Influencer Marketing: So kannst du den Einfluss anderer Personen zu deinem Vorteil nutzen!

OnPage SEO Buch

In der heutigen digitalen Welt spielen Social Media Plattformen wie Instagram, TikTok, YouTube und Co. eine immer wichtigere Rolle. Ebenso wie Blogs und Online-Magazine. Viele Menschen nutzen diese nicht nur, um sich eine Meinung zu bilden oder sich mit Freunden und Familie zu vernetzen, sondern auch um ihren Hobbys und Interessen nachzugehen.

Dabei sind sie oft auf der Suche nach Inspiration, Empfehlungen und neuen Produkten. Hier kommt Influencer Marketing ins Spiel. Unternehmen erkennen immer mehr das riesige Potenzial von Social Media Nutzern mit vielen Followern oder anderen Meinungsmachern und nutzen deren Reichweite, um gezielt Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

Doch wie funktioniert Influencer Marketing genau und welche Faktoren sind dabei wichtig? In diesem Kontext gibt es viele Fragen und Möglichkeiten, auf die ich im Folgenden genauer eingehen werden. So kannst du ganz einfach herausfinden, ob Influencer-Marketing für dich geeignet ist und was alles möglich ist.

Was ist Influencer-Marketing?

Influencer-Marketing bezieht sich auf eine Marketingstrategie, bei der Unternehmen oder Marken mit Influencern zusammenarbeiten, um deren Follower und Fans zu erreichen und zu beeinflussen.

Influencer sind Personen mit einer großen Anzahl von Followern oder Fans auf Social-Media-Plattformen wie Instagram, TikTok, YouTube etc. Manchmal besitzen sie auch eigenen Blogs oder Plattformen. Diese Influencer haben oft eine engagierte Fangemeinde, die ihnen folgt, um ihre Meinungen und Empfehlungen zu hören. Auch über Produkte und Dienstleistungen.

Durch die Zusammenarbeit mit Influencern können Unternehmen ihre Produkte oder Dienstleistungen auf organische Weise fördern, indem diese in den Inhalten der Influencer präsentiert oder beworben. Influencer-Marketing kann eine sehr effektive Marketingstrategie sein, da die Empfehlungen von Influencern von ihren Followern oft als vertrauenswürdig angesehen werden und eine hohe Conversion-Rate haben können.

Nischenseiten Ebook Banner
Nischenseiten Ebook mobile Banner

Vorteile von Influencer Marketing

Influencer-Marketing bietet eine Reihe von Vorteilen für Unternehmen und Marken, darunter folgende:

  • Steigerung der Bekanntheit: Durch die Zusammenarbeit mit Influencern können Unternehmen ihre Marke einem breiten Publikum vorstellen und ihre Sichtbarkeit sowie Reichweite erhöhen. Dies ist besonders nützlich für Unternehmen, die noch nicht über eine etablierte Online-Präsenz verfügen oder ihre Zielgruppe erweitern möchten.
  • Zielgerichtete Kampagnen: Influencer Marketing ermöglicht es Unternehmen, ihre Zielgruppen gezielt anzusprechen. Unternehmen können Influencer auswählen, die ihre Zielgruppen bereits erreichen, und ihnen helfen, ihre Inhalte gezielt an diese Zielgruppen zu richten.
  • Messbarkeit: Influencer Marketing-Kampagnen sind oft messbar, was es Unternehmen ermöglicht, den ROI ihrer Kampagnen zu verfolgen und zu messen. Unternehmen können die Leistung ihrer Kampagnen anhand von Kennzahlen wie Reichweite, Engagement, Conversions und Umsatzwachstum messen und so den Erfolg ihrer Kampagnen bewerten und verbessern.
  • Glaubwürdigkeit und Vertrauen: Influencer haben oft eine engagierte Fangemeinde, die ihnen vertraut und ihre Empfehlungen ernst nimmt. Wenn ein Influencer ein Produkt oder eine Dienstleistung empfiehlt, kann dies zu einem höheren Vertrauen in die Marke führen.
  • Zielgruppenansprache: Influencer haben oft eine spezifische Zielgruppe, die sich für ihre Inhalte interessiert. Durch die Zusammenarbeit mit Influencern können Unternehmen diese Zielgruppe erreichen und direkt ansprechen.
  • Branding-Effekte: Durch die Zusammenarbeit mit Influencern können Unternehmen ihre Marke einem breiten Publikum vorstellen und ihre Bekanntheit erhöhen. Dies kann dazu beitragen, neue Zielgruppen zu erreichen und das Interesse an der Marke zu steigern.
  • Kosteneffektivität: Im Vergleich zu traditionellen Werbekanälen wie TV, Print und Radio kann Influencer-Marketing eine kosteneffektive Option sein, da die Kosten oft niedriger sind und die Ergebnisse besser nachverfolgt werden können.
  • Kostenkontrolle: Unternehmen können die Kosten kontrollieren, indem sie mit Influencern zusammenarbeiten, die in ihrer Nische tätig sind und eine kleinere, aber engagierte Fangemeinde haben, anstatt mit großen Prominenten, die teurer sein können.
  • Kreativität und Authentizität: Influencer sind oft sehr kreativ und können ein Produkt oder eine Dienstleistung auf eine authentische und ansprechende Weise präsentieren, die von den Followern gut aufgenommen wird.
  • Langfristige Beziehungen: Eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem Influencer kann zu langfristigen Beziehungen führen, die sowohl für den Influencer als auch für das Unternehmen von Vorteil sein können. Wenn ein Influencer ein Unternehmen regelmäßig unterstützt, kann dies zu einem höheren Engagement und einer höheren Loyalität der Follower führen.

