solltest du wissen, wie du eine Landing Page ansprechend für deine Zielgruppe gestaltest. Folglich sollte generell etwas Erfahrung und Wissen vorhanden sein, um wirksame und vor allem zielführende Werbekampagnen zu erstellen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...
1 Kommentar
  1. Hallo, das ist ja ein ganz interessanter Beitrag. Ich habe das mal gemacht und festgestellt, dass es wahrscheinlich Leute gibt, die sich einen Spaß daraus machen, die Adwords Links anzuklicken und damit sinnlos Kosten zu verursachen. Schade eigentlich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.