Textbroker Erfahrungen: So kannst du Geld mit Texten verdienen!

XOVI Banner

Leute, die ein Schreibtalent besitzen, können sich dafür bei Textbroker vergüten lassen. Seit längerem kursiert die Seite Textbroker.de im Internet, wo Autoren Aufträge entgegen nehmen können und Kunden solche einstellen.

Demnach kann dieser Marktplatz für Texte schon eine höhere Dichte an Aufträgen vorweisen.

Das System

Der Begriff Broker spielt hier eine wesentliche Rolle. Ein Broker ist ein Wertpapierenhänder oder auch ein Vermittler, der zwischen Kunden und Auftraggebern vermittelt. Nichts anderes macht die Plattform Textbroker. Texbroker ist hier der Vermittler zwischen den Websitebesitzern, die auf der Suche nach Texten sind, und den Mitgliedern, die bereit sind diese Texte für ein kleines Honorar zu schreiben.

Mitglieder haben nach der Anmeldung Zugang zu einer Art Datenbank, wo alle Aufträge hinterlegt sind. Zur Anmeldung werden die üblichen Daten verlangt, aber auch die Anschrift. Des Weiteren hat man Themengebiete auszuwählen, wo man denkt, dass man dort ein gewisses Fachwissen besitzt.

Cleverreach Banner
Cleverreach mobile Banner

Die Vergütung

Abgerechnet wird pro Wort. Je nach Qualitätsstandart des Autors gibt es unterschiedliche Vergütungsstufen, dass sich in einem 5 Sternesystem unterteilt.

2 Sterne : Gute Qualität:

  • Verdienst pro Wort: 0,7 Cent
  • Verdienst für Text mit 300 Wörtern: 2,10 Euro

3 Sterne : Sehr gute Qualität:

  • Verdienst pro Wort: 0,9 Cent
  • Verdienst für Text mit 300 Wörtern: 2,70 Euro

4 Sterne : Ausgezeichnete Qualität:

  • Verdienst pro Wort: 1,2 Cent
  • Verdienst für Text mit 300 Wörtern: 3,60 Euro

5 Sterne : Professionelle Qualität:

  • Verdienst pro Wort: 4,0 Cent
  • Verdienst für Text mit 300 Wörtern: 12,00 Euro

Wie werde ich als Autor bei Textbroker aufgenommen?

Direkt nach der Anmeldung wird man aufgefordert einen Text zu schreiben z. B. über ein bestimmtes Land, über ein technisches Gerät oder über ein anderes Themen, die dort aufgelistet werden. Dieser Text muss mindestens 120 Wörter betragen und wird dann von einem Mitarbeiter von Texbroker auf Inhalt, Grammatik, Rechtschreibung und Schreibstil bewertet.

Je nachdem wie gut der Text ist, wird man im Sternesystem eingestuft. Bekommt man eine Einstufung von 2 Sternen, bedeutet das, dass man auch nur 2-Sterne-Texte Anfragen annehmen darf. Von daher sollte man sich bei seinem ersten Text Mühe geben.

Diese Einstufung bleibt einem nicht für immer erhalten, sondern man kann sich auch noch verbessern bzw. verschlechtern. Die Einstufung berechnet sich immer aus den Bewertungen der letzten 5 Texten, die man geschrieben hat.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

17 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...
9 Kommentare
  1. Herbert Einstein

    Textbroker – hier ist nicht alles Gold was glänzt!

    Das Autoren gegen Urheberrecht geschützt werden müssen, sollte jedem klar sein. Um sich als schreibender Autor davor zu schützen, gibt es im Internet die Plattform „Copy Skape“. Die kostenlose Variante ist nicht zu empfehlen, jedoch die bezahlbare Premium-Version. Wer hiernach seine Texte schreibt, ist rechtlich auf der sicheren Seite. So könnte man zumindest annehmen!