Insgesamt kann Influencer-Marketing eine wirksame Möglichkeit sein, um das Engagement der Zielgruppe zu steigern, Conversions und Leads zu gernieren und den eigenen Umsatz stark zu erhöhen.

Nachteile von Influencer Marketing

Obwohl Influencer-Marketing viele Vorteile bietet, gibt es auch einige Nachteile, die berücksichtigt werden sollten. Dazu gehören:

  • Falsche Zielgruppenansprache: Wenn Unternehmen die falschen Influencer auswählen oder die Zusammenarbeit nicht sorgfältig planen, können sie eine Zielgruppe ansprechen, die nicht mit ihren Produkten oder Dienstleistungen in Verbindung steht. Dies kann zu einem Verlust an Glaubwürdigkeit und einem geringen Engagement führen.
  • Authentizitätsprobleme: Einige Influencer können ihre Authentizität und Glaubwürdigkeit verlieren, wenn sie zu oft gesponserte Inhalte teilen. Dies kann dazu führen, dass die Follower das Interesse an dem Influencer und seinen Empfehlungen verlieren.
  • Follower-Betrug: Es gibt immer noch einige Influencer, die Follower kaufen, um ihre Reichweite zu erhöhen und damit mehr Geld von Marken zu verdienen. Dies kann dazu führen, dass Unternehmen ihr Geld für Kampagnen ausgeben, die nicht die erwarteten Ergebnisse bringen.
  • Negative Aufmerksamkeit: Wenn eine Influencer-Kampagne schief geht oder der Influencer selbst in negative Schlagzeilen gerät, kann dies auch auf die Marke oder das Unternehmen abfärben und negative Auswirkungen auf den Ruf haben.
  • Schwierigkeiten bei der Messung des ROI: Ein manchen Fällen kann es schwierig sein, den Return on Investment (ROI) von Influencer-Marketing-Kampagnen genau zu messen und zu bewerten. Dies kann dazu führen, dass Unternehmen Schwierigkeiten haben, den tatsächlichen Wert ihrer Investitionen in Influencer-Marketing zu bestimmen.
  • Kosten: Die Zusammenarbeit mit Influencern kann teuer sein, insbesondere wenn es sich um größere und bekanntere Influencer handelt. Die Kosten können sich aus der Entlohnung der Influencer für ihre Arbeit ergeben, aber auch aus dem Einsatz von Ressourcen für die Planung und Durchführung der Kampagne.
  • Fehlende Transparenz und Kennzeichnungspflichten: In einigen Fällen können Influencer und Marken die Verwendung von gesponserten Inhalten nicht klar kennzeichnen, was zu fehlender Transparenz führen kann. In einigen Ländern gibt es spezifische Gesetze und Vorschriften, die Unternehmen und Influencer verpflichten, gesponserte Inhalte deutlich zu kennzeichnen. Ein Verstoß gegen diese Kennzeichnungspflichten kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Insgesamt können diese Nachteile dazu führen, dass Unternehmen sorgfältig abwägen müssen, ob Influencer-Marketing die richtige Marketingstrategie für ihre Marke ist. Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile abzuwägen und die richtigen Influencer zu finden, die zum Unternehmen und seinen Zielen passen.

Ottonova Banner
Ottonova mobile Banner

Für wen ist Influencer Marketing geeignet?

Im Allgemeinen eignet sich Influencer-Marketing für Unternehmen jeder Größe und Branche, die ihre Produkte oder Dienstleistungen einem bestimmten Publikum präsentieren möchten. Influencer-Marketing ist dabei besonders effektiv für Unternehmen, die eine junge oder online-affine Zielgruppe ansprechen möchten, da Influencer in der Regel eine starke Anhängerschaft in sozialen Medien haben.

Influencer Marketing ist besonders effektiv für Unternehmen, die bereits eine Online-Präsenz haben. Dies liegt daran, dass Influencer hauptsächlich auf Online-Plattformen wie sozialen Medien aktiv sind, und Unternehmen, die bereits eine Online-Präsenz haben, davon profitieren können, ihre Reichweite zu erhöhen.

Des Weiteren ist Influencer Marketing auch sehr gut für Unternehmen geeignet, deren Produkte oder Dienstleistungen auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet sind. Wenn ein Unternehmen beispielsweise Schönheitsprodukte für Frauen vermarktet, kann es von einer Zusammenarbeit mit Influencern profitieren, die eine weibliche Zielgruppe im Beauty-Bereich ansprechen.

Darüber hinaus kann Influencer Marketing auch für Unternehmen nützlich sein, die Schwierigkeiten haben, ihre Marke in einem überfüllten Markt zu differenzieren, da Influencer als Meinungsführer angesehen werden und ihr Urteil von ihrer Anhängerschaft respektiert wird.

Welche Formate sind beim Influencer Marketing möglich?

