SEO Title: So kannst du deine Title Tags erfolgreich optimieren!

XOVI Banner

Ein gut gewählter Title-Tag ist, abgesehen vom Content, der wichtigste On-Site-Faktor, um die Auffindbarkeit bei Google zu verbessern. Der Title-Tag definiert, wie der Name schon sagt, den Titel eines Dokuments.

Üblicherweise ist er im Head-Bereich einer Webseite zu finden. Sein Zweck besteht darin, kurz und knackig den Inhalt einer Seite zu beschreiben. Damit fällt es Google leichter, die Seite zu indizieren und der menschliche User kann im Idealfall entscheiden, ob eine Seite für seine Zwecke relevant ist oder nicht.

Dass Floskeln wie „Herzlich willkommen auf unserer Website“ nicht in den Title-Tag gehören, darf wohl als bekannt vorausgesetzt werden. Doch was ist noch zu beachten? Das wollen wir in diesem Artikel kurz skizzieren.

Die richtige Länge

Keinesfalls sollte ein Title-Tag mehr als 70 Zeichen (inklusive Leerzeichen) haben. Längere Titel werden in den Google-Suchergebnissen einfach abgeschnitten, und das sieht unschön und unprofessionell aus.

Manchmal kommt es vor, dass Google einen zu langen Titel einfach ignoriert und sich stattdessen einen Schnipsel aus dem Dokument selbst holt. Dieser kann sich durchaus von dem unterscheiden, was der Webmaster dort gerne stehen hätte.

Andererseits sind zu kurze Titel eine verschenkte Möglichkeit, dem Leser auf einen Blick eine Information über den Inhalt einer Seite zu geben. Als untere Grenze haben sich 40 Zeichen (inklusive Leerzeichen) bewährt.

Cashtube Masterclass Banner
Cashtube Masterclass mobile Banner

Wichtige Keywords im Title-Tag nach vorne

Im Title-Tag sollte das wichtigste Keyword möglichst weit vorne stehen. Jedes weitere Keyword mindert die Relevanz des ersten. Daher sollte der Titel-Tag keine Keyword-Aufzählung sein.

Wichtig: Die Keywords müssen sich auch im Text wiederfinden. Alles andere ist ein Anzeichen für Spam und wird von Google abgewertet. Jeder Titel sollte außerdem nur einmal verwendet werden.

Streitfrage: Überschneidung des Title-Tags mit dem H1-Tag

Viele SEO-Experten sind der Meinung, dass der H1-Bereich niemals mit dem Title-Tag identisch sein sollte. Manche raten sogar dazu, im H1 andere Keywords unterzubringen. Was ist nun korrekt? Einigkeit herrscht darüber, dass eine gut optimierte Seite genau ein Thema behandeln sollte. Dann ist es logisch, dass sich dieses sowohl im Titel als auch im H1-Bereich widerspiegelt.

Natürlich kann man durch eine etwas ausführlichere H1-Überschrift weitere Longtails mitnehmen. Wenn aber aus redaktioneller Sicht der Titel ebenso eine gute Artikelüberschrift abgibt, besteht kein Grund, zwanghaft etwas daran zu ändern.

Nischenseiten Ebook Banner
Nischenseiten Ebook mobile Banner

4 Regeln um gute Titel-Headlines zu schreiben!

Wir befinden uns in einer Zeit mit einem Überfluss an Informationen, die jeden Tag von morgens bis abends auf uns einprasseln. Es gibt unzählige Blogs zu fast jedem Thema und jedem Bereich.

Diese schiere Unmenge an Infos, die wir jeden Tag durch Zeitungen, Fernsehen und dem Internet ausgesetzt sind, machen es uns jeden Tag aufs Neue schwer, die guten Informationen herauszufiltern, weil wir uns nicht auf alle Inhalte komplett einlassen können.

Wir entscheiden oft nur aufgrund der Headline einer Zeitung oder des Titels in dem RSS-Reader, welche Information wir lesen und welche nicht. Als Blogger ist man diesem andauernden Kampf um die Gunst der Leser täglich ausgesetzt und durch die stetig nachrückenden neuen Blogger und Medienhäuser befinden wir uns in einem Wettstreit um die Aufmerksamkeit der Besucher.

Ein guter Titel für einen Artikel im Blog entscheidet innerhalb von Sekunden über die Aufmerksamkeit des Lesers und genau deswegen ist das verfassen und schreiben guter „Punch-Lines“ wichtiger als der Artikel selbst. Die Headline des Blogbeitrags holt den Leser ab und sorgt dafür, dass er in den Artikel reingezogen wird.

Aufmerksamkeit

Die Headline ist das Erste, was gelesen wird und wenn die nicht die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich zieht, dann hat man schon sofort verloren. Der Titel muss dem Leser sofort klar machen, dass er diesen Beitrag lesen muss und das am besten sofort.

Unterscheidungskraft

Der Titel muss sich so gut wie möglich, ohne den Leser auszutricksen, von anderen Headlines aus demselben Marktsegment unterscheiden und im Idealfall eine persönliche und wieder zu erkennende Note tragen.

Präsentieren

Die Headline muss dem Leser sofort sagen, was er in diesem Artikel finden wird. Die Headline muss von Anfang an erzählen, was einem erwartet ohne zu lügen oder ein zu übertrieben großes Erwartungsgefühl bei dem Besucher zu wecken.

Kommunikation

Die Headline muss der Kommunikation der Besucher entsprechen, man sollte darauf achten auch die Wörter zu benutzen, die Leser aus diesem Bereich auch benutzen, damit sie während des Suchprozesses auf die Artikel stoßen oder den Link anklicken, der von einem Freund empfohlen wird.

Das Schreiben von guten Titel-Headlines ist sehr wichtig und gehört mit zum Handwerkszeug, welches man einwandfrei beherrschen sollte. Oft wird in den Titel nicht genügend Zeit investiert und so kann ein guter Artikel ganz schnell ungelesen bleiben.

Fazit

Vermeide zu lange und zu kurze Title-Tags. Mit einer Länge von 40 bis 70 Zeichen liegst du genau richtig. Setzte das Hauptkeyword nach vorne. Achte darauf, dass die angegebenen Keywords sich auch im Text wiederfinden und verwende jeden Titel auf deiner Website nur einmal. Das Wichtigste: Schreibe den Titel für deine Leser und nicht für Google.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

19 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.