    Wie schon mehrfach im Internet erwähnt, macht Textbroker hier eine Ausnahme, mit eigenen Regeln, und dem Hinweis: „Textbroker hat übereinstimmende Textpassagen gefunden“, werden diese Texte zur Änderung zurückgeschickt. Dadurch entstehen dem Autor weitere unnötige Handlungen an diesem Text. Das wäre auch nicht das Problem, wenn Ihr System nicht fast jeden Satz als Übereinstimmung ansehen würde.

    Ich hörte, dass einem Autor ein einziger Text 4x zur Überarbeitung zurückgeschickt wurde. Wie kann das passieren? Es geht nur, wenn bei Textbroker nicht alles mit rechten Dingen zugeht, zulasten der Autoren. Ebenso merkwürdig verhält es sich auch mit der Einstufung. Manch einer benötigt wahrscheinlich einen kleinen Zusatzverdienst, aber dennoch sollte sich jeder überlegen, wo er seine Dienste anbietet, denn auch die Kunden lassen bei Textbroker zu wünschen übrig.

    Antworten
  2. Ken Kale

    So sehen Formulare von Textbroker aus, die sie wahrscheinlich im Copy-Shop zu hunderten in allen Abstufungen drucken lassen. Quasi ebenso wie die gesamte Korrespondenz, da offensichtlich niemand innerhalb der Firma dazu imstande ist, in Eigenverantwortung etwas zu schreiben.

    Aus diesem Grund findet man auch niemanden von der Belegschaft im Internet und kennt so auch ihren Werdegang nicht, der sicherlich bei einer kleinen Firma zu wünschen übrig lässt. Es war schon immer so, dass man von sich selbst ablenkt aber dafür andere maßregelt, um sie alt aussehen zu lassen. Wird 100 prozentig nicht immer klappen!

    Kopie:
    leider ist eine weitere Einstufung mit 3 Sternen vorerst nicht möglich, da Ihre Texte zu viele sprachliche Mängel enthalten. Nutzen Sie unser Feedback, um die Qualität Ihrer Texte wieder zu verbessern.

    Herzliche Grüße aus Mainz
    Ihr Textbroker-Quality-Team

    Natürlich darf dabei nicht vergessen werden, dass zumindest die Bewertungen, die mir zur Verfügung gestellt wurden überwiegend alle mit „gut“ und „super“ bewertet wurden. Es ist schon anmaßend, wenn sich eine einfache Vermittlungsfirma so in den Vordergrund schiebt.

    Antworten
  3. Herbert Einstein

    Textbroker??

    Was macht eine Firma, der die negativen Bewertungen nur so um die Ohren fliegen. Das Internet ist wie eine Glaskugel, da gibt es keine Geheimnisse, dafür ist die millionenfache Kommunikation online viel zu weit fortgeschritten.

    Für Textbroker gibt es hier ein ganz einfaches Mittel. „Man antwortet auf die Fragen der Autoren nicht mehr“! So können die meist sinnlosen, nach Worten ringenden Antworten auch nicht gegen sie verwendet werden, was allerdings die Arbeit des Autors ausbremsen kann, wenn sich Textbroker nicht um die Belange des Autors aufgrund seiner Anfrage entsprechend kümmert. So kann es passieren, dass sich der Autor mit einem Text blockiert, weil er an den Kunden eine Frage hat, dieser sich jedoch in dem angegebenen Zeitraum nicht meldet und der Autor somit den Text umsonst geschrieben hat.

    Das ganze nennt man dann: „Anonyme Zusammenarbeit“. Der leidtragende ist in den meisten Fällen immer der Autor.

    Es kam auch schon zur Sprache, dass der Kunde zu einem zurückgeschickten Text sagte: „Wir werden den Text nicht verwenden“? Wie kann das funktionieren, wenn der Kunde den Text angeblich nicht mehr zur Verfügung hat, der Text aber auf der Textbroker Plattform auch nicht mehr auftaucht?

    Ganz einfach: Der Kunde kopiert sich den Text bei der Vorlage und ändert ihn selbst ein wenig ab. So spart er das Geld, denn die meisten Kunden bei Textbroker haben mit Dagobert Duck nicht viel gemeinsam.

    Es ist einfach ein Jammer, dass so viele Schreiberlinge, aber auch Kunden nicht merken, was bei Textbroker abläuft.