Es gibt verschiedene Formate, die beim Influencer Marketing eingesetzt werden können, um eine Marke oder ein Produkt zu bewerben. Hier sind einige der gängigsten Formate:

  • Post: Ein einzelner Beitrag auf der Plattform, auf welcher der Influencer aktiv ist, der das beworbene Produkt oder die Dienstleistung zeigt.
  • Story: Ist eine Kurzgeschichte (häufig in Video-Form), die vom Influencer veröffentlicht wird, welche das beworbene Produkt oder die Dienstleistung zeigt. Stories sind in der Regel nur für 24 Stunden sichtbar.
  • Videoformat: Dabei handelt es sich um ein kurzes oder langes Video auf der Plattform des Influencers, das das beworbene Produkt oder die Dienstleistung zeigt. Lange Videos werden häufig auf YouTube oder Twitch gezeigt. Kurze durchaus auch in Social Media Beiträgen.
  • Produktplatzierungen: Bei dieser Form des Influencer Marketings zeigt der Influencer das Produkt oder die Dienstleistung in seinen Beiträgen. Häufig erwähnt er es auch in seiner Beschreibung.
  • Unboxing: Der Influencer öffnet und präsentiert das beworbene Produkt in einem Video oder in einer Story.
  • Gesponserte Beiträge: Hierbei bezahlt das Unternehmen den Influencer, um für seine Produkte oder Dienstleistungen in einem Post zu werben. Gesponserte Beiträge können auf allen sozialen Medien oder auch auf Blogs und Webseiten eingesetzt werden.
  • Produktbewertungen: Influencer können Produkte testen und ihre Erfahrungen und Meinungen darüber teilen. Diese Art des Influencer Marketings ist besonders effektiv für Produkte in Nischenbereichen.
  • Rabattcode: Der Influencer teilt einen speziellen Rabattcode mit seinen Followern, den sie beim Kauf des beworbenen Produkts bzw. der beworbenen Dienstleistung verwenden können.
  • Tutorial: Der Influencer zeigt, wie das beworbene Produkt verwendet oder angewendet wird. Dabei macht er indirekt auch Werbung für das Produkt.
  • Giveaways: Hierbei verlost der Influencer Produkte oder Dienstleistungen an seine Follower. Diese Art des Influencer Marketings kann die Interaktion erhöhen und die Reichweite steigern.
  • Gewinnspiel: Der Influencer fordert seine Follower auf, an einem Wettbewerb teilzunehmen, um das beworbene Produkt zu gewinnen.
  • Account Take-Over: Der Influencer übernimmt für eine bestimmte Zeit den Account eines Unternehmens und postet im Namen der Marke.
  • Live Event: Der Influencer veranstaltet ein Live-Event, bei dem er das beworbene Produkt vorstellt und Fragen seiner Follower beantwortet.
  • Veranstaltungen: Unternehmen können Influencer zu Veranstaltungen einladen, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu präsentieren. Diese Art des Influencer Marketings kann dazu beitragen, das Interesse an einer Marke oder einem Produkt zu steigern und gleichzeitig die Glaubwürdigkeit des Influencers zu stärken.
  • Testimonials: Influencer können auch Testimonials für eine Marke oder ein Produkt erstellen, um ihre positiven Erfahrungen mit anderen zu teilen. Testimonials können eine effektive Möglichkeit sein, um das Vertrauen potenzieller Kunden in eine Marke oder ein Produkt zu stärken.
  • Brand Ambassador Program: Das Unternehmen wählt einen Influencer aus, der als Botschafter für die Marke oder das Produkt fungiert und es regelmäßig bewirbt.

Die Auswahl des richtigen Formats hängt von der Art des Produkts oder der Dienstleistung, den Zielen der Kampagne und der Zielgruppe ab. Es ist wichtig, ein Format zu wählen, das die Marke oder das Produkt am besten präsentiert und gleichzeitig die Reichweite und Interaktion mit den Followern des Influencers erhöht.

Welche Personen können Influencer sein?

Grundsätzlich kann jeder, der eine treue Anhängerschaft auf sozialen Medien aufgebaut hat oder in einer spezifischen Community oder Branche bekannt ist, als Influencer gelten. Hier sind einige Beispiele für Personen, die als Influencer auftreten können:

  • Social Media Nutzer: Jeder Nutzer von sozialen Medien, der eine große Anzahl von Followern hat und Inhalte postet, die von seiner Anhängerschaft geschätzt und geteilt werden.
  • YouTuber: Personen, die regelmäßig Videos auf YouTube veröffentlichen und eine treue Anhängerschaft aufgebaut haben.
  • Zufriedene Bestandskunden: Personen, die ein Produkt oder eine Dienstleistung bereits verwendet haben und online darüber berichten.
  • Journalisten: Personen, die in der Medienbranche tätig sind und über eine bestimmte Nische berichten.
  • Blogger: Personen, die regelmäßig Artikel zu bestimmten Themen veröffentlichen und eine treue Leserschaft haben.
  • Prominente: Berühmte Persönlichkeiten, die auf sozialen Medien aktiv sind und eine große Anzahl von Followern haben.
  • Fachkräfte und Experten: Personen, die in einer bestimmten Branche oder einem bestimmten Bereich tätig sind und online als Experten wahrgenommen werden.
  • Politiker: Politiker, die auf sozialen Medien aktiv sind und eine große Anzahl von Followern haben.
  • Foren-Betreiber: Personen, die eine aktive Online-Community betreiben, die sich auf eine bestimmte Nische oder ein bestimmtes Thema konzentriert.
  • Streamer: Personen, die über eine Online-Plattform Live-Videos von sich selbst und ihrem Gameplay teilen.
  • Redakteure: Personen, die in der Medienbranche tätig sind und redaktionelle Inhalte erstellen.
  • Podcaster: Personen, die regelmäßig Podcasts zu einem bestimmten Thema veröffentlichen und eine treue Hörerschaft haben.
  • Musiker: Bekannte Musiker oder Bands, die auf sozialen Medien aktiv sind und eine treue Fanbase haben.
  • Künstler: Kreative Persönlichkeiten, wie Maler, Fotografen oder Designer, die auf sozialen Medien ihre Werke teilen und eine treue Anhängerschaft aufgebaut haben.
  • Sportler: Berühmte Sportler, die auf sozialen Medien aktiv sind und eine große Anzahl von Followern haben.
  • Ärzte oder Gesundheitsexperten: Personen, die in der Gesundheitsbranche tätig sind und online als Experten wahrgenommen werden.
  • Lehrer oder Coaches: Personen, die Wissen zu einem bestimmten Thema vermitteln und eine treue Anhängerschaft aufgebaut haben.
  • NGOs oder gemeinnützige Organisationen: Organisationen, die sich für bestimmte soziale oder ökologische Themen einsetzen und auf sozialen Medien eine treue Unterstützerschaft aufgebaut haben.
  • Autoren: Personen, die Bücher schreiben und auf sozialen Medien eine treue Leserschaft haben.

