SEO Optimierung für Anfänger: Das notwendige Mindset für langfristigen SEO-Erfolg!

XOVI Banner

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) bezeichnet Maßnahmen, mit denen die Rankings der eigenen Homepage in den Google-Suchergebnissen verbessert werden können.

Dabei erfolgt auch eine technische Optimierung auf den jeweiligen Webseiten und wird als sogenannte OnPage-Suchmaschinenoptimierung bezeichnet.

In diesem Beitrag zeige ich dir die wichtigsten Maßnahmen, die du als SEO-Anfänger unbedingt kennen solltest.

Dein Fokus sollte auf Mehrwerterzeugung liegen

Umso besser deine Rankings sind, desto mehr Besucher kommen über Google auf deine Website. Bei all den Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, dass du die Besucher deiner Website nicht vergisst und jederzeit an die Nutzer HINTER der Suchmaschine denken.

Denn letztendlich geht es darum, dass die Nutzer auf deiner Website eine gewünschte Aktion durchführen. Ist deine Website aber nicht wertvoll genug für die Nutzer, werden sie diese verlassen, ohne die gewünschte Aktion durchzuführen.

Gute Rankings würden in dem Fall zwar für viel Traffic sorgen, dieser würde jedoch nicht konvertieren und ist somit nahezu wertlos für dich als Website-Betreiber.

Ottonova Banner
Ottonova mobile Banner

Definiere deine Ziele

Genau wie andere Projekte benötigt auch deine SEO-Strategie klar und deutlich definierte Ziele. Damit du deine Zielsetzung festlegen kannst, solltest du dir die folgende Fragen beantworten:

  • Was möchte ich vermarkten?
  • Möchte ich (m)eine Dienstleistungen für (potenzielle) Kunden bekannter machen?
  • Möchte ich zu einem bestimmten Zeitpunkt, einem bestimmten Datum mehr Umsatz
    erzielen?
  • Biete ich meine Produkte und Dienstleistungen regional oder überregional an?
  • Welche genaue Zielgruppe möchte ich mit meiner Website ansprechen?
  • Habe ich tatsächlich die passenden Zielgruppe ausgewählt oder gibt es noch besser passenden Zielgruppen?
  • Möchte ich eine bestehende Homepage optimieren oder eine neue Website aufbauen?
  • Arbeite ich alleine oder mit professionellen Fotografen, Autoren und Webmastern, um die Webseite mit guten Inhalten zu bestücken?
  • Wie viel Zeit und vor allem auch Geld kann ich in eine gute Suchmaschinenoptimierung investieren?

Das Wichtigste sind passende Keywords

Keywords oder Suchbegriffe bezeichnen genau die Begriffe, die von Personen in die Suchmaschine(n) eingegeben werden. Wenn sich diese Suchbegriffe auf deiner Webseite
befinden, wird deine Webseite von Google für die Suchanfrage als besonders relevant eingeschätzt. Keywords gehören aus diesem Grund zu den wichtigsten Elementen der Suchmaschinen (SEO) Optimierung.

Die wichtigsten Suchbegriffe solltest du dennoch auf deiner Webseite nicht zu häufig erwähnen. Deine Texte sollten sich immer natürlich lesen können – das sogenannte Keyword-Stuffing (Spamming) wird von Google fast immer negativ betrachtet. Die folgenden Eigenschaften machen die Wahl von gute Keywords aus:

  • Sie sind themenadäquat, das heißt, dass die Keywords das Thema einer Webseite möglichst genau beschreiben.
  • Für deine Zielgruppe haben sie ein hohes Nutzungspotenzial. Dazu gehört auch, dass sie häufig in die Suchmaschine eingegeben werden.
  • Gute Keywords lassen sich sowohl nach qualitativer und auch nach quantitativer Mitbewerberstärke messen. Wenn der Wettbewerb für ein Keyword klein ist, dann lässt sich die Seite viel einfacher auf das jeweilige Keyword optimieren.
Helium10 Banner
Helium10 mobile Banner

Der Content ist das Herzstück jeder Webseite

Zum Content (= Inhalt) gehören alle multimedialen Inhalte, welche du den Besuchern deiner Webseite zur Verfügung stellst: Das sind Bilder, Videos und natürlich Texte usw..

Der Webseiten-Content sollte selbstverständlich ansprechend und interessant für den Leser gestaltet sein und den Besuchern die gesuchten Informationen bieten.

Die Optimierung des Contents ist ein sehr komplexes Gebiet, doch es gibt hier drei
Grundregeln, die unbedingt beachtet werden müssen:

  1. Erstelle einzigartigen Inhalt (Content), der sich in dieser Form ausschließlich auf deiner Webseite finden lässt. Die Texte darfst du auf gar keinen Fall irgendwo abschreiben oder kopieren.
  2. Erstelle die Inhalte für die Leser und nicht für die Suchmaschine.
  3. Erstelle von Anfang an hochwertigen Content, um dir extrem kosten- bzw. zweitintensive Nacharbeit zu sparen.

Lange Ladezeiten nicht unterschätzen

Zu lange Ladezeiten beherbergen das Risiko, dass die Besucher abspringen und die gewünschten Inhalte oder Produkte bei der Konkurrenz (im Internet) suchen werden. Um die Absprungrate möglichst gering zu halten, solltest du demnach die Ladezeit deiner Webseiten unbedingt optimieren.

Methoden, mit denen dieses Verfahren einfach erfolgt, sind folgende: Einen sauber strukturierten und schlanken HTML-Code erstellen, mehrere JavaScript-und CSS-Dateien zu einer Datei zusammenfügen und die Bilder für den Einsatz im Web komprimieren.

Zusatzinfo: Du möchtest, dass deine Website bei Google besser performt oder dass deine Videos bei YouTube besser platziert werden? Du möchtest es aber nicht selbst umsetzen, sondern jemand anderen umsetzen lassen, der Experte in diesem Gebiet ist? Dann kannst du dir Nabenhauer Consulting mal genauer anschauen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

5 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,40 von 5

Loading...
3 Kommentare
  1. Vielen Dank für das Teilen, es hat mir in Bezug auf SEO geholfen. Ich habe beschlossen, den Artikel mit meinen Freunden zu teilen, die ihn auch brauchen, danke.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.