    Textbroker?

    Antworten
  4. ken Kale

    Textbroker – Zufall oder Absicht?

    Für die Stufenbeurteilung 2-3-4-5 sendet Textbroker in Abständen ein Feedback. Dabei passieren Dinge, die recht fragwürdig erscheinen. Ein Autor schreibt von einem Kunden viele Texte über ein bestimmtes Produkt. Beim Feedback müsste normalerweise einer dieser Texte zur Beurteilung herangezogen werden, was nicht passierte.

    Das lässt nur die Vermutung zu, dass speziell nach einem Text gesucht wird, in dem sich ein paar Fehler eingeschlichen haben, die wenig bis gar nichts mit der Schreibqualität des Autors zu tun haben und nur dazu dient, diesen auf einer gewissen Stufe zu halten.

    Darunter befinden sich Autoren, die schon weit über 200 Texte mit positiver Kundenbeurteilung geschrieben haben und einfach von ihrer Einstufung nicht runterkommen. Hier wird genau sortiert, wer wo auf welcher Stufe schreiben soll. Mit Schreibqualität hat das nichts zu tun. Ich sehe auch Texte von namhaften Firmen, in denen sich hier und da mal ein Fehler eingeschlichen hat.

    Geht man einmal von der Textqualität aus unter Berücksichtigung der Bezahlung für Texte ab einem Euro, würde auch ein schlechter Text noch ausreichen.

    Antworten
  5. Ken Kale

    Textbroker

    Liebe Autor:innen,

    kennen Sie eigentlich schon unsere Facebook-Gruppe? Hier finden Sie Austausch mit Ihren Texterkolleg:innen und hilfreiche Tipps und Tricks rund ums Schreiben!
    SCHLUSSFOLGERUNG: Wenn Sie unserer Gruppe nicht beitreten, bleiben Sie immer auf der selben Stufe stehen.

    Wozu die Facebook-Gruppe?

    Im Internet findet jeder zu jedem Thema im Austausch mit anderen Autoren, was ihn beschäftigt oder was immer er sucht. Im Internet gibt es keine Geheimnisse. Wohl aber bei der Einstufung von Textbroker. Um hier noch besser für die Kunden auszuloten wer auf welcher Stufe schreiben soll, sind nicht mehr Stil und Rechtschreibung wichtig, sondern hauptsächlich „horizontal & vertikal“ im Bereich der Kommas und Bindestriche wichtig.

    Natürlich zählt gerade jetzt in Corona–Zeiten jeder Euro und da möchte auch der Textbroker–Kunde wie in jedem Supermarkt am Text sparen. Daher muss Textbroker dafür sorgen, dass es auch auf Stufe 3 genug Autoren gibt und da ist Ihnen offenbar jedes Mittel recht. Ich kenne Autoren die schon ein paar Hundert Texte und mehr erfolgreich geschrieben haben und sich immer noch auf Stufe 3 bewegen. Sie sind aber auch nicht in der Facebook-Gruppe von Textbroker. Wahrscheinlich ein Fehler?

    Antworten
  6. Ken Kale

    Aus der Trickkiste von Textbroker

    Der neueste Trick von Textbroker besteht darin, Änderungen möglichst lange zurückzuhalten, was sich dann auf dem Tagesgeldkonto positiv bemerkbar macht. Der Kunde muss immer bei Textbroker im plus sein. Interessant ist, dass mittlerweile auch Textpassagen als Übereinstimmung moniert werden, die so gar nicht vom Autor geschrieben wurden.

    Textbroker ist immer für eine Überraschung gut. Da muss man sich nicht wundern, dass immer mehr Kunden einen Autor bei Facebook, im Internet oder bei Jobbörsen suchen. Bleibt nur noch abzuwarten, wann die Kunden es begreifen, um ihren guten Ruf nicht zu schädigen.