Die Auswahl des richtigen Influencers hängt von der Art des Produkts oder der Dienstleistung, den Zielen der Kampagne und der Zielgruppe ab. Es ist wichtig, einen Influencer zu wählen, dessen Publikum mit der Marke oder dem Produkt in Einklang steht, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

Gängige Unterteilung von Influencern

Die gängige Unterteilung von Influencern basiert in der Regel auf der Größe ihrer Follower-Zahl. Hier sind die gängigsten Kategorien:

  • Nano-Influencer: haben 10.000 Follower oder weniger
  • Mikro-Influencer: haben 10.000 bis 100.000 Follower
  • Makro-Influencer: haben 100.000 bis eine Million Follower
  • Mega-Influencer: haben mehr als eine Million Follower
  • Star-Influencer: haben mehr als eine Millionen Follower und sind extrem bekannt

Die Einteilung in diese Kategorien dient dazu, den Wert und die Reichweite von Influencern besser zu verstehen und zu bewerten. Grundsätzlich ist es jedoch wichtig, dass die Follower-Zahl nicht das einzige Kriterium bei der Auswahl von Influencern ist. Andere Faktoren wie Engagement-Rate, Zielgruppe und Qualität der Inhalte spielen ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Am aller wichtigsten ist, dass die Follower des Influencers zu deinem Produkt passen.

Beispielsweise könnte ein Steuerberater für Unternehmer von einem Influencer mit lediglich 7.000 Followern beworben werden. Da der Influencer eine extrem relevante Zielgruppe des Steuerberaters erreicht, die zudem noch kaufkräftig ist, kann der Steuerberater damit wesentlich mehr Umsatz generieren als wenn er einen Influencer mit 100.000 Followern wählt, der kaum Follower hat, die zur Zielgruppe des Steuerberaters passen. Es kommt also nicht auf die Menge, sondern auf die Qualität der erreichten Menschen an.

Welches Equipment braucht es für effektives Influencer Marketing?

Das benötigte Equipment für effektives Influencer Marketing hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Format der Inhalte und der Plattform, auf der die Inhalte veröffentlicht werden. Hier sind einige grundlegende Ausrüstungsgegenstände, die Influencer benötigen könnten:

  • Kamera: Eine Kamera mit hoher Auflösung kann dazu beitragen, qualitativ hochwertige Fotos und Videos zu erstellen. Je nach Bedarf können das eine professionelle DSLR-Kamera oder einfach ein Smartphone sein.
  • Mikrofon: Wenn der Influencer Videos erstellt, bei denen er oder sie spricht, ist ein externes Mikrofon eine gute Investition, um die Audioqualität zu verbessern.
  • Beleuchtung: Gutes Licht kann einen großen Unterschied in der Qualität der erstellten Inhalte ausmachen. Es gibt viele verschiedene Arten von Beleuchtungssetups, von professionellen Studio-Lichtern bis hin zu einfachen Ringlichtern, die direkt auf ein Smartphone montiert werden können.
  • Laptop oder Computer: Ein Laptop oder Computer kann helfen, Inhalte zu bearbeiten, zu planen und zu veröffentlichen.
  • Bearbeitungssoftware: Es gibt eine Vielzahl von Bearbeitungsprogrammen, die Influencer verwenden können, um ihre Fotos und Videos zu bearbeiten. Von kostenfreien Optionen wie iMovie und GIMP bis hin zu professionellen Softwarepaketen wie Adobe Creative Cloud gibt es viele Möglichkeiten zur Auswahl.
  • Stativ: Ein Stativ kann helfen, Fotos und Videos stabil zu halten und die Qualität der Inhalte zu verbessern.
  • Props oder Requisiten: Je nach Art der Inhalte und der Kampagne können Props oder Requisiten die Inhalte interessanter und ansprechender machen.

Die Wahl des benötigten Equipments hängt von den spezifischen Bedürfnissen und Anforderungen ab, die mit einer Kampagne einhergehen können. Meistens haben die Influencer bereits das benötigte Equipment und müssen dabei nicht unterstützt werden.

Manchmal fehlt ihnen jedoch etwas insbesondere wenn es sich um Probs oder Requisiten handelt. Manchmal hilft es auch ihnen ein bessres Mikro, Headset oder Studio-Lichter zu besorgen. Und auch generell mit passenden Hardware- oder Software-Geschenken kann man kleinere Influencer begeistern und dafür teilweise günstigere Konditionen von ihnen erhalten.

Es ist wichtig, dass Influencer qualitativ hochwertige Inhalte passend zu deinem Unternehmen erstellen können, um ansprechende auf seine Follower zu wirken. Daher kann es ratsam sein, sich bei einem IT Großhandel nach der benötigten Ausrüstung umzusehen. Diese haben eine große Auswahl und können das benötigte Equipment schnell und günstig beschaffen.

Wie funktioniert Influencer Marketing?

In einer Welt, in der die meisten Menschen jeden Tag stundenlang soziale Medien nutzen, ist Influencer Marketing zu einer mächtigen Strategie für Marken geworden, um ihre Zielgruppe zu erreichen und sich von der Konkurrenz abzuheben. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, die richtigen Influencer zu identifizieren und mit ihnen eine authentische Beziehung aufzubauen, um das Vertrauen und die Loyalität der Follower zu gewinnen.

In diesem Abschnitt werden ich dir einen Einblick in die Welt des Influencer Marketings geben und Schritt für Schritt erläutern, wie Unternehmen erfolgreich mit Influencern zusammenarbeiten können, um ihre Marke zu fördern und ihre Geschäftsziele zu erreichen.

Zielsetzung und Strategieentwicklung

Bevor eine Influencer-Marketing-Kampagne gestartet wird, sollten klare Ziele definiert werden. Was soll erreicht werden? Mögliche Ziele könnten sein: Steigerung des Bekanntheitsgrades, Erhöhung der Verkäufe, Verbesserung der Markenbindung, etc.

Es ist wichtig, dass diese Ziele so messbar wie möglich sind, um den Erfolg der Kampagne später zu bewerten. Basierend auf den Zielen sollte eine Strategie entwickelt werden, die festlegt, welche Maßnahmen umgesetzt werden, welche Zielgruppen angesprochen werden und welches Budget zur Verfügung steht.

Identifikation von passenden Influencern

Um passende Influencer zu finden, sollten Unternehmen sich zunächst mit ihrer Zielgruppe auseinandersetzen und herausfinden, welche Plattformen und Influencer in Frage kommen. Dabei ist es hilfreich, sich auf ein oder zwei Plattformen zu konzentrieren, um eine gezieltere Suche durchführen zu können.

Wenn die Influencer-Liste erstellt wurde, sollten die potenziellen Partner gründlich geprüft werden. Wichtig ist, dass sie authentisch, relevant und glaubwürdig sind. Auch sollte auf die Interaktionen über eine längere Zeitspanne ihrer Follower geachtet werden.

Hat jemand viele Follower, aber nahezu keine Interaktionen, spricht das entweder dafür, dass die Follower ihn nicht besonders mögen oder viele der Follower einfach nur gekauft wurden.

Eine weitere Möglichkeit, um Influencer zu identifizieren, ist die Verwendung von Influencer-Marketing-Tools oder Agenturen. Doch auch hier sollte man vorher genau seine Zielgruppe oder Wunschkunden kennen. Ansonsten werden die Agenturen möglicherweise den falschen Influencer auswählen.

Kontaktaufnahme und Verhandlung

Wenn passende Influencer identifiziert wurden, ist es wichtig, eine sorgfältige Kontaktaufnahme durchzuführen. Hierbei sollten Unternehmen Interesse an einer Zusammenarbeit bekunden und erste Fragen klären.

Es ist auch sinnvoll, die gewünschte Zusammenarbeit und das Honorar anzusprechen, um bereits zu diesem Zeitpunkt mögliche Missverständnisse zu vermeiden. Hier empfiehlt es sich, ein eindeutiges Angebot zu machen oder nach einem eindeutigem Angebot zu fragen.

Auch ist es wichtig dabei zu erwähnen, inwiefern der Influencer durch die Zusammenarbeit profitieren kann. Denn ihn interessieren primär seine eigenen Vorteile und nicht wie gut dein Unternehmen ist. Auch achten viele Influencer genau was sie empfehlen, damit sie nicht bei ihren Followern in Misskredit kommen.

Klare Vereinbarungen und Transparenz

Eine klare Kommunikation und Transparenz in der Zusammenarbeit sind entscheidend für den Erfolg einer Influencer-Kampagne. Unternehmen sollten den Influencern klare Anweisungen geben und sicherstellen, dass sie die Kampagne und das Produkt verstehen.

Es ist auch wichtig, klare Vereinbarungen zu treffen, z. B. über den Zeitplan, die Anzahl der Beiträge, die Art der Zusammenarbeit und die Bezahlung.

Hier sollte darauf geachtet werden, dass die gesetzlichen Anforderungen (z. B. Kennzeichnungspflichten) eingehalten werden. Dazu gehört beispielsweise, dass gesponserte Beiträge als Werbung gekennzeichnet werden.

Zusammenarbeit und Umsetzung der Kampagne

Nachdem alle Vereinbarungen getroffen wurden, kann die Zusammenarbeit beginnen. Hierbei sollten Unternehmen ihren Influencern genügend Freiheit geben, um kreative und authentische Inhalte zu erstellen. Denn es ist enorm wichtig, dass die Kampagne für den Influencer und die Zielgruppe authentisch bleibt. Der Influencer sollte seiner kreativen Freiheit treu bleiben und seine Persönlichkeit sowie seine Werte in der Kampagne widerspiegeln.

Gleichzeitig ist es wichtig, die Ergebnisse im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass die Kampagne die gewünschten Ziele erreicht. Sollte der Influencer etwas unerwünschtes unternehmen, ist es hier wichtig, ihn schnell und in freundlichem Ton zu informieren, dass es anders gemacht werden sollte mitsamt einer Erklärung, wie es gemacht werden sollte.

Erfolgsmessung und Analyse

Eine erfolgreiche Influencer-Kampagne sollte stets auf ihre Effektivität hin analysiert werden. Hierbei können verschiedene Kennzahlen wie Reichweite, Engagement, Umsatz, Conversion Rate oder Cost per Engagement (CPE) herangezogen werden.