    Antworten
  7. Ken Kale

    Textbroker – legaler Betrug am Autor

    In letzter Zeit höre ich immer wieder, dass Texte nicht nur einmal auf Übereinstimmungen überprüft werden, sondern auch bis zu 3x. Weit verbreitet ist hier im Internet schon die Frage wie das von statten geht? Auf allen gängigen Programmen wird der Text nur einmal geprüft, was auch logisch ist und die Übereinstimmungen komplett angezeigt. Nicht so bei Facebook!

    Was kann der Grund dafür sein?

    Es gibt nur eine Erklärung: Hier wurde sich ein eigenes Programm zurechtgebastelt, was mit Sicherheit rechtlich keinen Bestand hat. Hier wird nicht nur der Autor um seine zeitliche Leistung betrogen, denn der Text kommt bei jeder noch so fragwürdigen Übereinstimmung an den Autor zurück. Dieser muss prüfen, ob es am Text etwas zu ändern gibt und ihn erneut bei Facebook einstellen. Das kostet Zeit und es passiert nicht selten, dass der Autor diesen Text nicht mehr zum Ultimo zwecks Auszahlung abgeben kann.

    In der Umsetzung bedeutet es, dass bei Textbroker mit dem vorher geleisteten Geld des Kunden auf einem Tagegeld Konto bis zur Auszahlung Tageszinsen bereitgestellt werden. Bei der Vielzahl der zum Teil nicht gerade in Geld schwimmenden Autoren, summiert sich hier ein stattliches Sümmchen und der Autor muss sehen, wie er ohne dem fehlenden Betrag über die Runden kommt.

    Aufgefallen ist es auch schon bei der Auszahlung. Der Kunde hat laut Textbroker 3 Tage Zeit um den Text anzunehmen, am 4. Tag erfolgt „normalerweise“ dann die obligatorische Auszahlung. In letzter Zeit wurde die Auszahlung bei einigen Autoren sicherlich wegen der hier genannten Gründe bis auf 5 Tage hinausgezögert. Ist dann noch ein Wochenende dazwischen, kommen hier schnell bis zur Auszahlung 8 Tage zusammen. Zeit die sich auf dem Tagegeldkonto positiv bemerkbar macht.

    Hier wird auf Deutsch gesagt der Kunde regelrecht „beschissen“ und viele merken es nicht einmal.

    Hier Textbrokers Erklärung: Textbroker hat übereinstimmende Textpassagen gefunden. Ggf. lassen sich bestimmte Passagen (technische oder medizinische Bezeichnungen, Produktnamen) nicht ändern, werden aber als Plagiat angezeigt.

    Was aber nichts daran ändert, dass der Text wieder beim Autor zur Vorlage erscheint und somit Zeit und Kosten verursacht. Es gibt Autoren die im Monat maximal 2-3 Übereinstimmungen haben und jetzt bis zu 10 Übereinstimmungen im Monat verbuchen. Das ist doch kein Zufall???

    Antworten
    • Fokussiere dich mal lieber auf andere Sachen in deinem Leben. Dir scheint Textbroker ja gar keine Ruhe mehr zu lassen.

      Antworten
  8. Karin Kanitz

    Textbroker – wer rechnen kann ist klar im Vorteil!

    Auszug aus der Satzung von Textbroker

    In welchem Zeitraum muss der Auftraggeber auf meinen abgegebenen Text reagieren?

    Der Auftraggeber muss innerhalb von drei Tagen auf Ihren Text reagieren und sich entscheiden, ob er den Text annehmen, ablehnen oder überarbeiten lassen möchte. Nimmt der Auftraggeber Ihren Text nicht innerhalb von drei Tagen an, so wird er von Textbroker automatisch am vierten Tag angenommen.

    Nicht selten kommt es vor, dass Texte unabhängig vom Wochenende nicht am 4. Tag automatisch gutgeschrieben werden. Überschneiden sich solche Textüberziehungen mit dem Auszahlungstermin, entstehen dem Autor dadurch für eine Woche finanzielle Ausfälle.

    Geld, mit dem er in der Woche gerechnet hat. Ob durch die miese Auftragslage Texte verzögert werden, um die Auszahlung hinauszuzögern, entzieht sich meiner Kenntnis. In jedem Fall entspricht es nicht der Satzung von Textbroker in Ihrem Profil

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.