Diese Kennzahlen helfen dabei, den Erfolg der Kampagne zu messen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Unternehmen sollten darauf achten, dass die Erfolgsmessung und Analyse der Kampagne auf klar definierten Zielen basiert und eine kontinuierliche Optimierung ermöglicht.

Zum besseren Tracking kann man hier mit UTM-Parametern arbeiten. Diese bieten die Möglichkeit Besucher zu tracken, welcher der Influencer auf deine Website schickt. Eine weitere Möglichkeit sind spezielle Rabattcodes, die pro Influencer individuelle sind. Dadurch lässt sich einigermaßen gut ermitteln, wie viele Verkäufe durch einen bestimmten Influencer zustande gekommen sind.

Falls ein Affiliate Programm angeboten wird, kann der Influencer auch die Affiliate Links verwenden und dabei noch eine zusätzliche Provision verdienen. Man selbst kann dann darüber recht gut tracken, welche Klicks, Leads und Verkäufe durch den Influencer zustande gekommen sind.

Was bedeuten die drei R im Influencer Marketing?

Die drei R im Influencer Marketing stehen für Relevanz, Reichweite und Resonanz und sind wichtige Faktoren bei der Auswahl von Influencern und der Gestaltung von Influencer-Kampagnen.

Relevanz bezieht sich auf die Passung des Influencers und seines Contents zur Marke und Zielgruppe. Ein Influencer, dessen Themen und Interessenbereiche eng mit denen des Unternehmens und seiner Zielgruppe übereinstimmen, wird als relevanter Influencer angesehen.

Reichweite bezieht sich auf die Anzahl der Follower, die der Influencer hat und wie viele Menschen er mit seinem Content erreichen kann. Je größer die Reichweite des Influencers, desto mehr potenzielle Kunden können durch die Zusammenarbeit mit ihm erreicht werden.

Resonanz bezieht sich darauf, wie gut der Content des Influencers bei seiner Zielgruppe ankommt und wie stark das Engagement der Follower ist. Ein Influencer mit einer hohen Resonanz erzeugt Interaktionen wie Likes, Kommentare oder Shares auf seinen Beiträgen und fördert somit die Interaktion zwischen Marke und Zielgruppe.

Durch die Berücksichtigung der drei R können Unternehmen sicherstellen, dass sie einen passenden Influencer auswählen, der eine hohe Reichweite und Resonanz hat und somit eine erfolgreiche Kampagne durchführen können.

Wie unterscheidet man Influencer Marketing und Influencer Relations?

Influencer Marketing und Influencer Relations sind zwei eng miteinander verwandte, aber dennoch unterschiedliche Konzepte.

Influencer Marketing bezieht sich auf die Zusammenarbeit zwischen einem Unternehmen und einem Influencer, um eine bestimmte Botschaft an dessen Follower zu verbreiten. Dabei wird der Influencer als Multiplikator genutzt, um die Reichweite und Sichtbarkeit der Marke zu erhöhen und die Zielgruppe auf das Unternehmen und dessen Produkte aufmerksam zu machen. Influencer Marketing ist somit ein Teil des Marketing-Mixes und zielt darauf ab, den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen zu steigern.

Influencer Relations hingegen beschreibt die Beziehung zwischen einem Unternehmen und Influencern, die nicht nur für eine bestimmte Kampagne oder ein bestimmtes Projekt zusammenarbeiten. Stattdessen geht es bei Influencer Relations darum, eine langfristige Beziehung zu Influencern aufzubauen, um langfristig von ihrer Expertise, ihrem Know-how und ihrer Reichweite zu profitieren. Influencer Relations zielen darauf ab, Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen und eine Win-Win-Beziehung zwischen Marke und Influencer zu schaffen.

Im Wesentlichen geht es bei Influencer Marketing um eine kurzfristige Zusammenarbeit, um eine bestimmte Botschaft zu verbreiten, während Influencer Relations auf langfristige Beziehungen und strategische Partnerschaften abzielen. Beide Konzepte sind jedoch wichtig für den Erfolg von Marken und können je nach Zielsetzung und Bedarf eingesetzt werden.

Was kostet Influencer Marketing?

Die Kosten für Influencer Marketing können stark variieren und hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe und Reichweite des Influencers, der Art und Umfang der Kampagne sowie den Anforderungen und Zielen der Marke.

Für kleinere Kampagnen mit Mikro-Influencern können die Kosten bei wenigen hundert Euro liegen, während größere Kampagnen mit Makro-Influencern oder aufwendigen Produktplatzierungen mehrere zehntausend Euro oder sogar sechsstellige Beträge erreichen können. Die Kosten für eine Promotionaktion von Mega- oder Star-Influencern kosten meist mehrere hunderttausend Euro und bei sehr bekannten Pesönlichkeiten sogar über 1 Million Euro.

Für einen „Sponsored Post“ bei einem Influencer mit 500.000 Followern beginnt der Preis in der Regel bei etwa 2.500 Euro. Größere Influencer mit 5 Millionen Followern können durchschnittlich zwischen 20.000 und 100.000 Euro pro Post verdienen. Wenn es um eine Kampagne geht, die an 100 Millionen Follower gerichtet ist, kann der Preis zwischen 500.000 und einer Million Euro liegen.

Neben der klassischen Bezahlung gibt es auch alternative Optionen wie Barter-Deals oder Affiliate-Strukturen. Beim Barter-Deal tauschen Unternehmen ihre Produkte oder Dienstleistungen gegen eine Rezension, einen Social-Media-Beitrag oder einen Blogartikel des Influencers. Eine Affiliate- oder Provisionsstruktur kann eine Möglichkeit sein, um eine einmalige Pauschale zu reduzieren oder sie anstelle einer Pauschale zu verwenden.

Wichtig ist jedoch zu beachten, dass die meisten größeren Influencer eine Direktvergütung in Euro oder Dollar möchten und nicht nur eine Produktprobe oder ähnliches erhalten wollen. Auch wenn Influencer über eine Affiliate-Provision zusätzlich dazuverdienen können, werden sie meistens zusätzlich dazu auch eine gewisse Einmalvergütung verlangen. Lediglich kleine Influencer oder Influencer, die ein Raving Fan deines Produkts sind, könnten dazu bereit sein Ausnahmen zu machen.

Zusätzlich zu den Kosten für die Zusammenarbeit mit Influencern können auch Kosten für die Produktion von Inhalten, wie Fotos oder Videos, sowie für die Verbreitung und Bewerbung der Kampagne anfallen (z. B. über Paid Advertising). Auch Agenturgebühren und Kosten für die Koordination der Kampagne können anfallen, sofern man nicht direkt mit dem Influencer selbst, sondern mit einer Agentur zusammenarbeitet.

Es ist wichtig, im Vorfeld der Kampagne ein Budget festzulegen und eine klare Vorstellung davon zu haben, was erreicht werden soll. Durch eine sorgfältige Auswahl von Influencern und eine effektive Zusammenarbeit können die Kosten für Influencer Marketing optimiert und der ROI (Return on Investment) gesteigert werden.

Wie überzeuge ich den Influencer zu einer Zusammenarbeit?

Um einen Influencer von einer Zusammenarbeit zu überzeugen, gibt es einige wichtige Schritte, die du beachten solltest:

  • Recherche: Bevor du einen Influencer kontaktierst, solltest du dich intensiv mit seinem Profil, seiner Zielgruppe und seinen bisherigen Kooperationen auseinandersetzen. Überlege, was für eine Zusammenarbeit für den Influencer und seine Community interessant sein könnte.
  • Personalisierung: Schreibe den Influencer persönlich an und zeige ihm, dass du seine Arbeit und seine Reichweite schätzt. Gehe auf konkrete Inhalte und Beiträge ein, die dir besonders gefallen haben.
  • Nutzen für den Influencer: Überzeuge den Influencer von einem konkreten Nutzen für ihn. Erkläre ihm, was er aus der Zusammenarbeit ziehen kann und wie seine Community davon profitieren kann.
  • Individuelle Ansprache: Zeige dem Influencer, dass du dich mit ihm und seiner Zielgruppe auseinandergesetzt hast. Gehe auf individuelle Stärken und Alleinstellungsmerkmale ein und erläutere, warum gerade er für dein Projekt perfekt geeignet ist.
  • Klare Vorstellungen: Stelle dem Influencer konkrete Vorstellungen von der Zusammenarbeit vor und erläutere, was du von ihm erwartest. Dabei ist es wichtig, dass du seine Kreativität und Persönlichkeit respektierst und ihm genug Freiraum für eigene Ideen lässt.
  • Transparenz: Kläre den Influencer von Anfang an über die Konditionen der Zusammenarbeit auf. Nenne ihm konkrete Zahlen, Leistungen und Fristen.
  • Vertrauen aufbauen: Biete dem Influencer eine langfristige Zusammenarbeit an und zeige ihm, dass du langfristig an einer erfolgreichen Kooperation interessiert bist.
  • Follow-up: Nach der Kontaktaufnahme solltest du den Influencer nicht unter Druck setzen und ihm genug Zeit für eine Antwort lassen. Dennoch solltest du nach einer gewissen Zeit wieder nachfragen, falls er sich nicht meldet oder schon mal abgelehnt hatte.

Warum sind Influencer Verträge sinnvoll und was gehört in einen Vertag?

Influencer-Verträge sind sinnvoll, um sicherzustellen, dass die Zusammenarbeit zwischen der Marke und dem Influencer reibungslos verläuft. Der Vertrag bietet beiden Parteien Schutz, indem er die Erwartungen, Verpflichtungen und Zahlungsvereinbarungen schriftlich festhält.

Der Vertrag sollte transparent und klar formuliert sein, um Missverständnisse und rechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Ein typischer Influencer-Vertrag umfasst folgende Punkte:

  • Vertragspartner: Name und Kontaktdaten der Marke und des Influencers.
  • Zahl der Posts/Artikel/Videos: Festlegung der Anzahl und Art der Beiträge.
  • Zeitrahmen: Datum des Beginns und des Endes der Zusammenarbeit.
  • Kanäle: Festlegung der Social-Media-Plattformen, auf denen der Influencer posten wird.
  • Zeitpunkt der Veröffentlichung: Festlegung der genauen Veröffentlichungsdaten und -zeiten für die Beiträge.
  • Qualitäts- oder Inhaltsstandard: Festlegung der Anforderungen an die Qualität der Beiträge und des Inhalts.
  • Kennzeichnung der Werbung: Festlegung der Art und Weise, wie die Werbung gekennzeichnet werden soll.
  • Art der Verlinkung/Linkplatzierung: Festlegung der Art und Weise, wie Links in den Beiträgen platziert werden sollen.
  • Honorar bzw. Gratis-Produkte: Festlegung der Zahlungen und Gratis-Produkte, die der Influencer für die Zusammenarbeit erhält.
  • Zahlungsart: Festlegung der Zahlungsbedingungen und -modalitäten.
  • Folgen bei Nicht-Einhaltung der Vereinbarungen: Festlegung der Konsequenzen, wenn der Influencer die Vereinbarungen nicht einhält.
  • Haftungsfreistellung: Festlegung, wer im Falle von Verletzungen von Rechten Dritter haftet.

Wenn es um größere Summen geht, sollte immer ein Vertrag geschlossen werden. Geht es hingegen nur um weniger als 200 Euro oder nur um das Versenden eines günstigen Gratis-Artikels an den Influencer, können Verträge eher bremsend und verhindernd sein.

Hier macht es durchaus Sinn das Risiko einzugehen auch mal einen gewissen Geldbetrag verlieren zu können. In den meisten dieser Fälle sind die Sorgen unbegründet und treten sie doch ein, sind sie verschmerzbar.

Welche nützlichen Tools für Influencer Marketing gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von Tools, die im Bereich des Influencer Marketings eingesetzt werden können, um Prozesse zu automatisieren oder zu vereinfachen. Hier sind einige Beispiele:

  • HypeAuditor: Eine Tool zur Überprüfung der Echtheit von Followern und Engagement-Raten von Influencern.
  • BrandSnob: Ein Tool, das Influencer identifiziert, die am besten zu deinem Unternehmen passen und das Potenzial haben, deine Zielgruppe zu erreichen.
  • BuzzSumo: BuzzSumo ermöglicht es, nach relevanten Inhalten und Influencern in verschiedenen Nischen zu suchen. Es zeigt an, wie oft Inhalte geteilt wurden, wer sie geteilt hat und wer die wichtigsten Influencer in einer bestimmten Branche sind.
  • Likeometer: Mit diesem Tool kannst du schnell und einfach die Engagement-Rate von Instagram-Profilen überprüfen, um sicherzustellen, dass diese mit einem echten und engagierten Publikum arbeiten.
  • Traackr: Eine Tool, das es ermöglicht, Influencer zu identifizieren und Beziehungen zu ihnen aufzubauen, um so langfristige Partnerschaften aufzubauen.
  • Klear: Ein Tool zur Identifikation von Influencern, das Einblicke in deren Demografie, Engagement-Raten und andere wichtige Kennzahlen bietet.
  • Socialbakers: Eine umfassende Plattform, die es ermöglicht, Influencer-Daten zu recherchieren, zu analysieren und zu verfolgen.
  • Pitchbox: Eine Outreach-Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, Influencer zu identifizieren und direkt mit ihnen in Kontakt zu treten.

Gibt es spezielle Influencer Marketing Plattformen?

Ja, es gibt Influencer-Marketing-Plattformen, die es Marken und Unternehmen erleichtern, passende Influencer zu finden und Kampagnen zu planen und durchzuführen.

Diese Influencer Marketing Plattformen können Unternehmen Zeit und Aufwand bei der Suche nach passenden Influencern sparen und die Zusammenarbeit mit Influencern vereinfachen und automatisieren.

Hier sind einige der bekanntesten Influencer-Marketing-Plattformen:

  • InfluencerDB: Eine Plattform, die es Marken ermöglicht, Influencer anhand von Kriterien wie Followerzahl, Engagement-Rate und demografischen Merkmalen zu finden. Zudem bietet sie Funktionen zur Kampagnenplanung und Performance-Analyse.
  • Reachhero: Eine Plattform für Influencer Marketing, die es Unternehmen ermöglicht, Influencer basierend auf verschiedenen Kriterien wie Followerzahl, Engagement-Rate, demografischen Daten und Interessen zu suchen und direkt mit ihnen zu kommunizieren.
  • AspireIQ: Eine Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, Influencer aus einer Datenbank von mehr als 150.000 Kandidaten auszuwählen. Die Plattform bietet auch Tools zur Kampagnenverwaltung und Leistungsanalyse.
  • Upfluence: Eine Plattform, die Marken dabei unterstützt, Influencer zu finden, ihre Performance zu verfolgen und eine Zusammenarbeit zu planen. Hier können Marken auch die Ergebnisse von Influencer-Kampagnen messen und analysieren.
  • Heepsy: Eine Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, Influencer basierend auf verschiedenen Kriterien wie Followerzahl, Engagement-Rate, Zielgruppe und Themenbereichen zu finden. Außerdem bietet Heepsy eine Funktion zur Überwachung von Hashtags und Konkurrenten.
  • NeoReach: Eine Influencer-Marketing-Plattform, die auf die Skalierung von Influencer-Kampagnen spezialisiert ist. Mit NeoReach können Unternehmen Influencer finden, automatisch Outreach-Kampagnen starten und die Ergebnisse messen.
  • Buzzbird: Eine Plattform für Influencer Marketing, die es Unternehmen ermöglicht, Influencer zu suchen, Kampagnen zu erstellen und Kampagnenleistungen zu messen. Buzzbird bietet auch eine automatisierte Funktion zur Erstellung von Influencer-Verträgen und Zahlungen.
  • Famebit: Eine Influencer-Marketing-Plattform, die von Google übernommen wurde. Hier können Unternehmen Influencer finden, mit ihnen zusammenarbeiten und ihre Kampagnen verfolgen.
  • CreatorIQ: Eine Plattform, die es Marken ermöglicht, Influencer-Kampagnen zu planen, umzusetzen und zu messen. Hier können Marken auch die Ergebnisse von Kampagnen analysieren und Einblicke in die Leistung ihrer Influencer erhalten.

Es gibt noch viele weitere Plattformen, die sich auf Influencer-Marketing spezialisiert haben, aber diese sind einige der bekanntesten und am häufigsten genutzten.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.